Ein Junge hält eine bandagierte, zur Faust geballte Hand, hinter dem Rücken. © photocase.de Foto: MPower

Mehr als 20 Männer prügeln sich im Wald bei Schwüblingsen

Stand: 31.01.2021 12:54 Uhr

Die Polizei ermittelt nach einer Massenschlägerei bei Schwüblingsen (Region Hannover) wegen Landfriedensbruch und Körperverletzung. Rund 20 Personen hatten sich am Sonnabend in einem Wald geprügelt.

Nach Angaben eines Sprechers machte eine Passantin die Polizei auf die Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen aufmerksam. Die Beamten trafen vor Ort 22 Männer im Alter von 18 bis 33 Jahren an. Drei von ihnen wiesen leichte Verletzungen auf, die auf eine vorherige Schlägerei hindeuteten. Sie mussten allerdings nicht im Krankenhaus behandelt werden. Gegen alle überprüften Personen wurden Strafanzeigen wegen Landfriedensbruch und Körperverletzung gestellt. Zudem haben sie gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen. Wegen des Einsatzes war die Kreisstraße zwischen Schwüblingsen und Arpke zeitweise gesperrt.

Offenbar Schlägerei unter verfeindeten Hooligans

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es sich bei den Kontrahenten um Fußball-Hooligans handelt, die sich zu der Schlägerei verabredet hatten. Einige von ihnen sind den Behörden als Gewalttäter bekannt und werden der Braunschweiger Hooligan-Szene zugeordnet. Die Polizei hält es für wahrscheinlich, dass sie sich mit verfeindeten Hooligans aus Hannover getroffen haben. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung sollen in den kommenden Tagen ermittelt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 30.01.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leere Sitzplätze auf dem Gehweg in der Gastronomie © photocase Foto: nailiaschwarz

Millionenhilfe für Niedersachsens Innenstädte in Sicht

Bis zu 150 Millionen Euro könnten an die Kommunen fließen. Das Geld kommt vom Bund und aus der EU-Soforthilfe. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen