Stand: 25.01.2019 13:27 Uhr

Marente de Moor liest in Osnabrück

Bild vergrößern
2014 wurde Marente de Moor mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet.

Eine Epoche ist jüngst zu Ende gegangen, die Epoche der analogen Technologie. Marente de Moor führt uns mit ihrem neuen fulminanten Roman an ihren Anfang, ins späte 19. Jahrhundert, eine Zeit, in der die Welt sich plötzlich schneller zu drehen schien. Ängste kamen auf, Unruhe und Nervosität und: Hoffnungen auf ganz neue Entwicklungen.

Ein französischer Erfinder

Da dreht also ein französischer Erfinder, den Marente de Moor in fröhlicher Ausübung ihrer dichterischen Freiheit Valéry Barre nennt, den ersten Film der Welt. Bevor er ihn aber patentieren kann, verschwindet er spurlos: "Am 16. September 1890 stieg ein Mann in den Zug von Dijon nach Paris, danach hörte man nie wieder was von ihm." Das ist der erste Satz des Romans - der Weg ist frei für Thomas Edison. Aber Barres Sohn sucht weiter nach dem verschwundenen Erfinder.

Marente de Moor, die 1972 in Den Haag geborene Tochter der Schriftstellerin Margriet de Moor, erzählt in ihrem dritten Roman eine faszinierende Geschichte vom Anfang eines aufregenden Zeitalters - und seinem Ende.

Moderation: Alexander Solloch.

Die Aufzeichnung des Abends hören Sie am 30. Juni 2019 in der Sendung Sonntagsstudio.

Marente de Moor liest in Osnabrück

Marente de Moor hat mit "Aus dem Licht" einen fulminanten Roman geschrieben, der das 20. Jahrhundert anhand ehrgeiziger Erfinder porträtiert.

Art:
Lesung
Datum:
Ort:
Blue Note im Cinema Arthouse
Erich-Maria-Remarque-Ring 16
49074  Osnabrück
Preis:
8 Euro Vvk. / 10 Euro Abendkasse
Kartenverkauf:
Vorverkauf über die Buchhandlung zur Heide
Telefon: 0541/3508810
E-Mail: info@buch-zur-heide.de
Hinweis:
Besitzer*innen der NDR Kultur Karte erhalten im Vorverkauf, als auch an der Abendkasse 1 Euro Rabatt.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Sonntagsstudio | 30.06.2019 | 20:00 Uhr

Mehr Kultur

58:56
NDR Info