VIDEO: Pro und Contra: Weihnachtsbeleuchtung (2 Min)

Lichterketten: Tipps für schöne Deko und zum Energiesparen

Stand: 22.11.2022 12:00 Uhr

Lichterketten sorgen im Advent für besinnliche Stimmung. Welche eignen sich für innen, welche für außen? Wie viel Strom verbrauchen sie? Ideen für schöne Arrangements und Tipps zum Energiesparen.

Lichterketten sorgen an dunklen Abenden buchstäblich für Lichtblicke - und das sowohl im Garten und auf dem Balkon als auch in der Wohnung. Mit ein bisschen Fantasie lassen sie sich in Glasvasen, Schalen oder auch einfachen Blumentöpfen zu wunderschönen weihnachtlichen Dekorationen arrangieren.

Geschmückte Zweige mit Lichterketten beleuchten

Sehr gut geeignet für schöne Dekorationen sind natürliche Materialien, wie man sie bei Waldspaziergängen findet oder auf Wochenmärkten kaufen kann. Dazu zählen etwa Kiefern- und Tannenzapfen, Zweige mit schönen Beeren oder auch Buchsbaumzweige. Sie lassen sich gut mit kleinen Tannenbaumkugeln oder weihnachtlichen Anhängern kombinieren. Zusammen mit Lichterketten entstehen so stimmungsvolle weihnachtliche Arrangements.

LED-Lichterketten sind besonders sparsam

Lichterketten sind im Handel in großer Auswahl erhältlich - von zarten Drahtketten für kleine Vasen bis hin zu langen Ketten mit Hunderten Lichtern für den Garten. Meist handelt es sich dabei um LED-Lichterketten. Diese sind besonders stromsparend und daher empfehlenswert.

Lichterketten mit LEDs benötigen laut Verbraucherzentrale nur etwa ein Zehntel des Stroms im Vergleich zu konventionellen Glüh- oder Halogenlampen. Die Verbraucherzentrale hat errechnet, dass eine LED-Lichterkette mit 24 Lämpchen in vier Wochen Stromkosten von insgesamt etwa 40 Cent verursacht, wenn sie täglich acht Stunden leuchtet. Eine Lichterkette mit Glüh- oder Halogenlämpchen dagegen verursacht in der gleichen Zeit Kosten von etwa 4 Euro. Die Berechnungen beruhen auf einem Preis von 35 Cent pro Kilowattstunde. Bei höheren Strompreisen sind die Kostenunterschiede entsprechend größer. Zudem ist in den meisten Haushalten in der Weihnachtszeit mehr als eine Lichterkette im Einsatz.

Vor allem Verbraucher, die noch sehr alte Lichterketten nutzen, sollten über eine Neuanschaffung nachdenken, um Energie zu sparen.

Nicht empfehlenswert: Batteriebetriebene Baumkerzen

Von LED-Baumkerzen, die kabellos per Batterie betrieben werden, rät die Verbraucherzentrale ab. Denn Batteriestrom ist bis zu 300 Mal teurer als Strom aus der Steckdose. Zudem halte die Beleuchtung von batteriebetriebenen LED-Baumkerzen nicht sehr lange, wodurch die Batterien häufig ausgetauscht werden müssten und sehr viel Sondermüll anfalle.

Solarbetriebene Lichterketten: Eine sinnvolle Alternative?

Aufnahme-Modul einer Solar-Lichterkette, die auf einem Stab in der Erde eines kleinen Tannenbaumes steht. © NDR Foto: Elke Janning
Solar-Lichterketten sind keine wirkliche Alternative zu solchen mit LEDs.

In Zeiten von Energiekrise und Klimawandel rücken solarbetriebene Lichterketten verstärkt in den Fokus. Zwar fallen beim Betrieb durch Sonnenenergie keine Stromkosten an. Doch die Leistung einer Solar-Lichterkette ist durch die verringerte Sonneneinstrahlung in der dunklen Jahreszeit schlichtweg begrenzt, was sich bei der Dauer ihrer Beleuchtung bemerkbar macht. "Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Solar-Lichterketten im Winter nur ansatzweise so lange leuchten wie klassische LED-Lichterketten. Auch die Lebensdauer von solarbetriebenen Lichterketten ist wegen des verbauten Akkus begrenzt", erklärt Sören Demandt von der Verbraucherzentrale. So sind Akkus in solarbetriebenen Beleuchtungen laut Demandt häufig kälteempfindlich, dadurch weniger leistungsstark und deutlich schneller unbrauchbar. "Das macht sie nicht unbedingt ökologischer", so Demandt.

Welche Lichterketten sind für außen geeignet?

Ob eine Kette auch für Garten oder Terrasse geeignet ist, steht auf der Packung: Die Abkürzung IP44 bedeutet, dass sie draußen nutzbar ist. Auch ein Wassertropfen-Symbol zeigt an, dass das Produkt wetterfest ist. Verbraucher sollten unbedingt darauf achten, wenn sie Ketten im Außenbereich nutzen wollen. Um bei Outdoor-Beleuchtungen einen Kurzschluss zu vermeiden, sollten Trafo und Kabel gegen Spritzwasser geschützt sein.

Lichterketten nicht die ganze Nacht leuchten lassen

Um Energie zu sparen, sollten Lichterketten möglichst nur dann leuchten, wenn es dämmert oder dunkel ist und zu Schlafenszeiten sowie in Abwesenheit ausgeschaltet werden. Zeitschaltuhren trennen Lichterketten automatisch vom Strom.

Was bedeuten GS- und CE-Zeichen?

Laut Verbraucherzentrale gelangt immer wieder Weihnachtsschmuck auf den Markt, der erhebliche Sicherheitsmängel aufweist. Einen Hinweis auf die Zuverlässigkeit von Produkten gibt das GS-Prüfzeichen (geprüfte Sicherheit). Ist dieses auf Produkten zu finden, sind die Qualitäts- und Sicherheitsstandards des deutschen Produktsicherheitsgesetzes erfüllt. Das sehr verbreitete CE-Zeichen zeigt lediglich an, dass ein Produkt den EU-Richtlinien entspricht und dort verkauft werden darf. Eine unabhängige Prüfung des Produkts findet nicht statt.

Weitere Informationen
Ein Laterne mit brennender Kerze vor beleuchtetem Hintergrund © xblickwinkel/P.xFrischknechtx

Lichterketten für den Garten: Welche eignen sich für draußen?

Viele Geschäfte verkaufen jetzt weihnachtliche LED-Beleuchtung für den Garten. Worauf man beim Kauf achten sollte. mehr

Kleine Lampen beleuchten einen kleinen Pfad in einen Garten. © Colourbox Foto: -

Strom sparen im Garten: Tipps für Beleuchtung und Geräte

Einen Garten zu pflegen und zu gestalten, kostet viel Energie. Tipps zum Stromsparen und für weniger Energieverbrauch. mehr

Ein Lebkuchenmännchen hängt in einem Tannenbaum © photocase Foto: AntonioGravante

Weihnachten: Märkte, Rezepte, Deko- und Geschenke-Tipps

Anregungen für stimmungsvolle Dekorationen, die Termine der Weihnachtsmärkte im Norden sowie Rezeptideen fürs Fest. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 16.11.2022 | 19:30 Uhr