Stand: 14.01.2019 11:57 Uhr

Ein Jahr nach "Friederike": Massive Waldschäden

Vor allem Fichten kippten durch Orkan "Friederike" vor einem Jahr um.

Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her als Orkan "Friederike" am 18. Januar 2018 durch Niedersachsen fegte und allein in den Wäldern der Landesforsten mehr als eine Million Bäume umwarf. In ganz Niedersachsen kamen etwa 3,2 Millionen Kubikmeter Sturmholz zusammen, davon rund 1,6 Millionen Kubikmeter in den Landesforsten. Dort sind die Aufräumarbeiten inzwischen vielerorts abgeschlossen und das Sturmholz ist aufgearbeitet, wie ein Sprecher sagte. In vielen privaten und Genossenschaftswäldern läuft die Aufarbeitung teilweise noch. Während der Norden Niedersachsens weitgehend vom Orkan verschont geblieben sei, habe er vor allem in den Wäldern des südlichen Niedersachsen gewütet, so der Sprecher.

Sturm und Trockenheit schädigen viele Bäume

Niedersachsens Wälder haben unter "Friederike" und vorangegangen Stürmen nach Einschätzung der Landesforsten stark gelitten. "Vor allem das Wurzelwerk der Bäume hat vielfach nicht mehr die übliche Stabilität", sagte der Sprecher. Zusätzlich seien viele Bäume durch den trockenen Sommer geschwächt worden. Ganz besonders seien Fichten betroffen. Als Konsequenz wollen die Landesforsten auch künftig Wälder zu Mischwäldern umbauen. Weil viele Laubbäume deutlich tiefer wurzeln als Fichten, stehen sie dadurch nach Angaben des Sprechers deutlich stabiler.

Holzmarkt: Orkan und Borkenkäfer sorgen für Überangebot

So waren es auch hauptsächlich Fichten, die durch "Friederike" zu Fall kamen. Dadurch gebe es noch immer ein Überangebot auf dem Holzmarkt, sagte der Sprecher. Dieses wurde zusätzlich durch den Borkenkäfer befeuert. Wegen der Insekten mussten im vergangenen Sommer zahlreiche Fichten zusätzlich gefällt werden. Weil der Holzverkauf derzeit nur wenig Geld einbringt, lagern die Landesforsten mehr als 130.000 Kubikmeter Fichtenstämme in Nass- und Folienlagern. Erst wenn die Preise steigen, soll das Holz verkauft werden.

Weitere Informationen

Chinesen bauen bald mit Holz aus dem Harz

Stürme und der Borkenkäfer - sie haben Niedersachsens Wäldern zuletzt schwer zugesetzt. Die Folge: Ein Überangebot an gefälltem Fichtenholz. Das verkaufen die Landesforsten nun nach China. (28.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 14.01.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:33
Hallo Niedersachsen

Ihme-Zentrum: Was plant Lars Windhorst?

21.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen

Missbrauch in Lügde: Landrat räumt Fehler ein

21.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:02
Hallo Niedersachsen

200.000 Eichen für den Solling

21.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen