Stand: 18.04.2017 08:16 Uhr

Polizei erwischt immer mehr Autofahrer mit Handy

Bild vergrößern
Die Polizei erwischt in Schleswig-Holstein immer mehr Autofahrer mit Handy am Steuer.

Mal eben auf der Autobahn die Mails checken oder eine Whats App tippen: Offenbar tun das immer mehr Menschen. Im vergangenen Jahr erwischte die Landespolizei 11.507 Autofahrer bei Handyverstößen. Im Vergleich zu 2015 (9.265 Verstöße) ist das laut Polizei eine Steigerung um 24,4 Prozent. Nun wollen die Beamten noch mehr kontrollieren.

Temposündern auf der Spur

Unabhängig davon kontrolliert die Polizei in Schleswig-Holstein diese Woche verstärkt die Geschwindigkeit. Die Kontrollen sind Teil der europaweiten Verkehrskontrolle "TISPOL" (Traffic Information System Police). Die Polizei will vor allem vor Krankenhäusern, Pflegeheimen und an Stellen, wo es häufig kracht, kontrollieren. Anders als in den vergangenen Jahren werden sich die landesweiten Kontrollen nicht auf einen Tag konzentrieren ("Blitzmarathon"), sondern sie werden auf die Woche verteilt.

Es geht auch ums Drängeln

Videos
03:33 min

Verkehr: Lübeck testet neue Blitzer

12.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin

Die Stadt Lübeck will die Verkehrsüberwachung ausweiten und erprobt zurzeit parallel zwei neuartige Blitzsysteme: den "Traffistar" und den "Enforcement Trailer". Video (03:33 min)

"Bei Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang ist nicht angepasste Geschwindigkeit die Hauptunfallursache. Wir wollen sensibilisieren und mit solchen Aktionen das Geschwindigkeitsniveau dauerhaft senken", erklärte Axel Behrends vom Landespolizeiamt Schleswig-Holstein. Bei den Kontrollen geht es nach Angaben der Polizei auch um so genannte Aggressionsdelikte wie Drängeln. "Dass wir uns dieses Mal nicht mit anderen Bundesländern auf einen Tag festlegen, erhöht zum Beispiel die Flexibilität bei der Personalplanung. Statt eines Marathons machen wir eine Reihe unterschiedlich langer Dauerläufe", so Behrends. Die Kontrollen sind bis zum 23. April geplant.

Im vergangenen Jahr starben auf den Straßen Schleswig-Holsteins laut dem Landespolizeiamt 114 Menschen, über 16.000 wurden verletzt.

TISPOL (Traffic Information System)

TISPOL (Traffic Information System Police) wurde durch die Verkehrspolizeien Europas gegründet, um die Verkehrssicherheit und Strafverfolgung europaweit zu verbessern. Das Hauptziel von TISPOL ist die Reduzierung der Anzahl der Getöteten und
Schwerverletzten auf Europas Straßen. Die ständigen Schwerpunktthemen sind unter anderen Geschwindigkeit, Sicherheitsgurt, Alkohol und Drogen und der gewerbliche Güter- und Personenverkehr.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise für die Straßen in ganz Norddeutschland. mehr

Holen Sie sich das "Fair-Fahrer-Plakat"

21.04.2017 05:00 Uhr
NDR 1 Welle Nord

Jahr für Jahr sterben Menschen auf Schleswig-Holsteins Straßen. Helfen Sie uns die Straßen sicherer zu machen. Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Fair-Fahrer-Plakat. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.04.2017 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:21 min

TV-Duell: Beleidigungsvorwurf sorgt für Ärger

26.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
04:08 min

SH-Wahl: "Dienstfahrt mit ... Monika Heinold"

26.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:57 min

Lübeck: Angeklagte gestehen Kindesmissbrauch

26.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin