Zwischen Hamburg und Haiti

Mit der Transsib von Moskau bis Peking

Sonntag, 05. September 2021, 09:34 bis 10:00 Uhr, NDR Info

Die Strecke des Transib in verschneiter Landschaft © NDR Foto: Rita Knobel-Ulrich

Eine Sendung von Rita Knobel-Ulrich

Es ist die "Mutter aller Zugreisen", die Fahrt mit der Transsib durch das größte Land der Erde: Fast 10.000 Kilometer von Moskau nach Peking. Ein komfortabler, gar ein luxuriöser Zug ist sie nicht. Russen nutzen sie mit Kisten, Koffern und Kindern als preiswertes Transportmittel vom europäischen Westen Russlands nach Sibirien, für Rucksackreisende aus den kleinen Ländern Europas ist sie dagegen ein Abenteuer. Draußen ziehen endlose Birkenwälder, kleine Dörfer, riesige aus dem Boden gestampfte Städte wie Novosibirsk "Neusibirien" vorbei.

Temperaturunterschiede von minus 50 Grad im Winter

Unterwegs stehen immer wieder Streckenwärterinnen mit einer kleinen gelben Fahne und signalisieren freie Fahrt, Gleisarbeiter sind unablässig dabei, die Trasse in Ordnung zu halten, denn die Schienen müssen Temperaturunterschiede von minus 50 Grad im Winter und plus 30 Grad im Sommer aushalten. Es geht am Baikalsee entlang, für Russen ein "Heiliges Meer", durch die Wüste Gobi und die Mongolei, an der Großen Mauer entlang bis nach Peking.

Weitere Informationen
Die Strecke des Transib in verschneiter Landschaft © NDR Foto: Rita Knobel-Ulrich
34 Min

Unterwegs mit der Transsib

Fast 10.000 Kilometer fährt die Transib von Moskau nach Peking. Ein komfortabler, gar ein luxuriöser Zug ist sie nicht. 34 Min

Mehr Nachrichten

Logo der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einem Smartphone vor einer visuellen Darstellung der neu entdeckten Virusvariante Omikron © picture alliance Foto: Andre M. Chang

Corona-Ticker: Omikron-Variante in Niedersachsen nachgewiesen

Eine Sequenzierung hat die Infektion bei einem Mann aus Wolfenbüttel bestätigt - erstmals in Norddeutschland. Mehr Corona-News im Live-Ticker.nö, hab vor mehr