Stand: 17.03.2021 21:43 Uhr

Naturschützer marschieren gegen Gipsabbau im Südharz

Im Südharz soll weiter Gips abgebaut werden. Naturschützer sind gegen diese Pläne des Landwirtschaftsministeriums in Hannover. Und sie haben deshalb einen Protestmarsch organisiert. Am Mittwochnachmittag starten die Wanderer in Tettenborn, einem Ortsteil von Bad Sachsa. Auch der Landkreis Göttingen, die Stadt Osterode und Umweltminister Olaf Lies von der SPD lehnen den weiteren Gipsabbau im Südharz ab.

VIDEO: Naturschützer marschieren gegen Gipsabbau im Südharz (3 Min)

VIDEO: Weiße Berge in Gefahr - Die Gipslandschaft im Harz (29 Min)

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Weitere Informationen
Steinbruch im Gipskarst. © NDR/AZ-Media TV/Christian Leunig

Göttingen: Streit um Naturschutzgebiete im Südharz

Es geht um Gipsabbau. CDU-Mann Güntzler behauptet, 800 Jobs seien in Gefahr. Landrat Reuter beklagt schlechten Stil. (08.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.03.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Arbeiter sichern eine Felswand an einer Landstraße. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Bundesstraße 83 soll im Frühsommer 2022 wieder frei sein

Seit 2018 ist die B83 bei Bodenwerder wegen drohender Felsabstürze gesperrt. Naturschutz und Corona bereiten Probleme. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen