VIDEO: Lavendelträume mitten in Niedersachsen (5 Min)

Lavendel schneiden, pflanzen und pflegen

Stand: 18.12.2020 16:48 Uhr

Mit intensivem Duft und leuchtenden Blüten verschönert Lavendel jeden Garten und Balkon. Damit der mediterrane Halbstrauch kompakt wächst und schön blüht, sollte man ihn zwei Mal im Jahr schneiden.

Lavendel verleiht jedem Garten oder Balkon einen Hauch von mediterranem Flair. Gleichzeitig lockt er Insekten wie Bienen, Hummeln und Schmetterlingen an und bietet ihnen Nahrung. Die Pflanze ist dabei relativ anspruchslos - vorausgesetzt, Lavendel bekommt einen sonnigen und möglichst windgeschützten Standort.

Lavendel in durchlässige Erde pflanzen

Der Gartenboden sollte durchlässig sein sodass keine Staunässe entsteht. Eine leichte Hanglage oder auch ein Hochbeet bieten sich daher als Standort an. Die Erde sollte eher nährstoffarm und kalkhaltig sein, denn Lavendel liebt es karg. Deshalb muss er in der Regel auch nicht gedüngt werden. Wer Lavendel in einen Topf pflanzen möchte, sollte die Erde mit Sand vermischen. Der Topf sollte großzügig bemessen sein und ein Abzugsloch haben, damit keine Staunässe entsteht.

Lavendel im Frühling und Sommer schneiden

Lavendel wird zurückgeschnitten © lithiumphoto / fotolia Foto: lithiumphoto
Der richtige Schnitt sorgt für Blütenreichtum und kompakten Wuchs.

Für perfekte Blütenpracht und eine schöne Form sollte Lavendel zweimal im Jahr zurückgeschnitten werden. Der Schnitt sorgt dafür, dass die Pflanze schön kompakt bleibt und nicht zu sehr von innen heraus verkahlt. Der erste Schnitt sollte im zeitigen Frühjahr erfolgen. Der Zeitpunkt ist nicht ganz einfach abzupassen: Es sollte möglichst keinen Frost mehr geben, der Lavendel darf aber auch noch nicht ausgetrieben haben. Maximal zwei Drittel der Pflanze können abgeschnitten werden. Wichtig: Dabei nicht zu tief ins alte Holz schneiden, am besten ein Stück über dem Austrieb des Vorjahres. Verholzte und vertrocknete Pflanzenteile ebenfalls wegschneiden.

Der zweite Schnitt erfolgt im Sommer, am besten, kurz bevor der Lavendel verblüht. So hat er noch ausreichend Kraft für eine zweite Blüte. Abgeschnitten werden die langen Blütenstiele, was in etwa einem Drittel entspricht. Den unteren Teil mit den grünen Blättern sowie junge Triebe am besten stehen lassen. Wer den Zeitpunkt für den zweiten Rückschnitt verpasst, sollte am besten gar nicht schneiden, um Frostschäden zu vermeiden.

Lavendel überwintern

Es gibt weltweit rund 30 Lavendel-Arten und unzählige Sorten. Wer sichergehen möchte, dass der Lavendel ohne Probleme durch den Winter kommt, entscheidet sich für Lavandula Angustifolia, den sogenannten Echten Lavendel. Er ist bis etwa -15 Grad winterhart. Andere Lavendel-Arten sind weniger frosthart und benötigen - je nach Region - Schutz aus Zweigen, Reisig oder Laub. Alternativ sollten sie im Kübel in einem hellen Raum bei etwa fünf bis zehn Grad überwintern.

Beliebte Lavendel-Arten im Steckbrief

Echter Lavendel (Lavandula Angustifolia)

Winterhart: ja, bis etwa -15 Grad
Wuchshöhe: etwa 30 bis 50 Zentimeter
Blütenfarbe: Rosa, Weiß, Purpur-Töne
Blütezeit: Juli bis September

Mit Lavendel kochen und würzen

Getrocknete Lavendelblüten in einer Schale © geshas / fotolia Foto: geshas
Eine Frage des Geschmacks: Lavendel kann auch als Gewürz eingesetzt werden.

Lavendel ist ein ausgefallenes Gewürz, passt aber gut zu Süßspeisen und deftigen Gerichten. Wer Lavendel in der Küche einsetzen möchte, sollte zunächst ein bisschen experimentieren. Denn je nach Sorte und Menge kann der Geschmack sehr unterschiedlich ausfallen. Auch getrocknete und frische Blüten unterscheiden sich geschmacklich. In jedem Fall sollte Lavendel sparsam eingesetzt werden, denn der Geschmack ist sehr intensiv und kann ein Gericht schnell zu stark dominieren. Am Häufigsten wird der Echte Lavendel verwendet. Wichtig: Wer Lavendel essen möchte, sollte ausschließlich Pflanzen aus ökologischem Anbau verwenden.

Weitere Informationen
Kohlweißling auf Lavendel © NDR Foto: Solveig Rogalski aus Ferdinadshof

So vielfältig ist Lavendel

Lavendel ist vielseitig einsetzbar: Er bietet Bienen Nahrung, vertreibt Motten und hilft bei Halskratzen. Vor allem aber sieht er im Garten einfach umwerfend aus. Bildergalerie

Getrockneter Lavendel und zwei Duftsäckchen auf einem Tisch © NDR Foto: Joanna Michna

Ein Lavendelsäckchen nähen

Mit getrockneten Lavendelblüten werden die Duftsäckchen gefüllt. Der Duft der Blüten wirkt beruhigend und vertreibt zudem lästige Insekten wie Motten und Mücken. mehr

Blühender Lavendel © fotolia Foto: doris_bredow

Lavendel als Heilpflanze verwenden

Lavendel hilft gegen innere Unruhe und Stress und wird auch als Heilpflanze zur Behandlung von Angststörungen eingesetzt. Insekten können mit dem Kraut vertrieben werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 27.06.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Ein Steckling wird mit einer Schere gekürzt © picture alliance/dpa Themendienst Foto: Caroline Seidel

Aus eins mach zwei: Zimmerpflanzen vermehren

Wenn Zimmerpflanzen ihre besten Jahre hinter sich haben, können viele durch Stecklinge oder Ableger ersetzt werden. mehr

Ein blühender Winterjasmin. © imago images Foto: Karina Hessland

Winterjasmin bringt Farbe in den Garten

Viele leuchtend gelbe Blüten während der Wintermonate: Winterjasmin sorgt für farbige Akzente im tristen Garten. mehr

Eine Gelbfalle steckt im Blumentopf  Foto: Udo Tanske

Trauermücken bekämpfen: Das hilft gegen Fliegen in Blumenerde

Die Insekten im Blumentopf sind für den Menschen vollkommen ungefährlich, dafür aber sehr lästig. Was hilft dagegen? mehr

Rosa blühendes Alpenveilchen © fotolia Foto: Irra

Alpenveilchen: Schön für Haus und Garten

Es gibt zahlreiche Sorten mit attraktiven Blüten. Manche eignen sich für drinnen, andere können im Garten wachsen. mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr