Kran-Unfall in Göttingen: Identität des Toten geklärt

Stand: 15.06.2021 07:10 Uhr

Der tödliche Kran-Unfall in Göttingen könnte durch eine Manipulation ausgelöst worden sein. An dem Kran sei eine Art automatische Feststellbremse außer Betrieb gewesen, so die Staatsanwaltschaft.

Ein Sachverständiger soll nun untersuchen, ob dies gezielt erfolgte. Der Sicherheitsmechanismus bremst den Kran automatisch, wenn er zuviel Lasten anhebt und ein Umkippen droht. Ermittelt wird zurzeit gegen Unbekannt, hieß es.

Toter ist identifiziert

Inzwischen ist die Identität des Toten nach Informationen des NDR in Niedersachsen geklärt. Es handelt sich um einen Bauarbeiter aus Südosteuropa. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktion des Unglücksopfers in die Wege geleitet. Dies teilte Sprecher Andreas Buick am Montag mit. Gegen den 42 Jahre alten Kran-Führer werde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Er habe möglicherweise ein zu hohes Gewicht bewegt, sodass der Kran umkippte. Laut Buick ist der Kranführer im Sauerland gemeldet. Ursprünglich stamme er aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Zweiter Arbeiter im Koma

Die Klärung der Identität des Toten hatte sich schwierig gestaltet. Eine Polizeisprecherin sagte dem NDR in Niedersachsen, dass der Mann keine Papiere bei sich getragen habe. Außerdem habe es Sprachbarrieren mit dem Subunternehmer, der ihn beschäftigt hatte, gegeben. Bei dem Unglück war ein zweiter Arbeiter schwer verletzt worden. Sein Zustand sei kritisch, so die Polizei. Der 40-jährige Mann sei nach einer Notoperation in ein künstliches Koma versetzt worden. Er war nach dem Unfall mit schwerem Gerät aus den Trümmern geborgen worden.

Behörden untersuchen Unglücksstelle

Vertreter der Gewerbeaufsicht, von Staatsanwaltschaft und Polizei waren am Montag in Göttingen-Esebeck vor Ort, um sich die Unglücksstelle anzuschauen. Am Sonnabend war dort der Baukran auf einen Rohbau gestürzt, in dem die beiden Männer gearbeitet hatten. Der Kran durchschlug die Decke des Rohbaus, die beiden Männer fielen in die Tiefe und wurden unter Betonteilen begraben.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 14.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein  Baustellenschild vor blauem Himmel © picture-alliance/ dpa Foto: Wolfram Steinberg

Baustelle auf A2: Sperrung zwischen Hannover-Ost und Peine

Die Instandsetzung der Fahrbahn in Richtung Berlin soll 96 Stunden dauern. Es werden starke Behinderungen erwartet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen