Stand: 19.07.2022 16:43 Uhr

Nachrichten aus Dithmarschen, Steinburg, Südliches Nordfriesland

Deutsche Umwelthilfe will LNG-Schwimm-Terminal nicht verzögern

Die Deutsche Umwelthilfe will den Bau der zwei geplanten schwimmenden LNG-Terminals in Brunsbüttel und Wilhelmshaven nicht mutwillig verzögern. Geschäftsführer Sascha Müller-Kraenner sagte in einem Zeitungsinterview, die Umwelthilfe plane keine Widerspruchsverfahren oder andere rechtliche Wege, um die Notfallmaßnahmen der Bundesregierung für diesen Winter zu stoppen. Im Mai hatte die Deutsche Umwelthilfe gegen die Planungen des LNG-Terminals in Wilhelmshaven Widerspruch eingelegt und einen sofortigen Baustopp gefordert. Als Grund nannte die Organisation eine drohende Zerstörung eines Unterwasser-Biotops und eine Gefahr für Schweinswale wegen des Baulärms. | NDR Schleswig-Holstein 19.07.2022 16:30 Uhr

Start des Genehmigungsverfahren zur neuen LNG-Trasse

Am Dienstag hat das Genehmigungsverfahren für die LNG-Trasse vom geplanten Terminal in Brunsbüttel bis Hetlingen (Kreis Pinneberg) mit dem Auslegen der Planungsunterlagen begonnen. Bis zum 1. August haben Betroffene nun Zeit, Einwände oder Klagen einzureichen. Hans-Otto Schröder (KWG), der Bürgermeister der Gemeinde Grevenkop (Kreis Steinburg), kritisiert in dem Zusammenhang die Planung vom Betreiber der LNG-Trasse. Während der Strommnetzbetreiber Tennet vor Jahren ein transparentes Verfahren für die Anbindung von Bürgerwindparks durchgeführt habe, sei dies bei Gasunie und der LNG-Trasse leider nicht der Fall. Man sei nicht gegen das Projekt, so Schröder, die Bauarbeiten in der Krempermarsch hätten aber deutliche Folgen für viele Landwirte. Einige Böden, auf denen zum Beispiel Winterweizen angebaut werde, würden durch die Arbeiten und die Entwässerung beeinträchtigt. | NDR Schleswig-Holstein 19.07.2022 16:30 Uhr

AKW Brokdorf: Brennstab nach Sturz verformt

Nach Angaben des schleswig-holsteinischen Umweltministeriums ist es im abgeschalteten Atomkraftwerk Brokdorf (Kreis Steinburg) zu einem Zwischenfall mit einem Brennstab gekommen. Bei Reparaturen an einem Brennelement fiel ein Brennstab im mit Wasser gefüllten Lagerbecken aus der Greifvorrichtung und wurde dabei verformt, teilte das Ministerium. Untersuchungen belegten aber, dass die Hülle des Brennstabs keinen Schaden genommen habe. Es seien weder radioaktive Aerosole noch Kernbrennstoff freigesetzt worden, so das Ministerium. | NDR Schleswig-Holstein 19.07.2022 16:30 Uhr

Studie: Jugendgewalt in Heide hat mehrere Ursachen

Für die Jugendgewalt am Heider Südermarkt gibt es mehrere Ursachen. Das sind die Ergebnisse einer Studie des Vereins Kieler Anti-Gewalt und Sozial-Training (KAST). Danach wünschen sich die Jugendlichen eigene Treffpunkte in der Stadt und Gesprächspartnerinnen und -partner, denen sie ihre Bedürfnisse vortragen können. Nach Angaben des Vereins gibt es bereits Gesprächsangebote. Außerdem plant die Stadt mehr Plätze für Jugendliche und ein Antiaggressionstraining an den Schulen. Die Polizei gab bekannt, dass die Kriminalität in Heide in den vergangenen Wochen bereits deutlich zurückgegangen ist. | NDR Schleswig-Holstein 19.07.2022 08:30 Uhr

Meldorfer bauen Wärmespeicher

Um das Heizen ohne Erdgas zu ermöglichen, wird in Meldorf (Kreis Dithmarschen) ein Wärmespeicher gebaut. Dafür wurde ein Erdbecken mit rund sieben Meter tiefe und einem Durchmesser von 126 Metern ausgehoben, dieses wird in den kommenden Wochen mit Isolierfolie ausgekleidet. Nach Angaben des Projektleiters wird der Speicher im Oktober mit Wasser gefüllt. Im Anschluss wird es mit Abwärme unter anderem aus der benachbarten Druckerei erhitzt. Pumpen sollen das warme Wasser in ein neues Rohrleitungssystem einspeisen, das gerade in Meldorf verlegt wird. Künftig sollen dann mehr als 50 Gebäude mit klimafreundlicher Fernwärme versorgt werden. Darunter auch Schulen, Sporthallen und das Landesmuseum. Die Stadt will so 90 Prozent des Treibhausgases CO2 einsparen. Es ist der erste Erdbeckenwärmespeicher in Deutschland. Vorbild sind ähnliche Anlagen in Dänemark. | NDR Schleswig-Holstein 19.07.2022 08:30 Uhr

Lkw mit Tierkadavern umgekippt

Am Montag ist ein mit Tierkadavern beladener Lkw bei Horst (Kreis Steinburg) von der Straße abgekommen. Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er war in Richtung Siethwende unterwegs, landete auf der Seite und blieb im Graben liegen. Verletzt wurde niemand. Ein Bergungsunternehmen hob den Lkw wieder auf die Straße. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, ist noch unklar. | NDR Schleswig-Holstein 19.07.2022 08:30 Uhr

Regionales Corona-Update

Aktuell liegt die Corona-Inzidenz im Kreis Dithmarschen bei 567,3. Für den Kreis Nordfriesland wurde der Wert 534,7 gemeldet. Der Kreis Steinburg hat eine Inzidenz von 658. Die landesweite Inzidenz liegt bei 643,6. | NDR Schleswig-Holstein 19.07.2022 08:30 Uhr

Regionale Nachrichten aus dem Studio Heide

Das Studio Heide liefert jeden Werktag um 8.30 Uhr und 16.30 Uhr Nachrichten für die Region. Das Team ist zuständig für die Kreise Steinburg und Dithmarschen, di

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist.
2 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Heide 16:30 Uhr

Die Reporter berichten aus den Kreisen Steinburg und Dithmarschen, der Landschaft Stapelholm, von der Halbinsel Eiderstedt und der Hochseeinsel Helgoland - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.07.2022 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Küstenkraftwerk der Stadtwerke Kiel AG am Kieler Ostufer. © picture alliance/dpa | Soeren Stache Foto: Soeren Stache

Deutscher Städtetag fordert Rettungsschirm für Stadtwerke

Die stark gestiegenen Beschaffungspreise könnten für einige Stadtwerke das Aus bedeuten, so die Befürchtung des Gremiums. mehr

Videos