Stand: 25.04.2019 15:57 Uhr

Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Auf Niedersachsens Straßen sind in den ersten beiden Monaten mehr Menschen als im Vorjahreszeitraum gestorben. (Themenbild)

Die Zahl der Verkehrstoten ist in Niedersachsen in den ersten beiden Monaten des Jahres entgegen dem Bundestrend dramatisch gestiegen. Insgesamt starben 65 Menschen auf den Straßen des Bundeslandes. Dies sind 27 mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Bundesweit sinkt die Zahl der Verkehrstoten

Bundesweit ist die Zahl der Verkehrstoten im Januar und Februar um 16 auf 402 gesunken. In Bremen gab es in den ersten beiden Monaten dieses Jahres überhaupt keine Verkehrstoten. Eine Erklärung für die unterschiedliche Entwicklung nannte die Behörde nicht.

Schon 2018 mehr Verkehrstote gezählt

Bereits im vergangenen Jahr hatte es mehr Verkehrstote in Niedersachsen als im Vorjahr gegeben. Von Januar bis Dezember starben 417 Menschen. 2017 waren 403 Menschen tödlich verunglückt. Einen besonders hohen Anstieg gab es 2018 auf Autobahnen. Das hatte Innenminister Boris Pistorius (SPD) bei der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik im März gesagt. 2018 waren dort 59 Verkehrstote zu beklagen. Das sind 55,3 Prozent mehr tödlich Verunglückte als 2017.

Weitere Informationen

Unfallstatistik: Doppelt so viele Tote auf der A2

Auf Niedersachsens Straßen sind 2018 wieder mehr Menschen gestorben. Ein Schwerpunkt war die A2 mit 24 Verkehrstoten, im Vorjahr waren es 11. Die größte Gefahr besteht rund um Baustellen. (15.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.04.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:08
Niedersachsen 18.00