A23: Lkw rammt fünf Brücken auf dem Weg nach Hamburg

Stand: 07.12.2020 20:30 Uhr

Ein Lkw-Fahrer auf der A23 hatte offenbar die Höhe seines Fahrzeugs unterschätzt. Die Bilanz: fünf beschädigte Brücken.

Ein begleiteter Schwertransporter hat auf dem Weg nach Hamburg in der Nacht gegen zwei Uhr fünf Brücken beschädigt. Der Lkw, der ein Maschinenhaus geladen hatte, war laut Polizei auf der A23 unterwegs und kam schließlich bei Hamburg-Eidelstedt zum Stehen. Die Ladung des Lasters war für die Brücken vermutlich ein Stück zu hoch. Die Polizei sperrte eine Spur der Autobahn. Dadurch staute sich der Verkehr auf mehr als zehn Kilometer.

Schäden der Brücke werden untersucht

Die ersten vier Brücken, die der Schwertransporter auf seiner Fahrt mitnahm, touchierte er nur leicht. Doch zwischen Halstenbek-Krupunder und Hamburg-Eidelstedt blieb der Lkw an der Brücke hängen. Der 52 Jahre alte Fahrer beendete die Fahrt. Warum weder er noch die Insassen der Begleitfahrzeuge die Unfälle bemerkt haben, ist nach Angaben der Polizei noch unklar.

Halstenbeker Brücke muss repariert werden

Auf schleswig-holsteinischer Seite sind keine gravierenden Schäden entstanden. Die Brücke Halstenbeker Straße bei Eidelstedt muss jedoch repariert werden, sagte Christian Merl, Sprecher der Autobahn GmbH: "Sie hat statisch keine Schäden davongetragen. Das ist die gute Nachricht. Es gibt aber deutliche Schäden an der sogenannten schlaffen Bewehrung. Das ist die erste Bewehrung unter dem Beton. Die ist teilweise durchtrennt." Der Schaden müsse auf jeden Fall noch in diesem Jahr repariert werden. Ein Termin dafür steht noch nicht fest.

Weitere Informationen
Fahrzeuge stehen auf einer Autobahn im Stau. © dpa bildfunk Foto: Axel Heimken

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.12.2020 | 08:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Mund-Nasen-Maske hängt an einem Tisch im Klassenzimmer. © picture alliance/Eibner-Pressefoto/Weber/Eibner-Pressefoto Foto: Weber/Eibner-Pressefoto

Corona-Perspektivplan: Kitas und Schulen haben Vorrang

Ministerpräsident Günther erklärte, dass es generell Öffnungsschritte geben kann, wenn bestimmte Inzidenzwerte unterschritten werden. mehr

Einsatzkräfte der Polizei betreten ein Mehrfamilienhaus in Brunsbüttel. © NDR Foto: Karsten Schröder/Westküsten-News

Kinderpornografie: Wohnung in Brunsbüttel durchsucht

Wegen des Verdachts der Kinderpornografie laufen bundesweit Einsätze. Die Spuren führen auch ins schleswig-holsteinische Brunsbüttel. mehr

Das Hauptgebäude der Sana Kliniken in Lübeck ist zu sehen. © picture alliance / dpa | Markus Scholz Foto: Markus Scholz

Corona-Ausbruch in Sana-Kliniken: 81 Infizierte

Die Betroffenen hätten auf der chirurgischen Station gearbeitet, teilte eine Sprecherin mit. mehr

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Vorgetäuschter Tod auf Ostsee: Mehrjährige Haftstrafen drohen

Es geht um Versicherungsbetrug in Millionenhöhe. Die Staatsanwältin beantragte heute vier Jahre Gefängnis für den Angeklagten. mehr

Videos