Stand: 14.07.2022 15:01 Uhr

Osnabrück: Messerangriff auf Bundespolizisten im Hauptbahnhof

Das Bild zeigt das Wappen der Bundespolizei an einer Uniform in Nahaufnahme. © picture alliance/dpa | Boris Roessler Foto: Boris Roessler
Bei einem Messerangriff im Hauptbahnhof in Osnabrück wurde ein Bundespolizist leicht verletzt. (Themenbild)

Am Donnerstagmorgen hat ein betrunkener Mann im Hauptbahnhof in Osnabrück Bundespolizisten mit einem Messer attackiert. Der 38-jährige Mann wurde zuvor Opfer einer Körperverletzung und erlitt eine Platzwunde am Kopf. Während die Beamten mit ihm auf einen Krankenwagen warteten, griff der Mann die Polizisten ohne Vorwarnung an. Die Bundespolizisten konnten den Betrunkenen überwältigen und ihm Handschellen anlegen. Ein Beamter verletzte sich bei der Abwehr des Messerangriffs leicht am Oberschenkel und musste zur medizinischen Versorgung in ambulante Behandlung. Bei dem 38-jährigen Angreifer wurde ein Atemalkoholwert von 2,75 Promille gemessen. Das Messer mit einer Klingenlänge von rund acht Zentimetern wurde sichergestellt. Die Bundespolizei hat Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der betrunkene Mann verhielt sich auch gegenüber dem Rettungsdienst aggressiv, sodass sein Krankentransport in eine Klinik zur Behandlung seiner Platzwunde durch zwei Polizeibeamte begleitet wurde.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 14.07.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kreuz auf einem Wörterbuch mit dem Wort Missbrauch. © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: Bildagentur-online/Ohde

Sexuelle Missbrauchsfälle: Kirchengemeinde kritisiert Landeskirche

Die Gemeinde in Georgsmarienhütte beklagt mangelnde Unterstützung. Es geht um Missbrauchsfälle in den 1970er-Jahren in Oesede. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen