Eine Person steht rechts von einem Pferd. Die Person hält das Pferd locker am Halfter. Beide stehen im Watt. © Die Seenotretter – DGzRS

Helfer retten Pferd aus dem Watt vor Wesselburenerkoog

Stand: 13.09.2021 10:45 Uhr

Das Tier war am Sonnabend ausgerissen und Fischer entdeckten es am Tag danach 3,5 Kilometer vor der Küste. Sie alarmierten Helfer, deren Rettungsaktion sich schwierig gestaltete.

Wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) und die Feuerwehr St. Peter-Ording mitteilten, war das Tier am Sonnabend beim Verladen in St. Peter-Ording (Kreis Nordfriesland) ausgerissen. Dann schwamm es offenbar durch die Eidermündung in Richtung Wesselburenerkoog.

Pferd war jenseits der Wattwanderwege

Bei ablaufendem Wasser gelang es den Helfern mit einem herkömmlichen Boot nicht, an das Tier heranzukommen. Das klappte erst mit dem Einsatz eines Luftkissenboots. Dann wurde das Pferd angeleint und aus dem Watt herausgeführt. "Das Tier und auch wir sind mehrere Male bis über die Knie im Watt eingesunken", berichtet Seenotretter Jens Bohlmann. "Und wir mussten den Weg zur Küste suchen, denn das Pferd war bereits in einer Gegend, in der es keine bekannten Wattwanderwege mehr gibt."

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.09.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein weißer Banner mit der Aufschrift "Kieler Wohlfühlmorgen" hängt an einem Zelt. © NDR

Ein Tag voller Hoffnung in der Kieler Gelehrtenschule

Eine warme Mahlzeit und neue Kleidung für Menschen in Not. Der "Wohlfühlmorgen" bietet Betroffenen einen Hoffnungsschimmer. mehr

Videos