Stand: 03.09.2018 15:45 Uhr

Das steht in der Goslarer Zeitkapsel

Die Stadt Goslar hat am Montagnachmittag das mit Spannung erwartete Geheimnis um eine 88 Jahre alte Zeitkapsel gelüftet. Dachdecker hatten die Flasche 1930 mit einer Nachricht für die Nachwelt versehen und dann unter dem Dach der Domvorhalle versteckt. Dort wurde sie nun bei Kontrollarbeiten gefunden - ausgerechnet Peter Brand, dem Enkel eines der Verfasser.

Ein Handwerker kniet auf  einem Dachboden und hält eine Flasche in der Hand

Inhalt von 88 Jahre alter "Flaschenpost" enthüllt

Hallo Niedersachsen -

Eine Flaschenpost war bei Bauarbeiten unter dem Dach der Domvorhalle in Goslar entdeckt worden. Dachdecker hatte sie 1930 deponiert. Jetzt wurde der Inhalt enthüllt.

4,19 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Schreiben von 1930 im Wortlaut

"Am 26. März 1930 wurden die beiden unteren Flächen der Domhalle neu in Schiefer gedeckt., es war dies nach 100 Jähr. Standhaltigkeit. Hoffen auch wir das unsre Nachkommen dies Schreiben in einer besseren Zeit mal vorfinden. Schwere Kriegsjahre haben wir hinter uns, gekämpft haben bis zum letzten, dann kamen die Inflationsjahre, wo wir die ganze Woche arbeitetn für 1 Pfd. Butter, und 1 Brot. Im Märzn1930 wurde der QYoungplan unterzeichnet, was für uns eine schwere Zeit bringen wird. Im ganzen deutschen Reich ist viel Arbeitslosigkeit
Das Rheinland ist immer noch von Franzosen besetzt
Wir wünschen uns bald bessere Zeiten.
Ernst Holzberg, Dachdecker
Hermann Blankenstein, Dachdecker
Willi Brandt, Dachdeckerlehrl.
Fritz Wagener,  ´´   ´´   ´´
Goslar, den 26. März 1930

Original wird archiviert

Das Originalschreiben mit der Flaschenpost soll nach Angaben der Stadtverwaltung archiviert werden. Am Fundort wird stattdessen eine andere Flasche mit einer Kopie des alten Textes sowie einem aktuellen Schreiben von Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) hinterlegt, sagte eine Sprecherin.

Das Schreiben von 2018 im Wortlaut

Phase der wirtschaftlichen Blüte in Goslar

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

im März 2018 wurden die unteren Dachflächen der Domvorhalle zu Kontrollzwecken teilweise geöffnet. Dabei fanden wir die Mitteilung des Dachdeckers Georg Holzberg, der von politisch und wirtschaftlich schwierigen Zeiten um das Jahr 1930 berichtet - verbunden mit der Hoffnung, dass nachkommende Generationen das Schreiben in besseren Zeiten vorfinden.

Tatsächlich ist aktuell eine Phase der wirtschaftlichen Blüte. Staatliche Förderprogramme insbesondere im Bauwesen und eine gute Konjunktur führen auch zu Veränderungen in der Stadt Goslar: Mit Hilfe staatlicher Zuschüsse werden Häuser und Stadtmauern saniert, das historische Rathaus zu einem "Welterbe-Info-Zentrum" umfunktioniert, Stadtarchiv und Bibliothek finden eine neue Heimat in der umgebauten ehemaligen Hauptschule und die südlichen Wallanlagen werden seit 1936 erstmalig wieder unter gestalterischen Gesichtspunkten saniert. Auch die Domvorhalle soll restauriert und damit baulich gesichert werden. Nach langen Jahren des Sanierungsstaus hoffen wir, durch die zahlreichen Baumaßnahmen wieder einen Beitrag zur Erhaltung der Stadt Goslar, die seit 1992 auch UNESCO-Welterbe ist, leisten zu können.

Dachwerk und Schiefereindeckung der Domvorhalle weisen im Jahr 2018 noch keinen Sanierungsbedarf auf. Deshalb deponieren wir diese Post an der Fundstelle der "Flaschenpost" von 1930, sodass nachfolgende Generationen sie wieder finden.

Mit den besten Wünschen für die Zukunft

Dr. Oliver Junk

In seinem Schreiben bezieht sich Junk nicht auf den Unterzeichner Ernst Holzberg, sondern den Inhaber der Firma, Georg Holzberg, dessen Name nach Angaben der Stadt auf dem Briefkopf steht.

Domvorhalle stammt aus 11. Jahrhundert

Die Goslarer Domvorhalle, wo die Zeitkapsel gefunden wurde, gehörte zu der ehemaligen Stiftskirche Simon und Judas. Der auf das 11. Jahrhundert zurückgehende Sakralbau in der Nähe der Kaiserpfalz war Anfang des 19. Jahrhunderts so baufällig, dass er damals von Handwerkern als Steinbruch genutzt wurde. Heute ist nur noch die nördliche Vorhalle erhalten.

Weitere Informationen

"Flaschenpost" von 1930 entdeckt - in Goslar

Bei Arbeiten an der Domvorhalle in Goslar haben Handwerker eine 88 Jahre alte Flaschenpost entdeckt - wohl von Dachdeckern versteckt. Den Inhalt will die Stadt noch nicht bekannt geben. (29.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.09.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:02
Hallo Niedersachsen
02:50
Hallo Niedersachsen
03:10
Hallo Niedersachsen