das ARD radiofeature

Verräterische Daten

Sonntag, 08. Januar 2023, 11:04 bis 12:00 Uhr, NDR Info

Close-Up von einem menschlichen Auge. © Sergey Nivens/Shotshop/picture alliance Foto: Sergey Nivens
Das Muster unserer Iris oder unseres Gesichts: Biometrische Merkmale identifizieren jeden Menschen zweifelsfrei. Sicherheitsbehörden sammeln und nutzen diese Daten immer stärker. Doch in falschen Händen bringen sie Menschen in Lebensgefahr.
Doku über die Gefahren der Biometrie.

Ob Bilder von Überwachungskameras oder Fotos von Verdächtigen auf Facebook - schon heute nutzt die Polizei bei ihren Ermittlungen solche Quellen auf der Suche nach biometrischen Daten. In Deutschland und auf der ganzen Welt setzen Sicherheitsbehörden auf Gesichtsbilder, Fingerabdrücke und Iris-Scans, denn mit ihnen lassen sich Verdächtige und Täter zweifelsfrei identifizieren.

Europa hat große Pläne in diesem Bereich: Die EU sammelt und speichert bereits biometrische Informationen von Millionen Menschen in Datenbanken zur Kriminalitätsbekämpfung und Migrationskontrolle. In Zukunft sollen diese Daten miteinander verknüpft werden. Damit hätten Behörden europaweit Zugriff darauf.

Doch es regt sich Widerstand. Kritiker sehen die Gefahr von Mega-Datenbanken, die Menschen unter Generalverdacht stellen und sie noch Jahre und Jahrzehnte später in Schwierigkeiten bringen können. Andernorts ist das bereits Realität. Das ARD radiofeature begleitet einen IT-Sicherheitsexperten, der geheime Daten entdeckt. Sein brisanter Fund beweist: Biometrische Daten können Menschen in Lebensgefahr bringen.

Die Sendung und weitere Ausgaben des ARD radiofeature hören Sie auch in der ARD Audiothek.

das ARD radiofeature von Rebecca Ciesielski und Maximilian Zierer.
Produktion: BR 2022.
Redaktion: Christiane Glas.

Rebecca Ciesielski und Maximilian Zierer © BR
Rebecca Ciesielski und Maximilian Zierer
Die Autor*innen

Rebecca Ciesielski ist Reporterin im AI + Automation Lab des Bayerischen Rundfunks. Für den BR berichtet sie darüber, wie Algorithmen und Automatisierung unser Leben und die Gesellschaft beeinflussen und verändern. In früheren Recherchen hat sie zusammen mit Kolleg:innen beispielsweise tausende Fake-Webseiten und automatisierte Mitarbeiter:innen-Überwachung entdeckt, mit Satellitendaten Hitze-Hotspots in Städten recherchiert und ist der Frage nachgegangen, ob Smartphones heimlich zuhören.

Maximilian Zierer ist Datenjournalist und Reporter beim Bayerischen Rundfunk in der Redaktion BR Recherche/BR Data. Für den BR berichtete er in Hörfunk, Fernsehen und Online u.a. über Betrug mit Bitcoins, das Steuerparadies Madeira, die Geschäfte deutscher Honorarkonsuln im Ausland, die Algorithmen der Schufa und PFC-Kontaminationen auf Bundeswehrstandorten. Seine Arbeit wurde unter anderem mit dem Civis-Preis, dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis und dem Hermann-Schulze-Delitzsch-Preis für Verbraucherschutz ausgezeichnet. 

Weitere Informationen
Fleisch-Ersatzprodukte liegen auf einem Teller. © Markku Ulander/Lehtikuva/dpa Foto: Markku Ulander

das ARD radiofeature: Fleisch ohne Tier

Ob Tierleid, Klimawandel oder Herz-Kreislauf-Krankheiten – die Argumente gegen das Fleischessen sind vielfältig. Weltweit suchen Unternehmen nach dem Fleisch der Zukunft. Doch wie nachhaltig sind die Alternativen? Und werden sie auch gegessen? mehr

Cover: NDR Feature Box © NDR

NDR Feature Box

Der Podcast zum Abtauchen und Aufhorchen: Porträts und Skandale, Geschichten und Recherchen als Download. mehr

Cover der NDR Radiokunst © NDR

NDR Hörspiele und Feature

Das Hörspiel- und Feature-Angebot des Norddeutschen Rundfunks. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Feature

Mehr Nachrichten

Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) im Interview. © Screenshot

Messerattacke in Zug: Gallina weist Vorwürfe zurück

Justizsenatorin Gallina hat sich nach dem Messerangriff von Brokstedt erstmals geäußert. Der mutmaßliche Täter war in Hamburg aus der U-Haft freigekommen. mehr