Stand: 20.03.2020 14:31 Uhr

Gespräche mit Musikern auf "Horn Hangout"

von Dagmar Penzlin

In den Sozialen Medien kursiert die Erkenntnis, dass es nie einfacher war, Leben zu retten: Einfach auf dem Sofa bleiben! Dank Internet kann man auch da eine Menge erleben und seinen Horizont weiten. NDR Kultur stellt Musik-Websites vor, die einen längeren Besuch wert sind. Heute: Die Internet-Talkshow der Hornistin Sarah Willis.

Bild vergrößern
Die Hornistin Sarah Willis spielt hauptberuflich bei den Berliner Philharmonikern. Seit September betreibt sie die Seite "Horn Hangouts".

Muntere Hornklänge eröffnen stets die Talkshow der Hornistin Sarah Willis. Hauptberuflich spielt sie bei den Berliner Philharmonikern. Seit September 2012 lädt sie in mehr oder minder regelmäßigen Abständen zu so genannten Horn Hangouts ein. Das sind Videokonferenzen, die live online ausgestrahlt werden. Sarah Willis zeigt sich dabei als Meisterin der kreativen Dramaturgie. So startet fast jede Ausgabe mit einer witzigen Idee, und sei es, dass Willis mit ihrem Gast meditiert.

"Ich liebe es Fragen zu stellen, die man nicht googlen kann"

Eric Terwilliger, langjähriger Solohornist im Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks, spricht mit Sarah Willis über die Themen Entspannung und Fokus beim Musizieren. Und da Terwilliger auch Yoga-Spezialist ist, bittet er Sarah Willis für Atem-Übungen quasi auf die Yoga-Matte vor laufender Kamera.

Sarah Willis versteht ihre Horn-Talkshow als Angebot für alle, die tiefer in die Kunst des Musizierens auf Blechblasinstrumenten einsteigen wollen: "Wir sprechen ganz locker. Es ist so wie ein persönliches Gespräch, und ich liebe es, Fragen zu stellen, die man nicht googlen kann. Ich merke, dass die Künstler auch sehr gerne mit mir sprechen, weil ich eine von ihnen bin. Anders, als wenn eine Interviewerin vor ihnen sitzt und sie sich fragen, ob sie überhaupt weiß, wovon gesprochen wird."

Musiker und Musikerinnen plaudern aus dem Nähkästchen

Weltklasse-Blechbläser sind bei der Hornistin eine knappe Stunde zu Gast, manchmal auch andere klassische Musiker der Top-Liga. Im Anschluss landen alle Sendungen auf der Website von Sarah Willis. Darunter schon zwei Ausgaben mit dem schwedischen Trompeter Håkan Hardenberger. Auch das Ensemble German Brass plaudert aus dem Nähkastchen, ebenso die Sängerin Barbara Hannigan. Einen besonderen Reiz bekommt das Talkshow-Format durch das interaktive Konzept.

Zuschauer können per Live-Chat teilnehmen

"Wir haben einen Live-Web-Chat eingebaut. Fans aus aller Welt können so ihrem Lieblingshornisten eine Frage stellen. Das ist wirklich schön. Wir haben mittlerweile eine Hangout-Community, die von Guatamala bis Sidney reicht. Das kann ich selbst kaum glauben", erzählt Willis. 

Reihe

MIZ: Online alles über Musik lesen

Wie steht es um den Musikunterricht in Deutschland und wie viele Orchester gibt es? Das Musikinformationszentrum informiert über die deutsche Musikwelt und läd zum nachlesen und stöbern ein. mehr

Willis nutzt Twitter und den Hashtag #HornHangout, um ihre Talkshow in den Sozialen Medien zu bewerben und sich mit den Horn-Hangout-Fans zu vernetzen. Ebenso gibt es für alle Interessierten die Möglichkeit, direkt Fragen über die Website der Künstlerin zu stellen - vor, während und nach den Talkshows.

Plaudern über das Musizieren und das Fitness-Programm

Als Spitzen-Hornistin Marie-Luise Neunecker in Sarah Willis’ Horn-Hangout zu Gast ist, sitzen die beiden Frauen vor einem Flügel, hinter ihnen liegen griffbereit ihre Instrumente, auf dem Schoß von Sarah Willis liegt ein Tablet, um Fragen aus dem Live-Web-Chat gleich aufgreifen zu können. Die beiden plaudern ausführlich über den Alltag von Hornistinnen, über ihr persönliches Fitness-Programm, aber auch darüber, worauf es beim Üben ankommt und was eine gute Technik ausmacht. Insbesondere wie wichtig die richtige Kinn-Muskulatur ist.

In ihren Videos erzählt Sarah Willis immer wieder etwas von sich selbst und bewahrt dabei gleichzeitig als Moderatorin die Führungsrolle: Zu jeder Sendung gehöre eine gründliche Vorbereitung auf den Talk-Gast, sagt die Musikerin. "Das kommt alles aus meinem Gehirn und aus meiner Seele. Mein Vater war Journalist, und ich habe ein ganz starkes Mitteilungsbedürfnis", erzählt sie.

Weitere Informationen
NDR 1 Welle Nord

Kultur trotz Corona: Die digitale NDR Bühne

NDR 1 Welle Nord

Die Corona-Krise führt zu einer kulturellen Dürre im Norden. Die NDR Bühne hält dagegen und zeigt online verschiedene Inhalte aus Theater, Musik oder Kunst. mehr

Corona-Krise: Konzerte und Theater im Netz

Der öffentliche Kulturbetrieb steht still. Norddeutsche Kulturschaffende aus unterschiedlichsten Stilrichtungen reagieren darauf mit Livestreams und Videos im Netz. mehr

25 Millionen Euro Soforthilfe für Hamburgs Kultur

Hamburgs Kultursenator Brosda will die von der Corona-Krise betroffenen Kulturszene schnell unterstützen. Geplant sei, schon in der kommenden Woche mit der Soforthilfe zu beginnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassikboulevard | 21.03.2020 | 15:20 Uhr