Eine große Zimmerpflanze steht in einem Topf in einem Wohnraum. © fotolia.com Foto: VICUSCHKA

So bekämpfen Sie Spinnmilben

Stand: 29.10.2020 09:16 Uhr  | Archiv

Bei trockener Heizungsluft fühlen sich Spinnmilben wohl und befallen besonders im Winter Zimmerpflanzen. Mit ein paar Tricks kann man verhindern, dass die Pflanzen eingehen.

von Ralf Walter

Viele Zimmerpflanzen werden im Winter von Schädlingen befallen - etwa von der Gemeinen Spinnmilbe. Zu erkennen ist der Befall zunächst an feinen Spinnweben zwischen den Blättern. Der Schädling selbst ist oftmals mit bloßem Auge kaum zu erkennen.

Trockene, warme Luft ist für Spinnmilben ideal

Ein von Spinnmilben befallenes Pflanzenblatt. © NDR
Gelblich und schlaff: So sieht ein von Spinnmilben befallenes Blatt aus.

Die meisten Zimmerpflanzen sind im Winter etwas geschwächt, weil die Luft in den Wohnungen durch die Heizung sehr trocken ist. Viele stehen sogar auf dem Fensterbrett genau über der Heizung. Außerdem fehlt den Pflanzen das kräftigende Sonnenlicht. Diese ungünstige Kombination ist fast so etwas wie eine Einladung für die gefräßigen und mikroskopisch kleinen Spinnmilben. Sie rammen ihre Stechborsten in die Blattzellen und saugen den Pflanzensaft heraus. Die Blätter verändern dann ihre Farbe ins Gelbliche, später verfärben sie sich graubraun und rollen sich ein - dann sind die Pflanzen kaum noch zu retten.

Viel Feuchtigkeit hilft

Wer den Plagegeistern ohne Chemie zu Leibe rücken will, kann folgende Methode ausprobieren: Die von Spinnmilben befallene Topfpflanze zunächst in der Spüle oder im Waschbecken vorsichtig abbrausen. Der Ballen muss richtig feucht sein. Ganz wichtig ist, dass auch die Blattunterseiten abgebraust werden, dort sitzen Spinnmilben besonders gern. Anschließend kommen eine Sprühflasche mit Wasser und eine durchsichtige Plastiktüte ins Spiel. Stellen Sie die Pflanze in die Tüte, sprühen Sie mit der Sprühflasche mehrmals hinein und binden Sie die Tüte oben zu. Dadurch entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit in der Tüte und das mögen die Spinnmilben überhaupt nicht. Der Pflanze schadet es nicht, erledigt aber ziemlich sicher die Spinnmilben.

Vorbeugend, damit sich die Spinnmilbe erst gar nicht ausbreitet, sollten Sie in der kühlen Jahreszeit die Luftfeuchtigkeit an den Zimmerpflanzen erhöhen. Sie können die Grünpflanzen etwa besprühen, Verdunster an die Heizung hängen oder einfach eine kleine Schale mit Wasser auf den Heizkörper stellen.

Weitere Informationen
Frau mit diversen Zimmerpflanzen in Übertöpfen. © fotolia Foto: mashiki

Zimmerpflanzen im Winter richtig pflegen

Braune oder befallene Blätter: Woran liegt es, wenn Zimmerpflanzen im Winter kränkeln? Tipps für die optimale Pflege. mehr

Zebrakraut © picture alliance / blickwinkel Foto: A. Jagel

Bunte Blattschmuckpflanzen für die Fensterbank

Zimmerpflanzen mit auffallender Blattfärbung eignen sich gut, um Licht und Farbe ins Zuhause zu bringen. Ideen für schöne panaschierte Pflanzen und Pflegetipps. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 28.10.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Gartentipps

Eine Blaumeise sitzt auf einem Ast mit schneebedeckten Sanddornbeeren © imago images / imagebroker

Sträucher mit Beeren: Schöne Deko und Vogelfutter

Mit ihren leuchtenden Beeren sind viele Sträucher eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel. Welche sind besonders schön? mehr

Mit Eis überzogene Blüte © imago images / Panthermedia

Gartentipps für November

Im November dreht sich alles um die Beseitigung von Laub und den Schutz der Pflanzen vor Frost. Was ist im Garten zu tun? mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr