Stand: 11.01.2023 19:17 Uhr

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Mit 670 Kilo Cannabis gehandelt - Prozess beginnt am Donnerstag

Ein Prozess um groß angelegten Handel mit Haschisch und Marihuana beginnt am Donnerstag am Lübecker Landgericht. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, zwischen April und September 2020 von Reinbek im Kreis Stormarn aus mehr als 670 Kilogramm Cannabisprodukte verkauft zu haben. Die Drogen soll der Mann in Kisten zu jeweils 100 Kilogramm Inhalt durch eine Spedition aus Spanien bezogen haben. | NDR Schleswig-Holstein 12.01.2023 08:00 Uhr

Traditioneller Neujahrsempfang der Landesregierung

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Landesregierung waren am Mittwochabend rund 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie zahlreiche Diplomaten gekommen. Sie wurden vom schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU) auf Gut Immenhof bei Malente (Kreis Ostholstein) begrüßt. Für viele Menschen sei das vergangene Jahr belastend gewesen, sagte Günther. In diesem Jahr gebe es aber Anlass für Zuversicht. So habe man in Schleswig-Holstein die Corona-Pandemie in großer Solidarität gemeistert. Stolz könnten die Bürger darauf sein, wie schnell und unbürokratisch Hilfe für die Ukraine und für Geflüchtete organisiert worden sei. Auch habe man auf die Energiekrise beherzter reagiert als manche zunächst befürchtet hätten. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 20:00 Uhr

Opposition fordert zusätzliches Geld für Katastrophenschutz

Die Opposition hat Nachbesserungen beim Katastrophenschutz in Schleswig-Holstein gefordert. SPD, FDP und SSW forderten am Mittwoch nach einer Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses, im Haushalt zusätzliche Mittel für 15 Stellen bereitzustellen, die laut Landesfeuerwehrverband fehlen. Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) räumte ein, dass aktuell zusätzlicher Personalbedarf im Katastrophenschutz bestehe. "Dass die Innenministerin die Vorwürfe der Landesfeuerwehren bestätigt hat, zeigt, wie berechtigt sie sind", sagte die feuerwehrpolitische Sprecherin der SPD Beate Raudies. SSW-Fraktionschef Lars Harms sagte, am Mittwoch "wurde noch einmal bestätigt: Dem Katastrophenschutz fehlen 15 Planstellen". Die notwendigen Mittel dafür müssten im Haushalt bereitgestellt werden. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 18:00 Uhr

Hamburg legt nach Einigung zum Elbschlick Kehrtwende hin

Vor Weihnachten waren sich Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein noch einig: Zweieinhalb Millionen Kubikmeter Schlick aus der Elbe sollten in Höhe des Seezeichens "Tonne E3" in der Nordsee verklappt werden. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat nun allerdings eine Kehrtwende hingelegt und gefordert, den Schlick nun doch vor der Vogelschutzinsel Scharhörn abzuladen. Die liegt etwa 30 Kilometer südöstlich der "Tonne E3". Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bekräftigte im NDR Interview, dass diese Option definitiv vom Tisch sei. Auch das Umweltministerium in Kiel wurde deutlich und teilte mit, dass eine Schlickdeponie vor Scharhörn eine ernsthafte Bedrohung für das Weltnaturerbe Wattenmeer mit riskanten Auswirkungen für die Pflanzen- und Artenwelt sei und deshalb rechtlich unzulässig, sagte der Sprecher. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 18:00 Uhr

Großbrand im Kreis Pinneberg: Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Nach dem Großbrand auf einem Golfplatz in Bönningstedt im Kreis Pinneberg hat die Polizei nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen ist Brandstiftung nicht ausgeschlossen, so Sprecherin Sandra Firsching. Am Dienstagabend hatten Ausrüstung und Golfcarts mit elektrischem Motor in einer Halle Feuer gefangen. Nach rund 14 Stunden Einsatz waren am Mittwochvormittag auch die letzten Glutnester gelöscht, so die Feuerwehr. Mehr als 200 Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreis hatten geholfen. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von einer Million Euro. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 16:30 Uhr

LNG-Tanker wieder auf dem Weg nach Brunsbüttel

Am Dienstag hat sich das LNG-Terminalschiff "Höegh Gannet" von Brest an der französischen Südküste aus auf den Weg nach Spanien gemacht. In der kommenden Woche soll das Schiff in Brunsbüttel ankommen. Weil ein Passagierschiff den Gastanker gerammt hatte, hatte es in Frankreich in die Werft gemusst. Aktuell liegt das 294 Meter lange Schiff im Hafen von Murgados, wo es zum ersten Mal mit Flüssiggas betankt werden soll, so ein RWE-Sprecher gegenüber NDR Schleswig-Holstein. Bei seinem Besuch in Norwegen hatte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) angekündigt, dass die LNG-Anlage in Brunsbüttel im Kreis Dithmarschen bis zum 20. Januar ihren Betrieb aufnehmen soll. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 16:30 Uhr

Millionengewinne der Stadtwerke an Kunden zurückgeben?

Die Fraktionen von SPD und SSW in Flensburg fordern, dass die Stadtwerke Flensburg ihre unerwarteten Millionengewinne an die Kunden zurückgeben. Geschäftsführer Dirk Wernicke hatte am Freitag mitgeteilt, das Unternehmen erwarte aufgrund eines einmaligen Effektes im Energiehandel dreistellige Millionengewinne im laufenden Jahr. Gleichzeitig ist allerdings geplant, dass die Stadtwerke hohe Beträge unter anderem in Meerwasserwärmepumpen und die Umstellung auf grünen Wasserstoff investieren, um bis 2035 klimaneutral zu werden. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 16:30 Uhr

Kein Einsatz von Ruheständler gegen Personalengpass bei Lokführern

Dass Lokführer dringend gesucht werden, wird derzeit durch den ausgedünnten Ersatzfahrplan des privaten Bahnunternehmens erixx Holstein auf der Strecke Kiel-Lübeck überdeutlich. Doch der Vorschlag von Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos), Ruheständler wieder zurück in den Beruf zu holen, um den Personalmangel bei der Bahn zu lösen, stößt bei der Gewerkschaft Deutscher Lokführer auf Kritik. Claus Weselsky von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer nannte den Vorschlag eine "Schnapsidee". Auch Ruheständler müssten erneut eine Prüfung ablegen, bevor sie eingesetzt werden können. Weselsky forderte stattdessen, dass Unternehmen - allen voran die Deutsche Bahn - den Beruf des Loksführer attraktiver machen und mehr Menschen ausbilden sollten. Nach seinen Angaben zufolge könnte sich die Situation im Zugverkehr weiter zuspitzen, weil mehr Lokführer in den Ruhestand gehen als neu dazukommen. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 16:00 Uhr

Ein Verletzter nach Gasverpuffung in Kiel

Bei einer Gasverpuffung im Kieler Stadtteil Hassee ist nach Polizeiangaben am frühen Mittwochnachmittag ein Mensch verletzt worden. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Universitätsklinikum. Wie genau es in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Saarbrückenstraße zu dem Unfall kam, steht laut Polizei noch nicht fest. Die Stadtwerke Kiel haben das Gebäude sicherheitshalber von der Gasversorgung getrennt. Auch die Feuerwehr war im Einsatz. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 16:00 Uhr

Norderstedter Geschäftsmann nach Embargo-Verstoß verurteilt

Das Hanseatische Oberlandesgericht hat einen Geschäftsmann aus Norderstedt zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, weil er technische Geräte in den Iran geliefert und damit gegen das Embargo verstoßen hat. Er hätte sich die Ausfuhr der Spektrometer und Vakuumpumpen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle genehmigen lassen müssen. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 15:00 Uhr

Bauarbeiten bei der Imland Klinik gehen weiter

Nachdem im Dezember die Insolvenz in Eigenverantwortung der Imland Klinik im Kreis Rendsburg-Eckernförde bekannt gegeben wurde, stellten die Baufirmen ihre Arbeiten dort ein. Nun wird weiter gearbeitet, teilte die Klinik mit. Es geht unter anderem um den Neubau von OP-Sälen. Die laufenden Bauarbeiten seien unerlässlich um die Patientenversorgung nachhaltig zu gewährleisten, so die Klinikleitung. Die Arbeiten sollen mit gezielter Förderung durch das Land vollständig bezahlt werden. Am 9. Dezember 2022 hatte die Klinikleitung das Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung der Imland gGmbH beantragt. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 15:00 Uhr

Autofahrer rast unter Drogeneinfluss durch Lübeck

Bei der Flucht vor der Polizei ist ein 34-Jähriger am späten Dienstagabend mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde durch Lübeck gerast. Die Polizei unternahm mehrere Versuche den Mann zu stoppen. Er habe sichtlich unter den Eindrücken des zuvor Erlebten gestanden und sei wegen seines Gesundheitszustandes mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es. Ein Zeuge habe die Beamten eingeschaltet, weil ein Mann unter Einfluss von Drogen im Bereich der Lohmühle mit einem Auto losgefahren sei. Nach knapp einstündiger Fahndung hätten Polizisten das Auto gefunden. Als sie den 34-Jährigen kontrollieren wollten, ergriff er die Flucht. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 14:00 Uhr

BGH-Urteil: Üblicherweise kein "rechts vor links" auf Parkplätzen

Auf Parkplätzen ohne extra Vorfahrtsregelung gilt üblicherweise kein "rechts vor links" - das hat der Bundesgerichtshof jetzt erstmals entschieden. Es sei der Sicherheit dienlicher, wenn die Autofahrer aufeinander Rücksicht nehmen und sich jeweils über die Vorfahrt verständigen müssten - so der Bundesgerichtshof. Die Gerichte der unteren Instanzen hatten bei der Frage bisher unterschiedliche Ansichten vertreten. Im konkreten Fall aus Lübeck hatten zwei Autofahrer auf einem Baumarkt-Parkplatz einen Unfall gebaut, weil sie sich nicht rechtzeitig gesehen hatten. Der Kläger kam von rechts und meinte, dass er deshalb nicht für den Schaden haften müsse. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 13:00 Uhr

Mangel an medizinischen Fachangestellten: Ärzte in Schleswig-Holstein protestieren

In vielen Arztpraxen in Schleswig-Holstein ist am Mittwoch protestiert worden. Vormittags arbeiteten viele Ärzte in SH eine Stunde lang ohne medizinische Fachangestellte, also beispielsweise ohne Arzthelferinnen und -helfer. Die Ärztegenossenschaft Nord hatte dazu aufgerufen, um auf den Fachkräfte- und auch den Ärztemangel in den Praxen aufmerksam zu machen. Bei einer Umfrage hatte mehr als die Hälfte der rund 1.800 Genossenschaftsmitglieder angegeben, zu wenig Personal in ihrer Praxis zu haben. Fast genauso viele mussten deswegen schon Sprechstunden und Leistungen kürzen. Die Ärztegenossenschaft fordert, dass Bund und Länder konkrete Strukturveränderungen vorantreiben. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 11:00 Uhr

Präsident des Landesbauernverbandes für neue Amtszeit bestätigt

Amtsinhaber Klaus-Peter Lucht ist für fünf Jahre zum Präsidenten des Landesbauernverbandes in Schleswig-Holstein gewählt worden. Der 61-Jährige setzte sich am Dienstag im Landeshauptausschuss in Rendsburg im zweiten Wahlgang durch. Lucht wurde bereits im August vergangenen Jahres zum Präsidenten gewählt, nachdem Vorgänger Werner Schwarz (CDU) Landwirtschaftsminister geworden war. Nun wurde er für die neue fünfjährige Amtszeit bestätigt. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 09:00 Uhr

Weihnachtsbaumschmuck in Lübeck geklaut

Laut Polizei haben Unbekannte in der Silvesternacht in Lübeck-Eichholz den reich geschmückten Weihnachtsbaum in der Brandenbaumer Landstraße geplündert. Der Weihnachtsbaum war von einem gemeinnützigen Verein aufgestellt worden. Die großen Kugeln wurden gestohlen, die Lichterkette zerstört, Äste abgerissen. Die von Kindern selbst gebastelte Sterne und Lebkuchenmänner lagen kaputt auf dem Boden. Eine Zeugin will die Diebe gesehen haben. Die Ermittler appellieren an das Gewissen der Diebe und bitten sie, den Schmuck zurückzugeben. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 09:00 Uhr

Nordfriesische Kliniken in der Krise: Offener Brief des Landrats

In einem offenen Brief zur dramatischen Situation der Krankenhäuser fordern der nordfriesische Landrat Florian Lorenzen (CDU) und die dortigen Kliniken die Bundespolitik zum sofortigen Handeln auf. In dem Schreiben heißt es, die nordfriesischen Kliniken könnten derzeit nur überleben, weil sie der Kreis als Träger mit mehreren Millionen Euro im Jahr unterstütze. Der Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland Stephan Unger sagte, man dürfe keine Zeit verlieren. "Der Zeitplan von Herrn Lauterbachs Reformen sieht einen Fünf-Jahres-Plan vor. Wir haben keine fünf Jahre. Wir brauchen jetzt schnelle und nachhaltige Veränderungen." | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 08:30 Uhr | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 08:30 Uhr

Mieterhöhung in Studierendenwohnheimen in SH

Studierende in Schleswig-Holstein müssen ab kommendem Monat eine 30 Euro höhere Miete in den Wohnheimen zahlen. Das Studentenwerk Schleswig-Holstein begründet die Entscheidung mit den enorm gestiegenen Energiekosten. Betroffen sind alle Standorte in Kiel, Lübeck, Flensburg, Heide und Wedel. Die durchschnittliche Miete für ein Zimmer inklusive Strom, Heizung und Internet liegt nun bei 275 Euro. Laut der Geschäftsführerin des Studentenwerks Schleswig-Holsteins soll die Miete wieder reduziert werden, sobald sich die Lage wieder entspannt. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 07:00 Uhr

Deutlich mehr Wohnungseinbrüche in SH

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Schleswig-Holstein geht aktuell wieder nach oben. Bis Oktober 2022 ermittelten die Beamten gut 300 Einbrüche mehr als 2021, so ein Sprecher der Landespolizei gegenüber NDR Schleswig-Holstein. Die stark steigenden Zahlen führen die Beamten darauf zurück, dass viele Bewohner wieder mehr zur Arbeit gehen und weniger im Homeoffice arbeiteten. Die Polizei rät dazu, Türen, Fenster und Tore beim Verlassen der Wohnung fest zu verschließen und Aufstiegshilfen wie zum Beispiel Mülltonnen zu entfernen. Wenn Einbrecher nicht innerhalb von fünf Minuten ins Haus gelangten, würden sie normalerweise aufgeben, so die Polizei. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 07:00 Uhr

Verkehrsminister Madsen erhöht Druck auf Bahnbetreiber erixx

Eigentlich soll zwischen Kiel und Lübeck alle 30 Minuten ein Zug fahren. Doch der neue Betreiber erixx Holstein hat nach eigenen Angaben so große Personalprobleme, dass auf der Strecke bis Anfang Februar nur ein Zwei-Stunden-Takt möglich ist. Erixx Holstein müsse sich mehr bewegen und nicht nur große Plakate drucken, wettert Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos). Er schlägt außerdem einen Gipfel mit erixx und den Bürgermeistern vor. Das Bahnunternehmen selbst betont, es versuche, Leihlokführer zu rekrutieren. Doch der Fachkräftemangel sei gravierend. Deshalb werde der reduzierte Ersatzfahrplan noch bis mindestens Anfang Februar gelten. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 06:00 Uhr

Lübeck: Großbrand in Schlutup gelöscht

Der Großbrand in einem Autohandel im Lübecker Stadtteil Schlutup ist in der Nacht zu Mittwoch gelöscht worden. Laut Leitstelle war die Feuerwehr bis etwa 3 Uhr im Einsatz. 70 Feuerwehrleute waren vor Ort. Nach Angaben der Leitstelle brannte es dort am Dienstagnachmittag in einer Werkstatt. Darüber befand sich eine Wohnung, in der sich aber keine Menschen aufgehalten haben sollen. Die Mitarbeiter der Werkstatt konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Feuer ging ersten Erkenntnissen zufolge von einem Auto aus, welches in der Werkstatt in Brand geraten war - verletzt wurde niemand. | NDR Schleswig-Holstein 11.01.2023 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Ihrer Region finden Sie in den Regionalnachrichten aus den fünf NDR Studios im Land: Flensburg (Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Flensburg), Lübeck (Ostholstein Lauenburg, Lübeck), Heide (Dithmarschen, Steinburg, Südliches Nordfriesland), Kiel (Kiel, Rendsburg-Eckernförde, Neumünster, Plön) und Norderstedt (zuständig für die Kreise Pinneberg, Segeberg, Stormarn).

Archiv
Ein Mikrofon vor zwei Menschen. © NDR Foto: Janis Röhlig
3 Min

Nachrichten 19:00 Uhr

Alles, was für Schleswig-Holstein wichtig ist: Im Nachrichten-Podcast von NDR 1 Welle Nord hören Sie das Neueste aus Schleswig-Holstein, Deutschland und der Welt. 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.01.2023 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Während eines Unwetters laufen Feuerwehrleute über die Straße durch Knietiefes Wasser © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Starkregen, Wind und Gewitter über SH

Vor allem im Südosten des Landes kam es zu Überflutungen oder vollgelaufenen Kellern. Die Feuerwehr rückte zu 67 Einsätzen aus. mehr

Videos