Stand: 01.01.2021 17:48 Uhr

Glücksbringer-Pflanzen: Zum Wegwerfen zu schade

von Helge Masch

Zu Silvester verschenken viele Pflanzen, die mit einem Schornsteinfeger oder Schweinchen dekoriert sind. Sie sollen Glück bringen. Doch häufig landen die Pflanzen nach kurzer Zeit im Müll. Dabei halten sich viele Exemplare für lange Zeit.

Glücksklee: Auch im Sommer schön

Glücksklee © picture alliance Foto: Thomas Kottal
Glücksklee (Oxalis tetraphylla) zeichnet sich durch seine vier Blätter aus.

Dieser Glücksbote wird extra für seinen Auftritt zu Silvester in den Gärtnereien kultiviert und ist zum Wegwerfen viel zu schade. Als Standort im Haus eignet sich am besten ein kühler Raum mit Temperaturen zwischen 10 und 18 Grad. Nach draußen darf die aus Mexiko stammende Pflanze erst in den Sommermonaten, dann ist Glücksklee beispielsweise im Balkonkasten sehr dekorativ. Die Blüten zeigen sich zwischen Juni und Oktober. Zum Überwintern muss er dann wieder nach drinnen.

Moosfarn: Anspruchsvolle Pflanze aus den Tropen

Moosfarn © imago images / imagebroker
Moosfarn stammt aus den Tropen und benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Moosfarn ist eine anspruchsvolle Zimmerpflanze aus den Tropen. Er gehört zu den Bärlapp-Pflanzen, die bereits weit vor der Entstehung der Blütenpflanzen in den Tropen wuchsen. In der Wohnung benötigen Moosfarne einen warmen Platz, der aber nicht direkt an der Heizung sein sollte. Die Erde sollte gleichmäßig feucht bleiben, aber nicht nass sein. Direkte Sonneneinstrahlung verträgt die Pflanze nicht. Moosfarn benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit, ideal ist deshalb ein Platz im Badezimmer oder in einem Terrarium.

Azaleen lieben es kühl

Azalee mit rosafarbenen Blüten © imago images / Udo Kröner
Die Azalee mag es mit Temperaturen unter 15 Grad lieber kühl und ist daher im Schatten gut aufgehoben.

Blütenzauber im Winter: Azaleen bringen im Winter ein bisschen Vorfreude auf das Frühjahr. Sie sind mit dem winterharten Rhododendron eng verwandt und lieben es kühl. Die Wurzeln vertragen deutlich mehr Nässe als andere Zimmerpflanzen. Ist die letzte Blüte abgefallen, kann man die Pflanze etwas zurückschneiden. Im Frühjahr treibt sie wieder kräftig aus und setzt Blüten für den nächsten Winter an. Im Sommer eigent sich für die Azalee ein schattiger Platz im Freien, am besten mit dem Blumentopf im Erdreich versenkt.

Zimmer-Alpenveilchen mögen es mäßig warm

Rosa blühendes Zimmer-Alpenveilchen © picture alliance / dpa Themendiens Foto: Andrea Warnecke
Knospen, junge Blätter und die Knolle sollten beim Gießen des Alpenveilchens trocken bleiben.

Alpenveilchen, die im Winter als Zimmerpflanze angeboten werden, vertragen keinen Frost und können nur in den Sommermonaten draußen stehen. Es gibt aber auch winterharte Arten für den Garten, die ganzjährig im Beet bleiben. Zimmer-Alpenveilchen stammen ursprünglich aus Nordafrika und Westasien. Dort blühen sie in milden Wintern. Zimmer-Alpenveilchen benötigen einen warmen Raum mit Temperaturen bis 20 Grad. Dabei gilt: Je wärmer die Pflanze steht, umso schneller ist sie verblüht. Beim Gießen darauf achten, dass Knospen, junge Blätter und Knolle trocken bleiben. Bei Feuchtigkeit bildet sich sehr leicht ein Grauschimmelpilz. Dieser führt zum Absterben der Pflanze.

Primeln im Sommer in den Garten pflanzen

Blühende Primeln in einem Flechtkorb © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Volkmar Heinz
Einige Primeln können Juckreiz auslösen. Achten Sie in diesem Fall auf den Aufdruck "Touch me" - diese Sorten sollen keine Allergien auslösen.

Die Primel ist eine der bekanntesten Frühlingspflanzen. Viele der zahlreichen Arten wie etwa die Becher-Primel sind jedoch nicht winterhart. Die Echte Schlüsselblume (Primula veris) hingegen stammt aus heimischen Gefilden und verträgt Frost. Unabhängig von der gekauften Art gilt: Die in Gärtnereien vorgetriebenen und im Winter verkauften Pflanzen sind allesamt kälteempfindlich und müssen bis zum Frühling im Haus bleiben. Dort ist ein heller und kühler Platz mit Temperaturen bis 15 Grad ideal. Die Erde gleichmäßig feucht halten.

Weitere Informationen
Hyazinthen und Krokusse in Töpfen, dazwischen liegt ein Bund Tulpen auf einem kleinen Korb. © fotolia.com Foto: Sabine Schönfeld

Frühlingsblumen verschönern das Zuhause

Mit vorgetriebenen Frühblühern wie Hyazinthen, Narzissen und Tulpen lässt sich die Wartezeit verkürzen. Tipps zur Pflege. mehr

Frau mit diversen Zimmerpflanzen in Übertöpfen. © fotolia Foto: mashiki

Zimmerpflanzen im Winter richtig pflegen

Braune oder befallene Blätter: Woran liegt es, wenn Zimmerpflanzen im Winter kränkeln? Tipps für die optimale Pflege. mehr

Weihnachtsstern mit roten Blättern © ysbrandcosijn/Fotolia Foto:  ysbrandcosijn

Weihnachtsstern: Mit dieser Pflege bleibt er schön

Mit seinen auffälligen Blättern schmückt der Weihnachtsstern im Winter viele Wohnzimmer. Mit guter Pflege hält er länger. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Garten | 06.01.2016 | 20:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Eine Gelbfalle steckt im Blumentopf  Foto: Udo Tanske

Trauermücken bekämpfen: Das hilft gegen Fliegen in Blumenerde

Die lästigen Insekten im Blumentopf sind für den Menschen vollkommen ungefährlich, dafür aber sehr lästig. mehr

Rosa blühendes Alpenveilchen © fotolia Foto: Irra

Alpenveilchen: Schön für Haus und Garten

Es gibt zahlreiche Sorten mit attraktiven Blüten. Manche eignen sich für drinnen, andere können im Garten wachsen. mehr

Rote Blüte einer Chrysantheme © picture alliance / Zoonar | Artush Foto

Staudenbeet anlegen: Die besten Tipps fürs Pflanzen

Auch wenn es draußen winterlich kalt ist: Die Zeit bis zum Frühling lässt sich wunderbar mit der Beetplanung überbrücken. mehr

Zimmerpflanzen © Fotolia.com Foto: arsdigital

Mit Palmen den Sommer ins Haus holen

Gerade im Winter verbreiten Zimmerpalmen einen Hauch Urlaubsstimmung. Welche Pflege benötigen die Pflanzen? mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr