Stand: 20.03.2019 13:26 Uhr

Welttag der Poesie: Neues Denken durch Lyrik

Monika Rinck gehört zu den wichtigsten deutschsprachigen Lyrikerinnen unserer Zeit. Für ihren Gedichtband "Honigprotokolle" wurde sie 2013 mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet. 2015 erhielt sie den "Kleist-Preis" für ihr Gesamtwerk. Gute Lyrik, sagt sie, fällt ihr schwer zu definieren, denn selbst das, was ihr normalerweise nicht gefällt, kann plötzlich doch sehr reizvoll sein, wenn es auf eine ungewöhnliche Weise geschrieben ist.

Auf Lyrik-Bänden darf nicht "Gedichte" stehen

Schön ist also vor allem das Unerwartete, so noch nie Gelesene. Am "Welttag der Poesie" spricht Monika Rinck über Dichtkunst in "kleinen" Sprachen, über neue Denkwege durch Lyrik-Übersetzungen und weshalb Texte beim Publikum gut ankommen, solange sie nicht als Gedichte bezeichnet werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 21.03.2019 | 10:20 Uhr

Mehr Kultur

26:29
NDR Kultur