Ein Mann geht mit Einkaufstüten durch die Hamburger Innenstadt. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Einzelhandel in MV: Deutlicher Umsatzrückgang im Juni

Stand: 29.08.2022 13:58 Uhr

Die Angst vor steigenden Energiepreisen und die hohe Inflation macht sich auch beim Einzelhandel in Mecklenburg-Vorpommern bemerkbar. Das Statistische Landesamt meldet für den Monat Juni einen Umsatzrückgang von knapp fünf Prozent.

Der Handelsverband Nord spricht von einer existenzbedrohenden Lage für die Gesamtbranche. Minus zwei Prozent beim Lebensmitteleinzelhandel und sogar fast acht Prozent weniger Umsatz beim Rest - und diese Zahlen sind zwei Monate alt. In den vergangenen Wochen dürfte sich die Situation eher noch verschärft haben. Dabei sei der Einzelhandel noch damit beschäftigt, die Probleme aus der Corona-Zeit zu verarbeiten, hieß es vom Verband.

Verband: Nicht nur über Entlastungspakete reden

Ob jedes Geschäft den Winter überstehe, sei nicht vorherzusagen. Problematisch sei auch die Unsicherheit, so der Handelsverband. Die Politik spreche zwar viel über Entlastungspakete, sage aber wenig Konkretes. Das drücke auch auf die Konsumaussichten, nach denen die Zurückhaltung der Kunden noch Monate andauern wird. Inflationsbereinigt haben die Leute trotz Lohnsteigerungen derzeit deutlich weniger Geld zur Verfügung als vor einem Jahr.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.08.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Sonderbeauftragte zur Auflösung der Klimastiftung MV (l) und Landtagspräsidentin Birgit Hesse (SPD) (r) stellen die Ergebnisse zur Prüfung einer juristischen Auflösung der Klimastiftung vor. © NDR Foto: Andreas Frost

Sonderbeauftragter: Klimastiftung MV kann nicht aufgelöst werden

Der Rechtsanwalt Andreas Urban hat am Donnerstag in Schwerin ein entsprechendes Gutachten vorgelegt. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?