Stand: 12.03.2020 17:23 Uhr

Coronavirus: Kleine Veranstaltungen oft meldepflichtig

Nach dem Verbot von Großveranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern durch die Landesregierung wegen des neuartigen Coronavirus' gehen einige Kreise jetzt noch einen Schritt weiter. Veranstaltungen mit einer erwarteten Personenzahl von 50 beziehungsweise 100 müssen in den folgenden Kreisen gemeldet und genehmigt werden.

Kreis Rendsburg-Eckernförde

  • Veranstaltungen ab dem 19.3. mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 100 Personen müssen 14 Tage vorher gemeldet werden. Können die 14 Tage nicht mehr eingehalten werden, müssen sich Veranstalter unverzüglich beim Kreis melden.

  • Die Anzeigepflicht gilt auch für private Veranstaltungen wie Geburtstags- oder Familienfeiern und gilt sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel.

  • Die Anordnung ist bis zum 19.4.2020 befristet. Ein Formular um Veranstaltungen ab 100 Personen anzumelden stellt der Kreis auf seiner Homepage bereit.

Kreis Plön

  • Öffentlich zugängliche Veranstaltungen ab einer Teilnehmerzahl von mehr als 50 Personen müssen dem Gesundheitsamt des Kreises angezeigt werden (schriftlich oder per Mail). Veranstaltungen die vor dem 26.3. stattfinden, müssen unverzüglich gemeldet werden.

  • Die Meldepflicht gilt nicht für private Veranstaltungen.

  • Die entsprechende Allgemeinverfügung gilt vorerst bis zum 10. April.

Kreis Herzogtum Lauenburg

  • Öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen müssen dem Kreis gemeldet werden - spätestens 14 Tage vor Beginn. Für Veranstaltungen, die in den ersten 14 Tagen nach dem Inkrafttreten der Allgemeinverfügung stattfinden, ist eine unverzügliche Meldung erforderlich.

  • Private Veranstaltungen wie Geburtstage und Familienfeiern sind ausgenommen.

  • Die Meldepflicht gilt bis zum 10. April.

Kreis Stormarn

  • Öffentlich zugängliche Veranstaltungen ab 50 Personen müssen dem Kreis gemeldet werden - schriftlich oder per Mai. Auch hier gilt: die Anzeige muss 14 Tage von Veranstaltungsbeginn vorliegen. Können die zwei Wochen nicht mehr eingehalten werden, ist eine unverzügliche Meldung notwendig.

  • Tanzveranstaltungen in geschlossenen Räumen (zum Beispiel Diskotheken) mit mehr als 50 Personen dürfen nur durchgeführt werden, wenn bestimmte Maßnahmen sichergestellt sind. Dazu gehören unter anderem eine Personal-Liste, Einlasskontrollen, um Teilnehmer mit Erkältungssymptomen auszuschließen und das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln.

  • Private Veranstaltungen sind nicht betroffen.

  • Die Meldepflicht gilt zunächst bis zum 10. April.

Kreis Dithmarschen

  • Öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern müssen dem Kreis schriftlich angezeigt werden - und zwar 14 Tage vor der Veranstaltung. Für Events bis zum 26.3. gilt: unverzüglich die zuständige Behörde informieren.

  • Tanzveranstaltungen, auf denen mehr als 50 Menschen erwartet werden, dürfen nur stattfinden, wenn vom Kreis auferlegte Maßnahmen sichergestellt werden. Dazu gehören unter anderem eine Kontaktdatenliste des Veranstalters und des Personals, Kontrolle der Teilnehmer auf Erkältungssymptome, Abfragen der Teilnehmer ob sie in einem Risikogebiet waren und das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln.

  • Private Veranstaltungen sind von der Meldepflicht ausgenommen.

  • Die Maßnahme ist bis zum 10. April befristet.

Kreis Ostholstein

  • Öffentliche zugängliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen dürfen nur durchgeführt werden, wenn bestimmte Maßnahmen des Veranstalters sichergestellt sind. Dazu gehören Kontaktdatenlisten, Einlasskontrollen und Hygienestandards. Diese Veranstaltungen müssen spätestens 14 Tage vorher schriftlich oder per Mail gemeldet werden.

  • Private Veranstaltungen betrifft das nicht.

  • Die Verfügung gilt vorerst bis zum 10. April.

  • Freizeit- und Themenparks (Hansapark, Tierparks usw.) fallen nicht in diesen Regelungsbereich.

Kreis Segeberg

  • Öffentliche Veranstaltungen ab einer Teilnehmerzahl von 50 Personen müssen der örtlichen Ordnungsbehörde mindestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn mitgeteilt werden - schriftlich oder per Mail. Events, die vor dem 26. März stattfinden müssen unverzüglich angezeigt werden.

  • Discotheken oder Veranstaltungen mit ähnlichen Charakter, die in geschlossenen Räumen stattfinden und mehr als 50 Personen erwarten, dürfen nur unter bestimmten Bedingungen stattfinden.

Die Allgemeinverfügung gilt vorerst bis zum 10. April (Karfreitag).

Teilnehmerlisten werden Pflicht

Damit die Veranstaltungen stattfinden dürfen, müssen zahlreiche Auflagen erfüllt werden. Zum Beispiel sehen die Allgemeinverfügungen vor, dass Teilnehmerlisten geführt werden. Außerdem müssen bestimmte Desinfektionsregeln beachtet werden.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.03.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa/picture-alliance Foto: Tobias Hase

Corona-Regeln ab Montag: Das ist erlaubt, das ist verboten

Was Schleswig-Holsteiner bis zum 14. Februar 2021 beachten müssen - von A wie Abstandsgebot bis Z wie Zweitwohnung. mehr

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

SHFV: Saison könnte bis Mitte Juni verlängert werden

Die Spitzen des Landesfußballverbandes haben darüber beraten, wie es mit dem Amateur- und Jugendfußball weitergeht. mehr

Natasa Strizak, Schach-Trainerin, sitzt vor einem Laptop und gibt Online-Unterricht im Schach. © NDR

Trendsport Schach: Damengambit in Elmshorn

Schach liegt im Trend - auch bei Mädchen und Frauen. Beim Elmshorner Schachclub liegt der Frauenanteil deutlich über dem Schnitt. mehr

Ein elektronischer Fahrtzielanzeiger mit der Überschrift "Westerland/Sylt" hängt bei Dunkelheit an einem Bahnsteig. © NDR

Marschbahnstrecke: Jeden Morgen drei zusätzliche Fahrten

Verkehrsminister Buchholz und die Deutsche Bahn haben zusätzliche Verbindungen zwischen Sylt und dem Festland angekündigt. mehr

Videos