Stand: 11.04.2020 23:30 Uhr

Corona-Blog: Mehr als 14.500 bestätigte Fälle im Norden

Auch am Sonnabend, 11. April, informierten wir Sie in unserem Live-Ticker zur Corona-Krise über die Ereignisse in Norddeutschland. Außerdem finden Sie hier Hintergründe zur Pandemie und Beiträge aus NDR Radio- und Fernsehsendungen. Am Ostersonntag geht es wie gewohnt weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bevölkerung im Norden hält sich weiter an Regeln
  • Nur geringer Anstieg der Fallzahlen: Mecklenburg-Vorpommern meldet vier neue Infektionen, Schleswig-Holstein 37, Hamburg 97 und Niedersachsen 259
  • Insgesamt wurden in Norddeutschland mehr als 14.500 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet

(Derzeit fehlen noch die aktualisierten Zahlen aus Bremen.)
Hintergrund: So kommen unterschiedliche Fallzahlen zustande.


22:50 Uhr

Gute Nacht und bis morgen!

Das Team von NDR.de beendet seinen Live-Ticker für heute. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, wir melden uns wie gewohnt morgen früh - am Ostersonntag. Gute Nacht!


21:18 Uhr

Landesmagazin-Beiträge über Corona-Situation

Am Abend berichteten die NDR Landesmagazine über die Corona-Krise:

01:54
Hallo Niedersachsen
02:10
Hallo Niedersachsen
02:27
Hallo Niedersachsen
02:50
Hallo Niedersachsen
01:21
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
03:29
Schleswig-Holstein Magazin
02:36
Schleswig-Holstein Magazin
06:37
Schleswig-Holstein Magazin
03:22
Schleswig-Holstein Magazin
02:56
Schleswig-Holstein Magazin
03:22
Schleswig-Holstein Magazin

Spargelbauern in der Corona-Krise

Schleswig-Holstein Magazin
02:34
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:44
Hamburg Journal
02:02
Hamburg Journal

20:30 Uhr

Bundespräsident Steinmeier bittet um Solidarität und Geduld

In einer Fernsehansprache hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier versucht, den Menschen Mut während der Corona-Pandemie zu machen. Er bedankte sich dafür, wie gut die Bürger bislang mit der Krise umgehen würden. Er bat um Geduld und äußerte die Hoffnung, dass die guten Züge - wie Hilfsbereitschaft und Verständnis - auch nach Ende der Pandemie erhalten bleiben.


19:00 Uhr

Bevölkerung im Norden hält sich weiter an Regeln

Die Polizei ist zufrieden: Zwar gingen viele Menschen auch in Hamburg und Schleswig-Holstein an die frische Luft, doch die verhielten sich weit überwiegend diszipliniert und folgten den Corona-Vorschriften.

Weitere Informationen

Corona-Auflagen: Polizei meldet kaum Einsätze

Die Polizei hat an den Ostertagen kaum Verstöße gegen die Auflagen zum Schutz vor dem Coronavirus registriert. Die Mehrheit der Hamburger hielt sich an die Kontaktbeschränkungen. mehr

Weitere Informationen

Corona-Kontrollen an Ostern: Entspannte Lage in SH

Auch der Ostermontag ist für die Polizei in Schleswig-Holstein ruhig verlaufen. Nur vereinzelt mussten die Beamten Autofahrer wieder nach Hause schicken. Auch die Züge waren sehr gering frequentiert. mehr


18:40 Uhr

34. Todesopfer in Wolfsburger Pflegeheim

Im Wolfsburger Hanns-Lilje-Pflegeheim ist ein 77 Jahre alter Bewohner der Einrichtung gestorben. Damit liegt die Zahl der Todesfälle in dem Haus inzwischen bei 34.

Weitere Informationen

Mehr als 40 Todesfälle in Wolfsburger Pflegeheim

Nach dem Ausbruch des Coronavirus in einem Wolfsburger Pflegeheim sind drei weitere Bewohner gestorben. Damit verzeichnet die Einrichtung bereits 41 Todesfälle. mehr


17:19 Uhr

Nur vier neue Covid-19-Fälle in MV

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern heute um vier auf insgesamt 604 gestiegen. Die Zahl der Toten liegt nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lagus) bei elf. Landesweit müssen demnach 88 Personen in Kliniken behandelt werden. 15 von ihnen liegen auf einer Intensivstation. Auch diese Zahl ist seit dem Vortag unverändert. Schätzungen zufolge gelten 315 Menschen als von der Covid-19-Erkrankung genesen.

Weitere Informationen

Corona: Schwesig fordert Mundschutzpflicht

Ministerpräsidentin Schwesig hat sich für eine Mundschutzpflicht ausgesprochen. Die SPD-Politikerin sieht die Pflicht als Bedingung dafür, die Beschränkungen in der Corona-Krise zu lockern. mehr


17:00 Uhr

Hofladen darf weiter Lebensmittel verkaufen

Eine Bäuerin im Landkreis Harburg darf unter Beachtung der Abstandsregeln weiter Lebensmittel von einem Verkaufswagen auf ihrem Hof verkaufen. Das hat das Verwaltungsgericht Lüneburg entschieden. Die Frau hatte das Gericht um Klärung gebeten, weil sie befürchtete, ihr werde der Verkauf untersagt. Das Gericht wies den Antrag aus formalen Gründen ab, weil weder der Kreis Harburg noch die Heimatgemeinde ein Verbot erlassen hätten. Die Kammer stellte aber klar, dass ein solcher Verkaufswagen nicht anders zu bewerten sei als ein Stand auf einem Wochenmarkt. Der Direktverkauf auf dem Hof sei zulässig, sofern die Kunden den nötigen Abstand voneinander wahrten.


16:16 Uhr

Zusatzmittel für Fraueneinrichtungen in SH

Das Kieler Kabinett hat heute eine halbe Million Euro zusätzlich für Fraueneinrichtungen bewilligt. Damit sollten bei Bedarf weitere Schutzplätze geschaffen oder das Angebot von Frauenberatungsstellen verstärkt werden, teilte Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) mit. "Wir befürchten, dass es im Zuge der Corona-Krise zu einem Anstieg der häuslichen Gewalt kommen kann, und dann ist mit deutlich erhöhtem Beratungsbedarf und mit einem Mehrbedarf an Schutzplätzen in Frauenhäusern zu rechnen."


15:48 Uhr

Niedersachsens Finanzminister für schrittweise Lockerung

Bild vergrößern
Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (li.) stellte sich heute Hörerfragen bei NDR 1 Niedersachsen.

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) hat zurückhaltend auf den Ruf nach einem weiteren Corona-Hilfspaket reagiert. Zuvor hatte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) zusätzliche Landesmittel gefordert, um Unternehmen zu unterstützen. Dazu sagte Hilbers bei NDR 1 Niedersachsen: "Im Moment haben wir einen Rahmen gesteckt". Er riet dazu, erst die nächste Steuerschätzung im Mai und die nächsten Konjunkturprognosen abzuwarten. Dann werde man sehen, wo man stehe. "Wir fahren da auf Sicht."

Auf geplante Lockerungen der Corona-Maßnahmen angesprochen, sagte der Finanzminister: "Ich glaube, dass wir das nur sehr schrittweise machen können." Dass alle Beschränkungen auf einmal zurückgenommen und alle Geschäfte gleichzeitig geöffnet werden, halte er für ausgeschlossen, so Hilbers weiter.

Niedersachsens Finansminister Reinhold Hilbers (CDU) bei NDR 1 Niedersachsen. © NDR Foto: Amelia Wischnewski

Finanzminister Hilbers beantwortet Hörer-Fragen

NDR 1 Niedersachsen -

Finanzminister Reinhold Hilbers hat zwei Stunden lang die Fragen der Hörer von NDR 1 Niedersachsen zur Corona-Krise beantwortet. Die Fragen und Antworten im Zusammenschnitt zum Nachhören.

3,4 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


15:11 Uhr

Auch in SH gilt neue Quarantäne-Regelung

Menschen, die aus dem Ausland zurückkehren, müssen sich seit heute auch in Schleswig-Holstein an neue, strengere Corona-Auflagen halten. Die neue Verordnung der Landesregierung sieht vor, dass Reiserückkehrer zwei Wochen lang in Quarantäne müssen - unabhängig, ob sie in einem Risikogebiet waren und ob sie über den Land-, Luft- oder Wasserweg gekommen sind. Außerdem müssen sie sich nach ihrer Ankunft sofort beim örtlichen Gesundheitsamt melden. Die neue Regelung folgt einer Vereinbarung zwischen Bund und Ländern, auch in Hamburg gilt sie bereits.


14:57 Uhr

Städtetag fordert bundesweites Konzept für Ende der Corona-Maßnahmen

Der Deutsche Städtetag hat sich in der Debatte über die Corona-Maßnahmen für ein bundesweites Konzept zur Rückkehr zur Normalität ausgesprochen. Präsident Burkhard Jung sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, die Einschränkungen dürften nicht zu früh gelockert werden. Die Menschen sehnten sich zwar danach, wieder mehr außerhalb ihrer Wohnungen unternehmen zu können. Auch die Wirtschaft brauche einen Hoffnungsschimmer. Doch es sollte klar sein, dass auch im Juli das Leben nicht wieder so ablaufe wie vor der Corona-Krise. Das Ansteckungsrisiko müsse weiter gering gehalten werden, um die Risikogruppen zu schützen.


14:31 Uhr

Bischof: Corona ist keine Strafe, sondern eine Naturkatastrophe

Der katholische Bischof von Hildesheim, Heiner Wilmer, wehrt sich gegen fundamentalistische Deutungen der Corona-Pandemie als Gottesstrafe. "Für mich ist dieses Coronavirus keine Strafe Gottes, sondern eine Naturkatastrophe", sagte er in einem Interview der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Die Pandemie sei aber ein Anlass nachzudenken: "Unsere Kirchen und unsere Spiritualität stehen auf dem Prüfstand. Die Frage lautet ganz schlicht: Was trägt uns, was gibt uns Hoffnung?" Ähnlich äußerte sich in dem Doppelinterview Ralf Meister, Bischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. "In dieser besonderen Lage kommen wir ins Nachdenken über unser Leben, auch über unsere Lebensführung", sagte Meister.

Weitere Informationen

Glockenläuten und Flashmob - Kirchen feiern Ostern

Die Kirchen bleiben zu Ostern geschlossen, doch gefeiert wird trotzdem: Musiker stimmten einen Osterchoral von Balkonen und Fenstern an. Bundesweit läuteten am Sonntag um 12 Uhr Kirchenglocken. mehr


14:13 Uhr

Polizei-Kontrollen in MV: Nur relativ wenig Ausflügler unterwegs

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern kontrolliert trotz des gerichtlich gekippten Osterausflugs-Verbots für Einheimische weiterhin die Zufahrten ins Land und auf die Inseln. Wie ein Polizei-Sprecher in Neubrandenburg NDR 1 Radio MV sagte, sei es auf den Straßen aber relativ ruhig. Die Beamten achteten bei ihren Kontrollen vornehmlich auf Kennzeichen, die nicht aus dem Nordosten stammen. Hin und wieder müssten dementsprechend Autos zurückgeschickt werden. Am Sonnabendvormittag besuchte Innenminister Lorenz Caffier (CDU) die Polizei in Wolgast: "Als die Regelung vor nun knapp 14 Tagen in Kraft getreten ist, mussten wir relativ viele Fahrzeuge zurückweisen. Heute haben wir wesentlich niedrigere Zahlen. Das ist auch das, was wir uns wünschen", so Caffier.

Weitere Informationen

Menschen in MV bleiben eher zu Hause

Obwohl Ausflüge im eigenen Land erlaubt sind, halten sich viele aus MV an die Empfehlung, zu Hause zu bleiben. Derweil kontrolliert die Polizei weiter an den Landesgrenzen. mehr


13:58 Uhr

259 neue Covid-19-Fälle in Niedersachsen

In Niedersachsen gibt es derzeit 7.670 laborbestätigte Covid-19-Fälle. Das sind 259 mehr im Vergleich zu gestern. In niedersächsischen Kliniken werden 884 mit dem Virus infizierte Patientinnen und Patienten behandelt (Vortag: 913). Davon liegen 661 Erwachsene und vier Kinder auf Normalstationen, 219 Erwachsene benötigen intensivmedizinische Behandlung. Die geschätzte Zahl der Genesenen beträgt 3.273 (42,7 Prozent der bislang gemeldeten Fälle)


13:38 Uhr

Gute Geschäfte für Strandkorb-Bauer

Bild vergrößern
Online boomt der Verkauf von Strandkörben.

Wenn der Osterurlaub an Nord- oder Ostsee nicht möglich ist, dann holen wir uns das Strandgefühl eben einfach nach Hause. Derartige Gedanken scheinen im Moment viele Menschen zu haben, denn während der Corona-Krise hat die Nachfrage nach Strandkörben stark zugenommen. "Bei uns ist Land unter, wir werden erschlagen mit Aufträgen", sagt der Gründer der Strandkorbmanufaktur Buxtehude, Kay Gosebeck. Als er vor einigen Wochen wegen der Corona-Epidemie sein Ladengeschäft schließen musste, sei für ihn zunächst eine Welt untergegangen. "Wir merkten aber gleich am nächsten Tag, dass die Kunden uns überlaufen mit Online-Aufträgen." Und so sei der März völlig unverhofft der beste Monat der Firmengeschichte geworden.


12:33 Uhr

Hamburg meldet 97 neue Corona-Fälle

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle ist in Hamburg auf 3.739 gestiegen. Im Vergleich zur gestrigen Meldung bedeutet das einen Zuwachs von 97 Fällen, wie die Gesundheitsbehörde am Mittag bekannt gab. Nach wie vor gingen die berichteten Krankheitsverläufe in der Regel mit leichten bis mittleren grippeähnlichen Symptomen einher. Nach aktuellem Stand befinden sich derzeit 257 Personen aus Hamburg mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, davon werden 90 intensivmedizinisch betreut - 3 mehr als am Vortag.

Die gemeldeten Infektionsfälle werden laut der Gesundheitsbehörde von den Gesundheitsämtern auch über Ostern erfasst. Bei der Zusammenführung der Daten könne es jedoch feiertagsbedingt zu Verzögerungen kommen. Die tägliche Fallzahlmeldung erfolge bis einschließlich 15. April nur vorläufig.

Weitere Informationen

Coronavirus: 3.739 bestätigte Fälle in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle am Sonnabend auf 3.739 gestiegen. Laut Gesundheitsbehörde sind das 97 mehr als am Vortag. Die Zahlen sind allerdings vorläufig. mehr


11:04 Uhr

Landesbischöfin ruft an Ostern zu gegenseitiger Fürsorge auf

Bild vergrößern
Kühnbaum-Schmidt bezeichnete Ostern als das "Fest der Befreiung". (Archiv-Foto)

Die Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt, hat in ihrer Osterbotschaft zu gegenseitiger Fürsorge in der Corona-Krise aufgerufen. "Wir alle können täglich füreinander Hoffnungszeichen sein", sagte Kühnbaum-Schmidt. "Verbunden und füreinander da sein, auch wenn wir nicht nebeneinandersitzen können." So könnten Einsame mit Briefen und Anrufen getröstet werden. Zugleich rief Kühnbaum-Schmidt zur weiteren Aufnahme von Flüchtlingen auf. "Wir erleben ja gerade selbst, wie dringend und notwendig Hilfe, Unterstützung und Rettung für die Schwächsten der Schwachen sind", betonte die Landesbischöfin.

Vorschaubild für den Podcast Kultur auf NDR 1 Radio MV © ndr.de Foto: ndr.de

Ostern und Corona: Landesbischöfin Kühnbaum-Schmidt im Gespräch

NDR 1 Radio MV - Kunstkaten -

Keine Gottesdienste in Gotteshäusern an Karfreitag und Ostern - Die Bischöfin der Nordkirche, Kristrina Kühnbaum- Schmidt über die Kirche in Zeiten von Corona

3 bei 22 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Weitere Informationen

Wie Christen ohne Oster-Gottesdienste feiern

Die Oster-Gottesdienste in den Kirchen fallen wegen des Coronavirus aus. Einige Pfarrer im Norden gehen nun neue Wege, um für die Gläubigen ein anderes Angebot zu schaffen. mehr


10:36 Uhr

Nur leichter Anstieg der gemeldeten Covid-19-Fälle in SH

Die Zahl der gemeldeten Covid-19-Fälle ist in Schleswig-Holstein nur moderat angestiegen. Wie die Landesregierung heute mitteilte, sind insgesamt 2.069 Corona-Infektionen registriert - ein Plus von 37 Fällen im Vergleich zum Vortag. Den Angaben zufolge befinden sich derzeit 159 Personen in klinischer Behandlung (vier mehr als am Vortag). Die Zahl der mit dem Corona-Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle wird mit 40 angegeben - in Kiel sei eine weitere Person gestorben, heißt es in der Mitteilung weiter.

Laut Schätzungen des Robert Koch-Instituts sind seit Beginn der Epidemie in Schleswig-Holstein 1.200 Menschen von einer Corona-Infektion genesen.

Weitere Informationen

Coronavirus: 2.069 bestätigte Fälle, 1.200 genesen

Der Landesregierung sind inzwischen 2.069 Corona-Fälle in Schleswig-Holstein bekannt. Das Robert Koch-Institut schätzt, dass 1.200 Menschen im nördlichsten Bundesland wieder genesen sind. mehr


10:13 Uhr

Hamburg: Pro 100.000 Einwohner mehr als 190 Corona-Fälle

Insgesamt gibt es mehr als 14.000 bestätigte Corona-Fälle im Norden. Aber wie stark sind die einzelnen Nordländer in Relation zur Einwohnerzahl betroffen? Dieses Diagramm auf Basis aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt Aufschluss und zeigt, dass weiterhin Hamburg bei den Fallzahlen an der Spitze steht, setzt man Infektions- und Einwohnerzahlen ins Verhältnis:


09:51 Uhr

Kommentar: Mit Geduld durch die Krise

So ein Osterfest hat es noch nie gegeben: Ohne Familienbesuch, ohne Ausflüge und ohne Kirchgang. Die Stimmen, die fordern, die Maßnahmen zu nach Ostern zu lockern, werden immer lauter. Daniel Kaiser kommentiert und mahnt zur Besonnenheit.

Kommentar: Mit Geduld durch die Krise

NDR 90,3 - Der Hamburg-Kommentar -

Ostern ohne Familienbesuch, ohne Ausflüge und ohne Kirchgang. Auch wenn der Ruf nach Lockerung der Corona-Regeln lauter wird, dürfen wir die Besonnenheit nicht verlieren, meint Daniel Kaiser.

3,81 bei 37 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


09:15 Uhr

Rostocker Tafel fehlen in Corona-Krise Helfer

In Zeiten der Corona-Krise fehlen bei der Rostocker Tafel zahlreiche Helfer. 15 bis 20 Unterstützer seien derzeit nicht im Einsatz, sagte Sprecher Christian Berndt. Das Jobcenter habe die Ein-Euro-Jobber vorübergehend abgezogen. Etwa 20 Helfer seien noch im Einsatz. Bei den gespendeten Lebensmitteln profitiere die Tafel zurzeit allerdings von Hotels und Restaurants, die ihre Ware durch die Corona-Einschränkungen nicht komplett verbrauchen würden. "Unsere Lager sind gut gefüllt", sagte Berndt. Im Raum Schwerin seien rund 60 Helfer im Einsatz, einen Engpass gebe es nicht, so Peter Grosch von der Schweriner Tafel.

Weitere Informationen

Corona-Krise: Rostocker Tafel fehlen Helfer

In Zeiten der Corona-Krise fehlen bei der Rostocker Tafel tatkräftige Unterstützer. Bis zu 20 Helfer fallen derzeit aus. In Schwerin sieht die Lage hingegen besser aus. mehr


08:40 Uhr

Spargelernte: "So anstrengend wie alle sagen"

Eigentlich sollte für den 31-jährigen Bo Fricke seit einigen Tagen das Sommersemester zu seinem dualen BWL-Studium laufen. Aber die Corona-Krise hat ihm und vielen anderen Studierenden einen Strich durch die Rechnung gemacht: "Mein Betrieb und meine Uni sind gerade zu." Jetzt arbeitet Fricke als Erntehelfer in Schleswig-Holstein auf einem Spargelfeld. "Es ist so anstrengend wie alle immer sagen", meint der 31-Jährige. Normalerweise werden bei der Spargelernte vor allem Saisonarbeitskräfte aus dem Ausland eingesetzt. Wegen Corona gelten für sie in diesem Jahr besondere Einreisebestimmungen, so das noch viele Stellen unbesetzt sind.


07:44 Uhr

Kindernachrichten: Corona-Auswirkungen auf Ostern

Zu Ostern ist dieses Jahr vieles anders als sonst: Es gibt abgesagte oder eingeschränkte Besuche, weniger Möglichkeiten draußen auf Eiersuche zu gehen und große Osterfeuer sind auch verboten. Wie gehen Kinder damit um? Die NDR Info Kindernachrichten haben mit Schülerinnen und Schülern aus Quickborn darüber gesprochen, was sie in der Corona-Krise an Ostern machen. Und es wird erklärt, was genau an Ostern eigentlich gefeiert wird. Die Kindernachrichten gibt es zum Lesen, zum Hören und als Video in Gebärdensprache.

Weitere Informationen

Nachrichten für Kinder - was diese Woche wichtig war

Die Themen der NDR Info Kindernachrichten: Senkung der Mehrwertsteuer | Erfolg für Wladimir Putin | Weniger Raucher unter jungen Leuten | Internetseite informiert über volle Strände mehr


07:12 Uhr

Althusmann sieht Bedarf für weiteres Hilfspaket in Niedersachsen

Die Corona-Krise erfordert nach Ansicht von Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) ein weiteres Hilfspaket des Landes. "Derzeit gehe ich davon aus, dass wir einen weiteren Nachtragshaushalt vorlegen müssen." Die genaue Größenordnung dafür sei noch nicht erkennbar. "Bei über 160.000 Anträgen zu Soforthilfe- und Kreditprogrammen und rund 51.000 Anzeigen auf Kurzarbeitergeld sehe ich noch erhebliche finanzielle Bedarfe auf uns zukommen." Es seien jetzt schon mehr als 320 Millionen Euro und rund 50.000 Zuschussanträge bewilligt worden, "aber wir haben noch Zehntausende Anträge vor uns." Bereits Ende März hatte Niedersachsens Landtag einstimmig ein 4,4 Milliarden Euro schweres Hilfspaket geschnürt. Mit dem Geld sollten vor allem die Wirtschaft und das Gesundheitswesen unterstützt werden. Jetzt stellte der Minister auch den Kommunen weitere Hilfe in Aussicht. "Kitas, Bibliotheken, Schwimmbäder, Theater, Verkehrsbetriebe, Bäder, Zoos, Kultureinrichtungen, alle kämpfen mit Einnahmeausfällen. Wir sollten auch den Kommunen unter die Arme greifen", sagte Althusmann und schlug dafür einen "kommunalen Stabilisierungspakt" vor, um die finanziellen Folgen der Krise für Landkreise, Städte und Gemeinden zu erfassen und zu lindern.


06:24 Uhr

Sondersendung im Fernsehen: NDR Info extra

Die Corona-Krise hat den Alltag auch am Karfreitag verändert. NDR Info extra-Reporterinnen und Reporter waren im ganzen Norden unterwegs und berichteten am Abend in einem NDR Info extra.


06:00 Uhr

Coronavirus-Live-Ticker startet

Guten Morgen! Auch heute informieren wir Sie per Live-Ticker über die Auswirkungen der Coronavirus-Ausbreitung in Norddeutschland. Hier bekommen Sie Nachrichten und Hintergründe sowie Programminhalte aus dem NDR Fernsehen und Hörfunk. Mehr Informationen finden Sie auch auf den folgenden Seiten:

FAQ, Podcast und Hintergrund

Was über Ostern im Norden erlaubt ist

In diesem Jahr fallen zu Ostern viele Aktivitäten wegen Corona flach. NDR.de informiert darüber, was genau in welchem der nördlichen Bundesländer am Osterwochenende erlaubt ist. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Podcast "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören, sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Coronavirus in Grafiken: Was sagen die Zahlen?

Wie entwickelt sich die Zahl der Neuinfektionen im Norden? Wie sieht es in den Landkreisen aus? Sind Männer stärker betroffen als Frauen? Das Corona-Daten-Update auf NDR.de. mehr

Corona: Welche Regeln gelten für Besuche in Pflegeheimen?

Das Coronavirus kann besonders für alte und kranke Menschen zur tödlichen Gefahr werden. Pflegeheime müssen deshalb besonders geschützt werden. Welche Maßnahmen ergreifen die Länder im Norden? mehr

Schul- und Kita-Öffnungen: Die Regelungen im Norden

In der Corona-Krise werden auch in Norddeutschland nach und nach die Schulen und Kitas wieder geöffnet. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Informationen zu Corona: Fakten oder Fake News?

Rund um die Coronavirus-Krise kursieren derzeit Falschnachrichten, Gerüchte und Verschwörungstheorien im Netz. Wie gefährlich sind Fake News? Wie erkennt man verlässliche Informationen? mehr

Coronavirus: Was Sie im Job beachten müssen

Welche Folgen hat Corona auf die Arbeit? Wann darf ich zu Hause bleiben? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich in Quarantäne muss und wie funktioniert Kurzarbeit? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in rund 30 europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr