Studierende mit Mund- und Nasenmaske sitzen in einem Hörsaal. © picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow Foto: Sebastian Gollnow

3G an Hochschulen: Auch Sicherheitsdienste sollen kontrollieren

Stand: 08.09.2021 17:36 Uhr

Nach drei Semestern mit ausschließlich digitalen Vorlesungen bereiten sich die Hochschulen in Schleswig-Holstein nun wieder auf Präsenzveranstaltungen in den Hörsälen vor.

Grundlage für die geplanten Präsenzveranstaltungen ist die von der Landesregierung beschlossene Corona-Ampel-Regelung, die ab dem 20. September gelten soll. Sie ermöglicht es den Fachhochschulen und Universitäten im anstehenden Wintersemester, die 3G-Regel anzuwenden, also nur Studenten in Präsenz zu akzeptieren, die getestet, genesen oder geimpft sind.

Private Sicherheitsdienste und digitale Lösungen

Gelten soll die 3G-Regel zum Beispiel in der Europa-Universität in Flensburg. Dort soll ein Sicherheitsdienst die Studenten kontrollieren. Rund 10.000 Studenten gibt es insgesamt an der Uni. Auch die Universität Lübeck will kontrollieren, ob die Studenten, die an Vorlesungen vor Ort teilnehmen, geimpft, getestet oder genesen sind. In den Hörsälen soll zusätzlich eine Maskenpflicht gelten, wenn es dort zu voll wird.

Auch an der Fachhochschule Kiel und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) sind Vorlesungen in Präsenz geplant. Und auch hier werden Sicherheitsdienste den Zugang der Studierenden kontrollieren.

Studenten müssten Tests - Stand jetzt - selbst zahlen

Das Angebot des Bundes für kostenlose Schnelltests endet Mitte Oktober. Studenten, die nicht geimpft oder genesen sind, müssten ihren Corona-Test nach aktueller Lage demnach selbst zahlen. Sie müssten dann täglich einen Antigen-Schnelltest oder alle zwei Tage einen PCR-Test machen. Die Kosten für einen PCR-Test betragen bei vielen Anbietern knapp unter 100 Euro.

Der Allgemeine Studierendenausschuss (ASta) Flensburg fordert, dass das Land die Kosten für die Tests übernimmt, so wie es zurzeit an den Schulen der Fall ist. Aus dem Wissenschaftsministerium Schleswig-Holstein heißt es jedoch, dass aktuell für die Hochschulen keine finanzielle Unterstützung geplant ist.

Weitere Informationen
Eine Hand zeigt den Impfnachweis auf einem Smartphone. © NDR Foto: NDR

Corona in SH: 3G-Regel für Events und Einrichtungen kommt

Wo nur Geimpfte, Genesene und Getestete zusammenkommen, gelten in Schleswig-Holstein ab dem 20. September keine Auflagen mehr. mehr

Ein Bild mit dem Titel "Abstrakt lcarcus" zeigt ein blaues Netz im Rahmen der Phaenomenale 2020. © Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

Landtag spricht sich einstimmig für Hochschul-Digitalpakt aus (26.3.21)

Die Hochschulen in Schleswig-Holstein brauchen Geld für die Digitalisierung. Der Bund soll sich an der Finanzierung beteiligen. mehr

Drei Studenten, auf dem Campus der CAU Kiel © NDR Foto: Sebastian Parzanny

Corona-Frust: Studierende fühlen sich allein gelassen (15.6.21)

Schulunterricht, kleine Konzerte, Fußballspiele mit Fans - alles wieder möglich. Studenten dürfen aber noch nicht wieder an ihren Hochschulen studieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.09.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Thermostat einer Zentralheizung. © colourbox

Gaspreise im Höhenflug - gestiegene Kosten zu erwarten

Vermutlich werden die Stadtwerke die Preise erhöhen, denn der Gaspreis auf dem Weltmarkt schießt gerade durch die Decke. mehr

Videos