Planen verhüllen den Wasserturm in Rostock © Golo Schmiedt Foto: Golo Schmiedt

Sanierung des Wasserturms in Rostock geht weiter

Stand: 31.10.2022 09:30 Uhr

Der Wasserturm im Bahnhofsviertel gilt als eines der Wahrzeichen Rostocks. Seit Jahren wird er saniert - zuletzt aber ruhten die Bauarbeiten, die Planen vom Gerüst hingen herunter und nichts bewegte sich. Jetzt geht es aber weiter.

Der Grund für die Verzögerungen: Einige der Steine mussten ausgewechselt werden. Die Steine sollten aufwändig in einer Ziegelei gebrannt werden, doch die beauftragte Firma war am Ende nicht in der Lage, dies zu tun, wie eine Sprecherin der Stadt dem NDR in MV sagte. Wegen eines Rechtsstreits mit der Firma durfte die Baustelle nicht einmal betreten werden. Deshalb hingen über Monate die Planen des Baugerüsts herunter und flatterten im Wind.

2024 soll Wasserturm fertig saniert sein

Nachdem es zu Beginn des Jahres eine neue Ausschreibung gegeben hatte, sei inzwischen eine neue Firma gefunden worden, die die Arbeiten jetzt fortsetzen könne, hieß es weiter. Sie sei in der Lage, die speziellen Steine herzustellen. Durch die Verzögerungen hängt der Zeitplan gut ein Jahr hinter den ursprünglichen Planungen hinterher. 2024 soll der Wasserturm in Rostock nun fertig werden.

Um welchen Betrag die Baukosten durch die Verzögerungen gestiegen sind, sagte die Stadtsprecherin nicht. Der Rechtsstreit mit der alten Baufirma sei immer noch nicht abgeschlossen, hieß es. Bislang liegen die geschätzten Gesamtkosten bei insgesamt sechs Millionen Euro.

Weitere Informationen
Rostock: An der neuen Autobahn-19-Anschlussstelle Rostock-Industriehafen erfolgen letzte Arbeiten. © Bernd Wüstneck/dpa Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Neue A19-Anschlussstelle: Verkehr zum Rostocker Hafen wird entlastet

Die neue Abfahrt von der A19 zum Industriehafen ist freigegeben. Bisher war der Überseehafen nur über eine Anschlussstelle erreichbar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 31.10.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Sonderbeauftragte zur Auflösung der Klimastiftung MV (l) und Landtagspräsidentin Birgit Hesse (SPD) (r) stellen die Ergebnisse zur Prüfung einer juristischen Auflösung der Klimastiftung vor. © NDR Foto: Andreas Frost

Sonderbeauftragter: Klimastiftung MV kann nicht aufgelöst werden

Der Rechtsanwalt Andreas Urban hat am Donnerstag in Schwerin ein entsprechendes Gutachten vorgelegt. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?