Stand: 12.03.2020 15:45 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Coronavirus: Schleswig-Holsteins Theater mit Verlusten

von Thorsten Philipps
Bild vergrößern
Am Theater Lübeck ist der Spielbetrieb durch Coronavirus-Verdachtsfälle eingeschränkt.

Theater, Konzerte, Museen - das kulturelle Leben leidet unter dem Coronavirus. Die Stadt Hamburg hat wegen der Corona-Krise alle Veranstaltungen in staatlichen Theatern und Konzerthäusern in der Hansestadt bis Ende April per Allgemeinverfügung untersagt. Im Flächenland Schleswig-Holstein ist die Situation differenzierter. Alle Events mit mehr als 1.000 Zuschauern müssen abgesagt werden. Das hat die Landesregierung Schleswig-Holsteins zur Eindämmung des Coronavirus entschieden. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 10. April. Wie reagieren die Theaterbühnen in Schleswig-Holstein auf den Coronavirus?

Coronavirus: Theater Lübeck muss Veranstaltungen absagen

Bild vergrößern
Der Verlust des Theaters Lübeck beziffere sich bislang auf rund 100.000 Euro, so Direktor Christian Schwandt.

Im Theater Lübeck wirkt erst mal alles wie immer: An der Tageskasse werden noch Karten verkauft, die meisten lassen sich die Laune trotz Coronavirus nicht verderben und sie verzichten schon gar nicht auf das mit Freude erwartete Stück "Comedian Harmonists" von Pit Holzwart. Aber es gibt auch Zweifel.

Auch wenn das Stück von Pit Holzwart wie geplant stattfinden könne, musste das Theater Lübeck bislang schon sieben Veranstaltungen wegen des Coronavirus absagen, erklärt Direktor Christian Schwandt. Den Verlust beziffere er auf bislang knapp 100.000 Euro. Das sei erst der Anfang: Die Lage ändere sich täglich und man könne nicht absehen, wie es sich weiterentwickele, so Schwandt. Drei Verdachtsfälle hätten sich erfreulicherweise als negativ herausgestellt. Aber natürlich würde er sich sorgen.

Landestheater Schleswig-Holstein macht weiter

Weniger Probleme hat das Landestheater, weil in den Vorstellungen weniger als 100 Zuschauer Platz finden. Ob Rendsburg, Flensburg oder Schleswig: Bisher gebe es keine Absagen, sagt Angela Möller, Sprecherin des Landestheaters. "Wir sind gut ausgestattet mit Desinfektionsmitteln im sanitären Bereich." Die Sitze seien auch nicht zu eng beieinander. Man könne tief durchatmen.

Theater Kiel stellt Spielbetrieb wegen Coronavirus ein

Bild vergrößern
Im Stadttheater Kiel sind alle Vorstellungen bis zum 19. April abgesagt.

Anders ist die Lage in Kiel: Dort sagte das Stadttheater alle Vorstellungen bis zum 19. April ab, der finanzielle Schaden dürfte mehrere Hunderttausend Euro betragen. "Wir standen im engen Austausch mit der Landeshauptstadt Kiel", sagt Ulrike Eberle, Sprecherin des Theater Kiel. "Deswegen haben wir uns entschlossen, alle Vorstellungen abzusagen und dann nicht bei einer bestimmten Menge an Menschen anzufangen."

Auch kleinere Bühnen-Veranstaltungen - wie zum Beispiel der für Freitagabend in Berkenthin geplante Karaoke-Abend mit der "Grölgruppe" des Theater Combinale - wurden abgesagt. Nach Ansicht des Kreisgesundheitsamtes in Ratzeburg ist dort der Raum zu klein - das Übertragungsrisiko zu groß.

Coronavirus - Weitere Entwicklungen
NDR Info

Corona-Ticker: MV berät über Lockerungen

NDR Info

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns berät heute über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. In Berlin verhandeln die Koalitionsspitzen über das Konjunkturpaket. Alle Corona-News im Ticker. mehr

Hamburger Theater stellen Spielbetrieb ein

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat Hamburg alle Veranstaltungen in staatlichen Theatern und Konzerthäusern per Erlass abgesagt. Die Entscheidung gilt zunächst bis Ende April. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Von Binnenland und Waterkant | 12.03.2020 | 20:05 Uhr