Stand: 19.03.2021 08:02 Uhr

Vor Abschaltung: Letzte Revision für Atomkraftwerk Grohnde

Aus den Schornsteinen des Kernkraftwerks Grohnde zieht in der Dämmerung Rauch auf. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Zum Ende des Jahres soll das AKW Grohnde abgeschaltet werden. (Archivbild)

Das Atomkraftwerk Grohnde im Landkreis Hameln-Pyrmont wird am Freitagabend für die letzte Revision heruntergefahren. In den kommenden Wochen werden zahlreiche Aggregate und Leitungen überprüft. Darüber hinaus wird der Reaktor geöffnet und mit neuen Brennelementen beladen. Anders als vor der Corona-Pandemie dauern die Arbeiten dieser Revision vier Wochen. Zudem werden weniger Mitarbeiter von Fremdfirmen zum Einsatz kommen, um die notwendigen Hygieneabstände einhalten zu können. Die Revision kostet zwölf Millionen Euro. Das AKW soll am 31. Dezember 2021 endgültig vom Netz gehen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Weitere Informationen
Das Kernkraftwerk Grohnde in Niedersachsen bei Nacht. Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen auf. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Noch ein Jahr AKW Grohnde - ein langsamer Abschied

Der Rückbau eines Atomkraftwerks ist aufwendig und langwierig. Bis 2040 soll der Abriss dauern. (30.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 19.03.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Uwe Lührig, Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Entlassener Polizeipräsident: Vorwürfe gegen Ministerium

Uwe Lührig wundert sich über die Auftritte des Ministeriums im Landtag. Wurden entlastende Details nicht mitgeteilt? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen