Virologe Dr. Helmut Fickenscher sitzt in einem Labor bei einem Interview. © NDR
Virologe Dr. Helmut Fickenscher sitzt in einem Labor bei einem Interview. © NDR
Virologe Dr. Helmut Fickenscher sitzt in einem Labor bei einem Interview. © NDR
AUDIO: Fickenscher: Weitere Auffrischungsimpfung generell nicht nötig (1 Min)

Virologe: Nicht jeder braucht Corona-Auffrischungsimpfung

Stand: 02.02.2023 08:22 Uhr

Die Corona-Maßnahmen werden weiter gelockert. Seit Donnerstag gilt unter anderem bundesweit keine Maskenpflicht mehr in Bussen und Bahnen. Die Pandemie tritt weiter in den Hintergrund - was bedeutet das aber für die Corona-Impfung?

Bringt es überhaupt etwas, sich erneut gegen Corona impfen zu lassen? Diese Frage hat NDR Schleswig-Holstein dem Kieler Virologen Hemut Fickenscher gestellt. Der Experte sagt, wer bis jetzt alle empfohlenen Impfdosen bekommen habe, brauche erstmal keine Auffrischungsimpfung - auch wenn die letzte Impfung schon länger her sei. Das liegt laut dem Experten daran, dass die mRNA-Impfstoffe einen längeren Schutz bieten als herkömmliche Impfstoffe.

Geschwächtes Immunsystem oder nicht?

Anders ist das bei Personen mit stark geschwächtem Immunsystem - zum Beispiel bei Tumorpatienten: Sie sollten nach Meinung von Fickenscher ihren Arzt fragen, ob sie eine Auffrischungsimpfung brauchen.

Fickenscher: Vielleicht bald Kombi-Impfung möglich

Vielleicht wird es laut dem Virologen künftig eine Art Kombi-Impfung geben, mit der sich die Menschen gegen aktuelle Grippe- und Coronaviren impfen lassen können. Ob dieser Impfstoff wirklich kommt beziehungsweise wann die Markteinführung sein könnte, ist aber noch unklar.

Immer weniger Corona-Schutzmaßnahmen

Die Corona-Schutzmaßnahmen werden in Deutschland mittlerweile immer weiter zurückgefahren. Erstmals seit fast drei Jahren dürfen von Donnerstag (2. Februar) an Reisende im Fernverkehr der Bahn- und Busgesellschaften bundesweit auf eine Schutzmaske verzichten. Auch für Fahrten im Nahverkehr etwa in Bussen, U-Bahnen und S-Bahnen laufen die letzten Corona-Maskenvorschriften aus. In Schleswig-Holstein war das schon länger der Fall. Auch läuft die Corona-Arbeitsschutzverordnung aus. Das bedeutet, dass Betriebe künftig keine Hygienekonzepte mehr aufstellen müssen. Dennoch kündigten einige Unternehmen in Schleswig-Holstein an, freiwillig an bestimmten Schutzmaßnahmen festzuhalten.

Weitere Informationen
Stefanie Drese (SPD), Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, beim Besuch der Long-Covid-Ambulanz der Universitätsmedizin Greifswald. © picture alliance/dpa | Stefan Sauer Foto: Stefan Sauer

Coronavirus-Blog: MV erwägt baldiges Ende der Isolationspflicht

Gesundheitsministerin Drese nannte den 12. Februar als möglichen Termin, parallel zu Berlin und Brandenburg. Der Donnerstag in Blog. mehr

Porträtfoto der NDR Info Redakteurin Korinna Hennig. © NDR

Kommentar zum Ende der Corona-Maßnahmen: Politik war verantwortlich

In der Wissenschaft Schuldige für Fehlentscheidungen in der Corona-Pandemie zu suchen, sei falsch. Das meint Wissenschaftsredakteurin Korinna Hennig. mehr

Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Corona in SH: Die Hälfte der Impfzentren schließt

Von den insgesamt 15 Impfzentren im Land bleiben nur noch sieben erhalten - die sollen die niedergelassenen Ärzte weiter unterstützen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.02.2023 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Hinter einer Wand aus kunstvoll gestalteten Glasplatten befinden sich Urnenfächer. © NDR Foto: Hauke Bülow

Lebenswerk Totenstätte: Lübecks erster Indoor-Friedhof

Einst Kornspeicher der Lübecker Kaufmannsfamilie Mann, heute letzte Ruhestätte: Ein Gründerpaar hat an der Trave einen Urnenfriedhof eröffnet. mehr

Videos