Stand: 03.06.2020 06:30 Uhr

Online-Befragung zur Pflegekammer beginnt heute

Ein Pfleger füttert eine alte Frau. © picture-alliance / dpa Foto: Patrick Pleul
Die Pflegekammer ist bei Pflegekräften in Niedersachsen umstritten. (Themenbild)

Heute beginnt die Online-Befragung zur umstrittenen Pflegekammer unter niedersächsischen Pflegekräften. Die Erhebung war wegen der Corona-Pandemie verschoben worden. Wie das Sozialministerium am Dienstag mitteilte, geht es unter anderem um die Frage, ob die Mitglieder grundsätzlich eine beitragsfreie Pflegekammer wollen und ob es die Kammer weiter geben soll. Das Ergebnis wird für August erwartet.

Videos
Zwei Pfleger, die Akten ausfüllen.
4 Min

Showdown bei der Pflegekammer

Bei der Kammerversammlung ging es nicht nur um die Zukunft der Pflegekammer, sondern auch um das Vertrauen in die Präsidentin. Der Misstrauensantrag gegen Sandra Mehmecke wurde abgelehnt. 4 Min

"Den politischen Dauerkonflikt endlich beenden"

Seit ihrem Start hatte es bei der Pflegekammer Ärger über fehlerhafte Bescheide zu Mitgliedsbeiträgen gegeben. "Mit der Mitgliederbefragung wollen wir den politischen Dauerkonflikt um die Pflegekammer in Niedersachsen endlich beenden", sagte Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD). "Die Pflegekräfte haben nun das Wort und können selbst entscheiden, ob sie die beitragsfreie Pflegekammer zur Vertretung ihrer berufsständischen Interessen wollen."

Das Ergebnis dieses Teils der Befragung werde von der Landesregierung als politisch bindend betrachtet. Klar sei, dass es eine beitragsfinanzierte Kammer in Niedersachsen nicht mehr geben werde.

Kammer nimmt Geld vom Land an

Die 2017 per Gesetz beschlossene Pflegekammer soll den Pflegekräften als berufsständige Selbstverwaltung eine Stimme geben. Streit gibt es jedoch wegen der Pflichtmitgliedschaft und den Beiträgen, die oft falsch veranschlagt und von vielen nicht gezahlt worden waren. Der Landtag entschied deswegen im Dezember, die Beiträge abzuschaffen und die Kammer finanziell zu unterstützen.

90.000 Mitglieder in ganz Niedersachsen

Die Pflegekammer Niedersachsen ist nach eigenen Angaben die größte Pflegekammer Deutschlands. Mehr als 90.000 Pflegefachkräfte mit Abschlüssen in der Altenpflege, Kranken- sowie Kinderkrankenpflege sind Mitglied der Kammer.

Weitere Informationen
Eine Pflegerin massiert die Hände einer Seniorin. © dpa-Bildfunk Foto: Oliver Berg

Kammer fordert: Pflege in die Krisenstäbe!

Nach mehreren Todesfällen in niedersächsischen Pflegeheimen hat die Pflegekammer eine Beteiligung an Krisenstäben gefordert. Das Fachwissen der Pflegekräfte müsse mit einfließen. mehr

Auf einem Banner steht "Pflegekammer Niedersachsen". © NDR

Tatjana Brauer führt Geschäfte der Pflegekammer

Die Pflegekammer Niedersachsen hat eine neue Geschäftsführerin: Die Juristin Tatjana Brauer. Die 37-Jährige war zuvor bereits als Justiziarin für die Pflegekammer tätig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.06.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Frau sitzt zu Hause am Laptop und arbeitet. © Picture Alliance Foto: Sebastian Gollnow

Weil fordert vor Bund-Länder-Gipfel Pflicht zum Homeoffice

Schärfere Kontaktbeschränkungen und eine generelle Ausgangssperre lehnt Niedersachsens Ministerpräsident ab. mehr

Claudia Schröder  und Heiger Scholz, vom Corona-Krisenstab des Landes Niedersachsen, stehen vor einem Pult. Heiger Scholz spricht in ein Mikrofon. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Krisenstab informiert über die aktuelle Corona-Lage

NDR.de überträgt die Pressekonferenz am Dienstag ab 13 Uhr wie gewohnt live und in voller Länge. mehr

Ein Hund blickt durch einen Gitterzaun. © colourbox

Mienenbüttel: Ex-Versuchslabor soll Tierheim werden

Betreiber LPT plant ein Resozialisierungs-Zentrum für Hunde. Tierschützer sehen das Projekt sehr skeptisch. mehr

Ein Werftarbeiter bei Schweißarbeiten. © dpa picture alliance Foto: Roland Weihrauch

Corona-Krise trifft Zulieferer der Meyer Werft hart

Wagener Gastronomie musste die Hälfte seiner Mitarbeiter entlassen. An eine schnelle Erholung glaubt der Chef nicht. mehr