Stand: 08.12.2015 09:41 Uhr  | Archiv

So erstrahlt der Garten in sicherem Licht

Bild vergrößern
Das Angebot an Leuchtmitteln für den Garten ist riesig.

Von der einfachen Lichterkette über bunte Sternchen bis zum blinkenden Rentierschlitten: In der Adventszeit halten Bau- und Elektromärkte eine große Auswahl weihnachtlicher Beleuchtungsideen bereit. Formen und Farben sind Geschmackssache - doch lohnt es sich, vor dem Kauf einige Überlegungen zu Sicherheit und Stromverbrauch anzustellen.

Wer den Energieverbrauch möglichst niedrig halten möchte, sollte auf LED-Lichterketten zurückgreifen. Sie verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom und halten zudem länger als herkömmliche Lichterketten mit Glühlämpchen. So liegen beispielsweise die Stromkosten eines herkömmlichen Lichtschlauchs von zehn Metern Länge bei etwa 15 Euro im Monat. Eine entsprechende LED-Lichterkette verbraucht dagegen im selben Zeitraum Strom für nur etwa 2 Euro.

Auf Angaben der Hersteller achten

Bild vergrößern
LED-Lichterketten entwickeln deutlich weniger Wärrme als herkömmliche Ketten.

Benutzen Sie für den Garten oder Balkon ausschließlich Lichterketten, die auch für den Außenbereich zugelassen sind. Im Zweifel geben die Schilder auf der Verpackung und an Kabeln Auskunft: Die Abkürzung IP44 bedeutet, dass die Ketten für draußen geeignet sind. Auch ein Wassertropfen-Symbol zeigt an, dass das Produkt wetterfest ist. Benutzen Sie nur spritzwassergeschützte Verlängerungskabel und versuchen Sie nicht, beschädigte Kabel zu reparieren. Kabel mit kaputter Isolierung wegwerfen, da manche Ketten mit 230 Volt betreiben werden - eine Berührung kann da schlimmstenfalls tödlich enden.

Lichterschmuck über Nacht abschalten

Bild vergrößern
Auch in der Adventszeit haben Nachbarn ein Recht auf Nachtruhe. Deshalb auffällige Beleuchtungen besser nachts abschalten.

Wer Lichterketten mit herkömmlichen Glühlämpchen benutzt, sollte diese nicht nur im Innen-, sondern auch im Außenbereich ausschalten, wenn er sie nicht im Auge behalten kann. Schlecht isolierte Ketten können sich unter Umständen so stark erhitzen, dass sie in Brand geraten. Unkomplizierter sind LED-Ketten: Sie entwickeln nur sehr wenig Wärme und sind daher weniger brandgefährlich.

Für allen Lichterschmuck im Außenbereich gilt: Mit Rücksicht auf die Nachbarn sollten Sie sehr auffällige oder blinkende Beleuchtung ab 22 Uhr abstellen - das schont übrigens auch das eigene Portemonnaie.

Weitere Informationen

Worauf achten beim Leuchtmittelkauf?

Das Angebot an Leuchtmitteln ist enorm und verwirrt manchen Verbraucher. Die neuen Angaben in Lumen und Kelvin irritieren zusätzlich. Es werde Licht im Lampen-Dschungel. mehr

Mit Feuerkörben Weihnachtsstimmung schaffen

Warmes Licht und behagliche Wärme: Am Feuerkorb oder an einer Schale im eigenen Garten kommt Weihnachtsstimmung auf. Praktische Tipps zu Aufstellung und Handhabung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Mein Nachmittag | 02.12.2014 | 16:10 Uhr

Mehr Ratgeber

13:56
Mein Nachmittag
06:56
Mein Nachmittag
07:17
Mein Nachmittag