Ein Corona-Schnelltest mit Ergebnis "positiv" liegt auf einer Maske. © picture alliance/CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Corona-Ausbruch in Norderstedt: Ein Heimbewohner tot

Stand: 20.10.2021 16:39 Uhr

In einem Senioren- und Pflegeheim in Norderstedt hatten sich insgesamt mehr als 70 Menschen infiziert. Ein 95 Jahre alter Mann ist nach Angaben des Kreises Segeberg an den Folgen der Erkrankung gestorben.

Ein weiterer Bewohner wurde demnach in ein Krankenhaus gebracht. Dagegen haben die meisten anderen Infizierten nach Angaben des Kreises nur leichte oder gar keine Symptome. Nach derzeitigem Stand sind von den 76 Bewohnerinnen und Bewohnern 60 infiziert. Der Kreis hatte Anfang der Woche mitgeteilt, von den betroffenen älteren Menschen seien drei nicht geimpft. Mittlerweile sprechen die Behörden von 19 infizierten Mitarbeitern.

Patientenschützer fordert Testpflicht

Jetzt fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz eine tägliche Testpflicht für Bewohner und Mitarbeiter solcher Einrichtungen. "Wir rutschen derzeit in eine Phase ab, die für die vulnerablen Gruppen hoch gefährlich ist", sagte Vorstand Eugen Brysch der Nachrichtenagentur dpa. Man benötige nun einen politischen Diskurs über intelligente Lösungen ohne Lockdown und Isolation. Dazu gehöre das tägliche Testen - auch von Menschen, die geimpft oder genesen seien. So könne man durch den Winter kommen, ohne von Ketteninfektionen überrascht zu werden.

Heimleitung spricht von insgesamt hoher Impfquote

Die Heimleitung hatte sich am Dienstag dazu geäußert, warum einige der infizierten Pflegekräfte nicht geimpft sind. Niemand dürfe zur Impfung gezwungen werden, sagte die Leiterin des Heims "Hog'n Dor" NDR Schleswig-Holstein. Bei mindestens drei infizierten Mitarbeitern, die nicht geimpft sind, habe es den ärztlichen Rat gegeben, sich nicht impfen zu lassen. Insgesamt sei die Impfquote aber hoch.

Videos
Eine Bild-Collage zum Thema Corona-Impfdurchbrüche © picture alliance / dpa-tmn | Benjamin Nolte / NDR Foto: picture alliance / dpa-tmn | Benjamin Nolte / NDR
5 Min

Warum Corona-Impfdurchbrüche passieren

Corona-Infektion trotz Impfung? Wir erklären, was eigentlich ein Impfdurchbruch ist und welche Rolle eine dritte Impfung spielt. 5 Min

Schleswig-Holsteins Gesundheits- und Sozialminister Heiner Garg (FDP) hatte sich kritisch dazu geäußert, dass ausgerechnet in Einrichtungen, die sich um besonders Corona-gefährdete Gruppen kümmern, möglicherweise Mitarbeiter in größerem Umfang nicht geimpft sind. Das sei wenig verantwortungsvoll. Garg schloss eine Impfpflicht in diesen Bereichen als letzte Möglichkeit nicht aus.

Wie es zu dem Ausbruch im Haus "Hog'n Dor" gekommen ist, haben die Behörden noch nicht mitgeteilt.

 

Weitere Informationen
Ein Arzt zieht eine Spritze mit einem Impfstoff aus einer Ampulle auf. © imago images/Bihlmayerfotografie

Corona in Norderstedter Pflegeheim: Laut Heimleiterin hohe Impfquote

Niemand dürfe zur Impfung gezwungen werden, sagte die Leiterin des Heims "Hog'n Dor" NDR Schleswig-Holstein. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Heiner Garg steht mit Gesichtsmaske an einem Rednerpult. © dpa/picture alliance Foto: Christian Charisius

Corona im Pflegeheim: Garg kritisiert ungeimpftes Personal

In Norderstedt haben sich im Pflegeheim mindestens 75 Menschen mit Corona infiziert, einige von ihnen Pflegekräfte, die nicht geimpft sind. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.10.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Fußballtrainer Ole Werner © IMAGO / Laci Perenyi

Ole Werner neuer Trainer von Werder Bremen

Werner hatte zuletzt den Bremer Zweitligarivalen Holstein Kiel in der vergangenen Saison bis in die Bundesliga-Relegation geführt, dann aber nach einem schwachen Saisonstart im September seine Tätigkeit beendet. mehr

Videos