Landesparteitag der SSW in Schleswig © NDR Foto: Constantin Gill

Lars Harms tritt als SSW-Spitzenkandidat bei Landtagswahl an

Stand: 04.12.2021 13:49 Uhr

Lars Harms tritt erneut als Spitzenkandidat des SSW für die Landtagswahl im kommenden Jahr an. Das hat ein Parteitag in Schleswig beschlossen.

Fraktionschef Lars Harms hat viel Rückhalt aus dem Südschleswigschen Wählerverband (SSW) erhalten. Er bekam 95 Prozent der Stimmen. "Lars ist ein Politprofi und eine Rampensau. Und genau das brauchen wir im Landtag", begrüßte Parteichef Christian Dirschauer die Wahl. Harms will sich für die Minderheiten im Land einsetzen und die dänischen Schulen, aber auch den Friesisch-Unterricht stärken. Der amtierenden Jamaika-Landesregierung warf Harms vor, nicht genug gegen den Klimawandel zu unternehmen. Er müsse nicht nur ökologisch, sondern auch sozial angegangen werden. Dazu gehörten vernünftige Wohnverhältnisse, Lohngerechtigkeit und ein bezahlbarer ÖPNV. Zudem dürfe das Land seine führende Rolle bei den erneuerbaren Energien nicht verspielen. Außerdem forderte er einen höheren Mindestlohn und Tariftreue für öffentliche Aufträge.

Landesparteitag der SSW in Schleswig © NDR Foto: Constantin Gill
AUDIO: SSW beschließt Landesliste für Landtagswahl (1 Min)

Wahlprogramm ist beim nächsten Parteitag Thema

Auf Listenplatz zwei wählte der SSW die Landtagsabgeordnete Jette Waldinger-Thierung. Auf Platz drei den Abgeordneten und Parteichef Christian Dirschauer. Gegenkanidatinnen und - kandidaten gab es keine. Derzeit ist der SSW mit drei Sitzen im Landtag vertreten. Auch für die Wahlkreise traten Bewerber an. Um das Programm für die Landtagswahl geht es erst beim nächsten Parteitag.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.12.2021 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Mitarbeiterin des Testzentrums am Platz der Weltausstellung in Hannover hält einen Teststab für einen Schnelltest auf das Coronavirus in ihren Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Corona in SH: Inzidenz steigt auf 844,9

Innerhalb von 24 Stunden sind 5.459 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Die höchste Inzidenz gibt es im Kreis Segeberg mit 1.114,7. mehr

Videos