Das deutsche Segelschulschiff «Gorch Fock » führt am 25.06.2022 in Kiel die traditionelle Windjammerparade zur Kieler Woche an. © NDR Foto: Christian Wolf

Windjammerparade in Kiel lockt Segler und Schaulustige

Stand: 25.06.2022 13:07 Uhr

Erstmals nach sieben Jahren und ihrer Grundsanierung hat die "Gorch Fock" wieder die traditionelle Windjammerparade auf der Kieler Förde angeführt.

Pünktlich um 11 Uhr gab es den Startschuss zur Windjammerparade. Angeführt wurde sie von der "Gorch Fock". Ihr folgten so viele Schiffe wie seit langem nicht mehr. Vor allem große Segelschulschiffe waren dabei. Denn neben der "Gorch Fock" segelten auf der Kieler Förde auch noch die "Shabab Oman II", die "Alexander von Humboldt" sowie der polnische Segler "Dar Mlodziezy". Insgesamt waren es 70 Groß- und Traditionssegler, 16 Motor- und Dampfschiffe und weitere 50 Sportsegelboote. Daneben waren in diesem Jahr hunderte private Segler und Motorboote dabei, die das Spektakel vom Wasser aus begleiteten.

An den Ufern beobachteten bei schönsten sommerlichen Wetter zehntausende Zuschauer den Vorbeizug der Zwei- und Dreimaster aus der Kieler Förde Richtung Olympiazentrum Kiel-Schilksee. Gegen 13 Uhr hat die Parade die gedachte Ziellinie zwischen dem Olympiazentrum und Laboe passiert.

Vorfreude war groß

Schon zuvor hatten sich viele Segelfans und die Verantwortlichen auf die "Gorch Fock" gefreut: "Die 'Gorch Fock' gehört zu Kiel und zur Kieler Woche wie die Förde zur Landeshauptstadt", sagte Rathaussprecherin Kerstin Graupner. Dass das Schiff nach sieben Jahren Pause erneut die Traditionssegler-Parade anführt, sei ein lang ersehntes Wiedersehen mit "einer ganz besonders schönen und einzigartigen Seglerin." Das Segelschulschiff war erst im vergangenen Jahr nach Kiel zurückgekehrt, nachdem sich eine 2015 begonnene Sanierung immer wieder verzögert und mehrfach Diskussionen ausgelöst hatte.

Dornberger: Windjammerparade ist "hochemotionaler Moment"

Für viele - Zuschauer wie Veranstalter - ist die Windjammerparade ein Höhepunkt der Kieler Woche. Gemeinsam setzen die Schiffe ein Zeichen für die Tradition der Seefahrt, meint der Leiter des Kieler-Woche Büros, Philipp Dornberger: "Das finde ich immer einen hochemotionalen Moment."

Der Ablauf der Windjammerparade im Überblick

Die Schiffe legten gegen 9.45 Uhr von ihren Liegeplätzen ab und sgingen am Ostufer der Innenförde in Warteposition. Bei günstigem Wind wurden dann die Segel gesetzt und die Paradeformation eingenommen. Um 11 Uhr startete die eigentliche Parade in Richtung Leuchtturm Kiel bis sie dann etwa zwei Stunden später die gedachte Ziellinie zwischen dem Olympiazentrum Schilksee und Laboe passierte. Danach löste sich die Formation auf und die Schiffe kehrten langsam zu ihren Liegeplätzen zurück.

Weitere Informationen
Die Gorch Fock auf dem Wasser. © NDR Foto: Christian Wolf

Getriebeprobleme: "Gorch Fock" in Kieler Hafen geschleppt

Eher als geplant kehrte das Segelschulschiff in den Heimathafen zurück, weil das Getriebe Öl verliert. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.06.2022 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Gruppe von ukrainischen Frauen lächeln in die Kamera. © NDR Foto: Dennis Schwalm

Zwei Jahre Krieg: Wie Ukrainerinnen in Lauenburg leben

Sie hoffen auf ein schnelles Ende des Kriegs in ihrer Heimat und versuchen sich gleichzeitig ein neues Leben aufzubauen. mehr

Videos