Der Auspuff eines Volkswagen-Pkw ist vor der Silhouette des VW-Verwaltungshauses in Wolfsburg zu sehen. © picture alliance/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Investoren-Prozess gegen VW: Gericht kündigt Neuigkeiten an

Stand: 08.11.2021 14:50 Uhr

Im festgefahrenen milliardenschweren Musterprozess von Investoren gegen Volkswagen zeichnet sich eine Entwicklung ab. Das Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig will mitteilen, wie es weitergeht.

Die für November, Dezember und Januar angesetzten Termine seien erst einmal aufgehoben, wie eine Gerichtssprecherin am Montag mitteilte. Der Senat habe bereits in der jüngsten Verhandlung einen entsprechenden Hinweis gegeben. Die Richter gehen davon aus, dass die Verfahrensbeteiligten dazu Stellungnahmen abgeben wollen, wie die Sprecherin sagte. In dem Beschluss wolle der Senat entscheiden, welche weiteren Themen zu erörtern seien und wo noch Aufklärungsbedarf bestehe.

Verhandlung zur Diesel-Affäre steckt fest

Der Prozess nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) läuft bereits seit drei Jahren. Im Zentrum steht die Frage, ob Volkswagen die Märkte rechtzeitig über den Skandal um Millionen von manipulierten Dieselmotoren informierte. Im September 2015 war bekannt geworden, dass der Wolfsburger Autobauer weltweit Abgaswerte von Diesel-Fahrzeugen manipuliert hatte. In den folgenden Monaten weitete sich der Skandal immer mehr aus. Der dem Unternehmen entstandene finanzielle Schaden liegt inzwischen bei mehr als 32 Milliarden Euro.

Weitere Informationen
Das VW-Logo auf der Konzernzentrale in Wolfsburg

VW-Aktionärstreffen - zwischen Aufbruch und Aufarbeitung

Der Konzern hat den Winterkorn-Vergleich verteidigt. "Dieselgate" ist für viele Anteilseigner weiterhin ein Thema. (22.07.2021) mehr

Blick auf das VW-Markenhochhaus in Wolfsburg. © picture alliance/Fotostand/Matthey Foto: Matthey

Dieselskandal: Anlegergemeinschaft reicht Klage gegen VW ein

Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger will die VW-Schadenersatzvereinbarung mit Ex-Chef Martin Winterkorn kippen. (27.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Braunschweig | 08.11.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Arzthelferin zieht in einer Praxis einer Hausärztin eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson gegen das Corona-Virus auf.

Johnson&Johnson-Impfung: Zwei Dosen reichen nicht mehr

Um als geboostert zu gelten, muss auch auf "Janssen" eine dritte Impfung folgen. Der Genesenen-Status wurde verkürzt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen