Stand: 09.06.2020 14:45 Uhr

Landesregierung MV zündet nächste Lockerungsstufe

von Stefan Ludmann, NDR1 Radio MV

Nächste Stufe der Corona-Lockerungen: Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat heute Änderungen am sogenannten MV-Plan beraten. Dieser schreibt die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus fest. Es gilt als sicher, dass im Tourismus die Kapazitätsbeschränkungen weitgehend fallen. Bisher gilt: Nur 60 Prozent aller Hotelbetten dürfen überhaupt belegt werden - damit sollte der Gäste-Ansturm künstlich "gedrosselt" werden.

Weitere Informationen
Leere Strandkörbe stehen am Strand auf der Insel Rügen. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

MV lockert weitere Corona-Maßnahmen

Öffnungen für Bars und Kneipen, sanfter Start für die Theater, mehr Hortbetreuung und keine Bettengrenze mehr: Die Landesregierung in MV hat weitere Corona-Maßnahmen gelockert. mehr

Wieder 100 Prozent Bettenbelegung?

Das Ende des Urlauber-Stopps vor zwei Wochen hat die Erkrankungszahlen jedoch nicht nach oben schnellen lassen - sie bleiben weiter niedrig. Vertreter der Landesregierung - zuletzt Innenminister Lorenz Caffier (CDU) - hatten wiederholt erklärt, bei einem geringen Infektionsgeschehen seien Lockerungen die logische Folge. Das tritt jetzt ein: Offenbar soll die Kapazitätsbeschränkung fallen, die Branche könnte ab Mitte des Monats zu 100 Prozent wieder öffnen. Im Gespräch ist aber auch ein Zwischenschritt von 80 oder 90 Prozent. "Vieles ist noch im Fluss", sagte Regierungssprecher Andreas Timm. Zu einzelnen Maßnahmen wollte er sich mit Blick auf die Beratungen nicht äußern. Offen ist beispielsweise, welche Regeln künftig für Restaurants und Cafés gelten.

Weitere Informationen
Badegäste liegen am Ostseestrand.  Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Corona: Ostseebäder wollen mehr Sicherheit am Strand

Mehr Polizeipräsenz, mehr Sanktionsrechte für Ordnungsdienste: Die Ostseebäder Warnemünde und Markgrafenheide haben ihr Konzept für Kontrollen in Corona-Zeiten vorgestellt. mehr

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Corona-Ticker: Harte Einschnitte im November

Kontakte müssen minimiert werden, Freizeiteinrichtungen und Lokale schließen. Die wichtigsten Ergebnisse des Corona-Gipfels im Live-Ticker. mehr

Schwesig nach abgeschlossener Reha wieder dabei

Die Runde wird von Ministerpräsidentin Schwesig geleitet, die nach überstandener Krebstherapie eine dreiwöchige Reha-Behandlung abgeschlossen hat. Im Goldenen Saal des Neustädtischen Palais trifft sich nicht nur das Kabinett - mit dabei sind Vertreter der Kommunen, der Wirtschaft, der Gewerkschaften und der Sozialverbände.

Kneipen, Bars und Spielotheken bald wieder offen?

Ein großes Thema ist der Umgang mit Tagestouristen: Nach der jetzigen Verordnung dürfen Gäste, die keine feste Übernachtung vorweisen können, nicht ins Land kommen. Allerdings hat diese Regelung mittlerweile eher Empfehlungscharakter, da sie kaum kontrolliert wird. Möglicherweise fällt sie jetzt ganz. Weitgehende Überlegungen gibt es offenbar auch für Kneipen, Bars und Spielhallen - auch sie dürfen wohl wieder öffnen, Diskotheken müssen dagegen dicht bleiben.

Abschluss-Statements im Livestream

Nach Informationen von NDR 1 Radio MV sollen auch Volksfeste, Flohmärkte und Zirkusvorführungen vorerst untersagt bleiben. Allerdings: Die Teilnehmergrenzen bei Veranstaltungen werden erweitert auf 150 Teilnehmer für Innenveranstaltungen und 500 für Freiluft-Events. Auch bei der Kinderbetreuung soll mehr möglich sein. Geplant ist ein erweitertes Hortangebot während der Ferien mit bis zu zehn Stunden pro Tag. Allerdings wird es dabei nicht um eine flächendeckende Regelung gehen, da einige Kommunen und Einrichtungen dazu nicht in der Lage sein werden. "Hier muss noch verhandelt werden", hieß es von Regierungsseite.

 

Weitere Informationen
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Maske im Interview © NDR Foto: NDR

Bund-Länder-Gespräche: Drastische Maßnahmen gegen Corona

Die neuen Regeln kommen dem Shutdown vom Frühling schon recht nah. Schwesig will sich gegen 19 Uhr dazu äußern. Video-Livestream

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Vorpommern-Greifswald erstes Corona-Risikogebiet in MV

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg auf 52,8. Damit können weitere Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 148 neue Infektionen, 2.486 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Greifswald. Dort steigt die Inzidenz auf den kritischen Wert von 52,8. mehr

Schwerin: Die Abgeordneten der SPD-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern, Jörg Heydorn (l), Rainer Albrecht (hinten M), Philipp da Cunha (vorn M) und Julian Barlen sprechen mit Mund-Nasen-Schutz vor Beginn der Plenarsitzung an ihrem Abgeordnetenplatz zwischen den als Corona-Schutzmaßnahme errichteten Trennwänden aus Plexiglas miteinander. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona in MV: Landtag beschließt Rekord-Neuverschuldung

Die Regierung will 2,15 Milliarden Euro Kredite aufnehmen, um die Folgen der Corona-Krise abzufedern. mehr

Zwei Soldaten steigen in einen Rettungswagen.

71 Bundeswehr-Soldaten in MV im Corona-Einsatz

Mittlerweile haben alle Kreise in MV bei der Bundeswehr Anträge auf Amtshilfe gestellt. mehr

Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

Rechnungshof zu Schulden: "Schwere See" für Landeshaushalt

Die Präsidentin des Landesrechnungshofes MV äußert sich kritisch zur geplanten Neuverschuldung der Landesregierung. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 09.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Maske im Interview © NDR Foto: NDR

Bund-Länder-Gespräche: Drastische Maßnahmen gegen Corona

Die neuen Regeln kommen dem Shutdown vom Frühling schon recht nah. Schwesig will sich gegen 19 Uhr dazu äußern. Video-Livestream

27.08.2020, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU, l) und Hamburgs Erstem Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD), bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt.  Foto: Michele Tantussi

Erneute Corona-Einschränkungen: Das gilt ab Montag

Um die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen einzudämmen, gibt es für die Bürger ab Montag drastische Einschränkungen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 148 neue Infektionen, 2.486 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Greifswald. Dort steigt die Inzidenz auf den kritischen Wert von 52,8. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Vorpommern-Greifswald erstes Corona-Risikogebiet in MV

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg auf 52,8. Damit können weitere Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. mehr