Stand: 11.07.2018 15:08 Uhr

Illegale Methadon-Abgabe? Ärzte weisen Vorwurf zurück

Zwei Ärzte aus dem Johanniter-Krankenhaus in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) stehen seit Mittwoch vor dem Landgericht Lübeck. Den 63 und 57 Jahre alten Medizinern wird vorgeworfen, in insgesamt mehr als 5.300 Fällen Methadon illegal an Suchtkranke abgegeben zu haben. Die Betroffenen befanden sich bei den Angeklagten in einer Suchttherapie - und Methadon darf nur in Gegenwart eines Arztes oder Apothekers eingenommen werden. Die Verteidiger weisen die Vorwürfe zurück und wollen Freispruch beantragen.

Chefarzt wollte seinen Patienten helfen

Fast zwei Stunden hat der angeklagte Chefarzt am Mittwoch schriftlich sein Vorgehen begründet. Er habe seinen Patienten einfach helfen wollen, so der 63-Jährige. Es seien schwierige, unzuverlässige Suchtkranke gewesen, die den sonst üblichen Weg in eine Apotheke nicht geschafft hätten, um dort ihre Methadondosis abzuholen. Denn: In Deutschland dürfen eigentlich nur Apotheken die Heroinersatzdroge abgeben.

Um das zu umgehen, haben die beiden Ärzte in der Geesthachter Klinik ein spezielles System entwickelt und zwar in Form eines Methadon-Automaten, der von einem Geesthachter Apotheker befüllt wurde. Mehrere Jahre haben sie so knapp 100 Patienten mit Methadon versorgt. Laut Staatsanwaltschaft ist daher nun die Kernfrage, wer tatsächlich die Ersatzdroge weitergegeben hat: die Mediziner oder die Apotheke.

Bei Überdosierung droht Atemstillstand

Die Suchtkranken waren mit dem Methadon laut Staatsanwaltschaft tagelang nicht unter ärztlicher Kontrolle. Eine Überdosierung von Methadon gilt als genauso gefährlich wie die von Heroin. Es droht zum Beispiel ein Atem- oder Kreislaufstillstand.

Chefarzt in weiterem Punkt angeklagt

Dem 63-Jährigen wird darüber hinaus gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Er soll den Kassen Leistungen für die Behandlung von Suchttherapie-Patienten in Rechnung gestellt haben, die er nicht persönlich erbrachte.

Weitere Informationen

Bewährungsstrafen für Chantals Pflegeeltern

Nach dem Methadon-Tod der elfjährigen Chantal in Hamburg ist der Pflegevater zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Pflegemutter bekam acht Monate auf Bewährung. (06.02.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.07.2018 | 12:00 Uhr

Illegale Methadon-Abgabe? Ärzte weisen Vorwurf zurück

Am Mittwoch hat am Landgericht Lübeck ein Prozess gegen zwei Ärzte des Johanniter-Krankenhauses in Geesthacht wegen unerlaubter Methadon-Abgabe begonnen. Den Vorwurf weisen sie zurück. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

00:60
Schleswig-Holstein Magazin

Die Woche in 60 Sekunden

22.09.2018 17:00 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:19
Schleswig-Holstein Magazin

Weihnachtsgeld: Kompliziertes Urteil

20.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:38
Schleswig-Holstein Magazin

Kieler Studenten sollen China kennen lernen

20.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin