NDR Kultur à la carte

Studiogast: Rachel Franklin

Mittwoch, 26. Februar 2020, 13:00 bis 14:00 Uhr

In ihrem Romandebüt "Der Antarktisvertrag" zeichnet die promovierte Meeresbiologin und Wissenschaftlerin Rachel Franklin ein Zukunftsszenario, in dem sich der Kampf um die Ressourcen im Eismeer bedrohlich zuspitzt.

"Der Antarktisvertrag" - Thriller über Umweltschutz

Die Autorin Rachel Franklin im Porträt. © Rachel Franklin
Die Autorin Rachel Franklin legt mit "Der Antarktisvertrag" ihr Romandebüt vor.

Obwohl der Antarktis-Vertrag von 1961 nur die friedliche Nutzung und Forschungsvorhaben in der unbewohnten Antarktis erlaubt, finden längst Tests zur Erdölförderung im Eismeer statt. Ob der Abbau ökologisch vertretbar ist, soll eine Untersuchungskommission klären, doch das Forschungsteam gerät zunehmend zwischen die Fronten. Politische Interessen und die Gier nach dem schwarzen Gold unterwandern in Rachel Franklins Wissenschafts-Thriller mehr und mehr die Ziele des Umweltschutzes.

Bei NDR Kultur à la carte erzählt die junge norddeutsche Autorin von ihrer Forschungsarbeit zum Schutz des Ökosystems Meer und ihrem neuen Buch.

Das Gespräch führte Jan Wiedemann.

Infos zum Buch


Rachel Franklin: Der Antarktisvertrag

Benevento
272 Seiten
16 €
ISBN-13 9783710901003

sendungsübersicht
Podcast NDR Kultur Klassik à la carte Mediathekbild © image 100

NDR Kultur à la carte

In der Sendung "NDR Kultur à la carte" kommen Menschen zu Wort, die etwas zu sagen haben. Die Gäste stellen sich nicht nur den Fragen, sie bringen auch ihre Lieblingsmusik mit. mehr