Stand: 02.06.2020 06:39 Uhr  - Hallo Niedersachsen

Braucht Niedersachsen die Auto-Kaufprämie?

von Hilke Janssen
Die Kaufprämie für Autos hat leidenschaftliche Befürworter und ebenso glühende Gegner. (Themenbild)

Bei Volkswagen herrscht Verkaufsflaute, Hunderte Zulieferbetriebe ächzen unter der Krise. Darum fordert allen voran Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsratsmitglied Stephan Weil (SPD) eine Kaufprämie für Autos. Aber wäre so ein Zuschuss vom Staat wirklich sinnvoll?

Weitere Informationen

Stephan Weil fordert Tempo bei Autoprämie

27.05.2020 06:00 Uhr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil wirbt für Unterstützung für die Autobranche in der Corona-Pandemie. Darüber sprach er mit dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland". mehr

Autoindustrie beschäftigt rund 250.000 Niedersachsen

Niedersachsen ist Autoland. Im Epizentrum der größten Industriebranche des Landes: der Autobauer Volkswagen mit seinen sechs niedersächsischen Werken und den mehr als 700 Zulieferer-Firmen. Laut Wirtschaftsministerium hängen rund 250.000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt vom Autobau ab. Das sind gut acht Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Niedersachsen. Für alle, die mit Volkswagen oder seinen Zulieferern zu tun haben, ist darum klar: Eine Autoprämie muss her, um die Kunden zu locken. Denn bei den Händlern stehen zurzeit Tausende Neu- und Gebrauchtwagen auf den Höfen. Die Corona-Krise hat potenziellen Kunden die Lust am Autokauf verdorben.

VW-Betriebsrat: Prämie für "lebensnotwendigen Schwung"

Volkswagens Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte sich angesichts lahmgelegter Werke schon Ende April festgelegt: "Ebenso konsequent, wie uns die Politik abrupt den Stecker gezogen hat, muss sie nun auch für eine flächendeckende Wiederbelebung sorgen", schrieb Osterloh in einem Brief an die Belegschaft. Der Betriebsratsboss schlägt darin unter einem eine "Impulsprämie" für Neuwagen vor - in ähnlicher Höhe wie die Abwrackprämie 2009. Das werde der Autoindustrie den "lebensnotwendigen Schwung" verschaffen.

Zuschuss nur für E-Autos? Schlecht für VW

Unterstützung kommt vom Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall, in dem viele Autozulieferer organisiert sind. Die Autoindustrie befinde sich "in der Schockstarre", sagt Verbandschef Volker Schmidt. Die Branche brauche dringend eine "Initialzündung". Ministerpräsident Weil hat bereits mehrfach für eine Kaufprämie geworben. Der SPD-Mann bekommt allerdings Gegenwind aus seiner eigenen Parteizentrale in Berlin: SPD-Chef Norbert Walter-Borjans fordert Kaufanreize ausschließlich für Elektroautos. Das dürfte Weil als VW-Aufsichtsrat nicht schmecken: Volkswagen würde von so einer E-Prämie kaum profitieren, weil der Konzern aktuell nur wenige elektrische Wagen im Programm hat. Das erste Elektro-Massenmodell ID, das in Zwickau gebaut wird, soll erst ab Sommer verfügbar sein.

Videos
02:01
Hallo Niedersachsen

Kaufprämien für VW und Co - eine gute Idee?

05.05.2020 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Bis Juni will die Bundesregierung über Kaufanreize zur Unterstützung der gebeutelten Autoindustrie entscheiden. Bei VW hofft man auf eine Abwrackprämie 2.0 - doch es gibt Gegenwind. Video (02:01 min)

Analyst: Automarkt erholt sich von selbst

Wie sinnvoll eine staatliche Kaufprämie überhaupt ist, ist höchst umstritten. Der Autoanalyst Frank Schwope von der NordLB nennt eine solche Prämie "unfair", weil der Staat damit die Autoindustrie gegenüber anderen Branchen bevorzuge. Außerdem hätten bei der Abwrackprämie im Jahr 2009 ausländische Hersteller von Kleinwagen wie Fiat, Dacia und Hyundai überproportional von deutschem Staatsgeld profitiert. Schwope ist überzeugt: Der Automarkt kann sich von selbst erholen. In China sei genau das durch Nachholeffekte passiert. Darüber hinaus sei fraglich, ob eine ohnehin finanziell starke Branche überhaupt hilfsbedürftig sei. Denn: Nach Berechnungen des Analysten haben VW, BMW und Daimler in den vergangenen zehn Jahren operativ knapp 300 Milliarden Euro verdient.

Grüne und FDP: Lieber Umwelt-Technologien fördern

Grüne und FDP im Niedersächsischen Landtag halten zumindest eine Kaufprämie für konventionelle Verbrenner für falsch. Ein Bonus für Verbrenner würde möglicherweise die Produktion kurzfristig ankurbeln, meint Grünen-Fraktionschefin Julia Willie Hamburg, allerdings werde damit eine klimafreundliche Mobilitätswende behindert. Ähnlich sieht es der stellvertretende FDP-Fraktionschef Jörg Bode. Er nennt eine Kaufprämie "undurchdachten Aktionismus". Das Geld solle lieber in Forschung und neue Technologien investiert werden, anstatt damit eine katastrophale Umweltbilanz zu fördern, findet Bode.

Weitere Informationen
Link

Söder wirbt für Auto-Kaufprämie

Vor den Beratungen der Großen Koalition wirbt CSU-Chef Söder erneut für eine Auto-Kaufprämie. Und er signalisiert Zustimmung für einen SPD-Vorschlag. Tagesschau.de berichtet. (31.05.2020) extern

Schüler protestieren mit Fahrrad gegen Autoprämie

29.05.2020 17:00 Uhr

In mehreren niedersächsischen Städten haben Schüler und Umwelt-Aktivisten am Freitag für mehr Klimaschutz demonstriert. Die Teilnehmer protestierten gegen eine mögliche Autokauf-Prämie. mehr

MV-Finanzminister: Autokaufprämie bringt nichts

27.05.2020 15:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister Meyer fordert wegen der Corona-Krise Hilfen des Bundes. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus Hamburg und Schleswig-Holstein hat Meyer Vorschläge vorgelegt. mehr

Kaufprämie für Autos sorgt für Kritik und Protest

08.05.2020 08:00 Uhr

Grüne und FDP kritisieren die von der Landesregierung geplante Kaufprämie für Autos. Fridays for Future hat am Freitag vor der Staatskanzlei in Hannover protestiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 02.06.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:45
Hallo Niedersachsen
05:57
Hallo Niedersachsen
04:32
Hallo Niedersachsen