Stand: 01.08.2020 22:49 Uhr  | Archiv

Corona-Blog: Besucher-Ansturm auf Küsten

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Sonnabend über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Alle Ereignisse des Tages können Sie hier nachlesen. Sonntagmorgen starten wir mit einem neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ansturm auf Badestellen - manche Strandzugänge wegen drohender Überfüllung gesperrt
  • Corona in Studentenwohnheim: Fünf weitere Infizierte
  • Helgoland verschärft ab Montag Maskenpflicht
  • MV: Einschulung unter Hygiene-Bedingungen
  • Alkohol-Verkaufsverbot in Hamburger Ausgehvierteln wirkt offenbar
  • Niedersachsen meldet 32 neue Fälle, Schleswig-Holstein 24, Hamburg 19, Mecklenburg-Vorpommern sieben

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


22:42 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht

Auch am Sonnabend hat NDR.de Sie per Blog über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie für Norddeutschland informiert. Danke für Ihr Interesse. Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht - und melden uns Sonntagmorgen wieder mit einem neuen Blog.


22:22 Uhr

Corona-Beiträge aus dem NDR Fernsehen

Das NDR Fernsehen hat auch heute in den Regionalmagazinen in mehreren Beiträgen über Aspekte der Corona-Pandemie berichtet. Hier eine Auswahl:


20:18 Uhr

Clausthal-Zellerfeld: Weitere Infizierte

Nach einem Ausbruch mit zunächst fünf bestätigten Corona-Infektionen in einem Studentenwohnheim in Clausthal-Zellerfeld (Kreis Goslar) hat der Landkreis Goslar fünf weitere Infektionsnachweise bekanntgegeben. In zwei der neuen Fälle seien Bewohner der Einrichtung positiv getestet worden, bei den drei weiteren Fällen handele es sich um Kontaktpersonen, teilte der Landkreis mit.


19:42 Uhr

Hagenow: Weitere Corona-Infektionen

Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Menschen im Raum Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim) hat sich weiter erhöht. Nachdem in den vergangenen Tagen bereits 15 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, sind am Sonnabend zwei weitere Corona-Neuinfektionen gemeldet worden.


18:21 Uhr

Polizei löst Demo in Berlin auf

Trotz steigender Infektionszahlen haben in Berlin Tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Sie forderten ein Ende aller Auflagen. Die Polizei sprach von bis zu 20.000 Teilnehmern an der Demo und der anschließenden Kundgebung. Die Beamten beendeten die Veranstaltung - bereits während des Umzuges seien Hygienemaßnahmen wie das Tragen von Masken und das Abstandhalten nicht eingehalten worden. Prominente Politiker kritisierten die Demo. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schrieb auf Twitter: "Demonstrationen müssen auch in Corona-Zeiten möglich sein. Aber nicht so." Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken twitterte unter dem Hashtag #Covidioten: "Sie gefährden nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie."


16:58 Uhr

Sieben Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind heute sieben Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt wurden damit im Nordosten bisher 875 Infektionen offiziell registriert, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Laut einer Schätzung des Robert Koch-Instituts sind rund 800 der Infizierten inzwischen wieder genesen. Es gab seit Beginn der Pandemie in MV 20 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Weitere Informationen
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 7. Juli 2022. © NDR

Corona in MV: 1.739 Neuinfektionen - keine weiteren Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern sinkt auf 580,5. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 5,3. mehr


15:27 Uhr

Andrang an Stränden führt mancherorts zu Problemen

Das Sommerwetter hat viele Menschen an die Strände in Norddeutschland gelockt. Dadurch kam es nicht nur auf den Autobahnen zu Problemen. Bereits am Mittag waren in der Lübecker Bucht nach Angaben der Polizei fast alle Parkplätze belegt. Auch die Strände, wie in Timmendorf an der Seebrücke oder in Scharbeutz, seien zu dieser Zeit schon stark ausgelastet gewesen. "Das Kontingent ist aufgebraucht, mehr geht nicht", sagte eine Polizeisprecherin. Die sogenannte Strandampel stand in Scharbeutz an vielen Abschnitten auf Rot. Wegen der Corona-Ansteckungsgefahr durften dann keine weiteren Gäste mehr kommen. Auch in Mecklenburg-Vorpommern kamen viele Menschen ans Meer: "So voll wie heute war es in diesem Jahr noch nicht", sagte ein DLRG-Sprecher. Auch im Binnenland füllten sich die Badestellen - mancherorts zu sehr: In Gifhorn in Niedersachsen beispielsweise sperrte die Polizei die Anfahrt zu einem Badesee. "Genießt die Sonne an einem anderen Ort", twitterten die Beamten.

Wie es auf den Straßen aktuell aussieht, erfahren Sie im NDR Verkehrsstudio. Ob sich das Wetter hält, lesen Sie in der Wettervorhersage.


12:56 Uhr

Helgoland verschärft ab Montag Maskenpflicht

Auch Helgoland führt jetzt eine verschärfte Maskenpflicht ein: Wie Bürgermeister Jörg Singer (parteilos) NDR Schleswig-Holstein bestätigte, soll diese Corona-Maßnahme ab übermorgen auf der Einkaufsstraße "Lung Wai" und auf der Promenade vom Hafen bis zum Dorfkern gelten - zunächst einmal für zwei Wochen. Strengere Corona-Regeln gelten seit gestern auch in Heide. Um zu verhindern, dass der Kreis Dithmarschen wegen zu vieler Neuinfektionen zum Risikogebiet wird, gelten wieder Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungsverbote. In der Fußgängerzone von Büsum gilt seit gestern eine Maskenpflicht, auf dem Heider Wochenmarkt heute.


12:38 Uhr

Altmaier bringt höhere Strafen bei Corona-Verstößen ins Spiel

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2-Erreger steigt seit Mitte Juli auch in Deutschland wieder. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier plädiert daher für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. "Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat", sagte Altmaier der dpa. "Wir dürfen den gerade beginnenden Aufschwung nicht dadurch gefährden, dass wir einen erneuten Anstieg der Infektionen hinnehmen." Experten warnen derzeit vor der Gefahr einer zweiten Infektionswelle. Damit würden erneut stärkere Einschränkungen des öffentlichen Lebens einhergehen.

Weitere Informationen
Peter Altmaier | Bild: BPA/Steffen Kugler © BPA/Steffen Kugler Foto: Steffen Kugler

Altmaier will Corona-Verstöße härter bestrafen

Ökonomen sorgen sich um die wirtschaftliche Erholung. Minister Altmaier will deshalb härter bei Verstößen gegen Corona-Regeln vorgehen. Mehr bei tagesschau.de. extern


11:48 Uhr

Hamburg meldet 19 neue Corona-Fälle

Die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle in Hamburg ist um 19 auf 5.420 gestiegen. Wie die Stadt mitteilte, blieb die Zahl der Todesfälle unverändert bei 231. Derzeit werden 20 Erkrankte stationär in Hamburger Krankenhäusern behandelt, davon sieben auf Intensivstationen.


11:12 Uhr

32 Neuinfektionen in Niedersachsen

In Niedersachsen sind seit gestern 32 weitere Corona-Fälle nachgewiesen worden. Wie das Land auf seiner Internetseite mitteilte, erhöht sich die Gesamtzahl der Infektionen seit Pandemie-Beginn damit auf 14.472. Es gibt einen neuen Todesfall, somit starben landesweit bislang 653 Menschen an den Folgen der Covid-19-Erkrankung. 13.246 Betroffene gelten als genesen.


10:21 Uhr

RKI meldet bundesweit höhere Infektionszahlen

Die Zahl der Corona-Infektionen ist bundesweit seit gestern um 955 Fälle gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bleiben damit die täglichen Fallzahlen weiterhin auf einem hohen Niveau. In den vergangenen Tagen lag der Anstieg bei 870 und bei 900. Das RKI sieht die Ursache darin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln nicht mehr konsequent eingehalten werden.


09:09 Uhr

MV: Noch rund 230 Soforthilfe-Anträge in Bearbeitung

Etwa 230 gestellte Anträge auf die Corona-Soforthilfe für Selbstständige und Unternehmen sind in Mecklenburg-Vorpommern noch in Bearbeitung. Bislang seien knapp 36.400 der etwa 43.150 Anträge bewilligt worden, teilte das Wirtschaftsministerium in Schwerin auf Anfrage mit. Mehr als 345 Millionen Euro wurden den Angaben zufolge bislang ausgezahlt. Etwa 2.700 Anträge wurden demnach zurückgezogen, knapp 3.800 abgelehnt. "Wir sind noch längst nicht über den Berg. Die Auswirkungen der Pandemie sind vielerorts spürbar", sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Bund und Land hatten Ende März Soforthilfe-Programme für Solo-Selbstständige, Kleinunternehmer und Mittelständler beschlossen. Je nach Größe des Unternehmens betragen die Zuschüsse zwischen 9.000 und 60.000 Euro. Bis Ende Mai konnten die Anträge eingereicht werden.


08:58 Uhr

Hamburger Polizei nutzt Gästelisten fünfmal für Ermittlungen

Die Polizei hat in Hamburg bei Ermittlungen bislang in fünf bekannten Fällen auf Kontaktdaten von Corona-Gästelisten in Restaurants zugegriffen. Das geht aus einer Antwort des rot-grünen Senats auf eine Anfrage der Bürgerschaftsabgeordneten Anna von Treuenfels-Frowein (FDP) hervor. Diese sprach von "alarmierendem Fehlverhalten im Umgang mit den Corona-Gästelisten". Der Senat betonte, die Hamburgische Sars-CoV-2-Eindämmungsverordnung erlaube in gewichtigen Einzelfällen, die Gästelisten bei Ermittlungen zu nutzen.


08:39 Uhr

Einschulung in Mecklenburg-Vorpommern

Knapp 14.000 Mädchen und Jungen in Mecklenburg-Vorpommern werden heute eingeschult. Nach wochenlanger Unsicherheit finden an den meisten Schulen nun doch Einschulungsfeiern statt, allerdings mit Vorsichtsmaßnahmen.


08:26 Uhr

Schleswig-Holstein: Masken-Empfehlung im neuen Schuljahr

Wenn am Montag in einer Woche in Schleswig-Holstein das Schuljahr beginnt, sollen die Schüler auch im Unterricht einen Mund-Nase-Schutz tragen. Diese Empfehlung geht aus einem Schreiben an die Eltern hervor, wie NDR 1 Welle Nord heute berichtete. Ausgenommen sind die Klassen 1 bis 6. Grund für die Masken-Empfehlung für die ersten beiden Schulwochen ist, dass Kinder zwar in Kohorten unterrichtet werden sollen, die Einteilung aber in den ersten 14 Tagen nach den Ferien noch nicht ausreichend schützt.


08:13 Uhr

Kostenlose Tests für Reiserückkehrer

Die Testzentren für Reiserückkehrer in Norddeutschland haben den Betrieb aufgenommen: Dort können sich Urlauber kostenlos und freiwillig testen lassen. Das und weitere Corona-Nachrichten im Überblick aus der gestrigen NDR Info Sendung um 21.45 Uhr.


07:10 Uhr

24 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein registriert

In Schleswig-Holstein ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle binnen eines Tages um 24 gestiegen - damit werden im nördlichsten Bundesland nun insgesamt 3.451 bestätigte Coronavirus-Infizierte in den Statistiken der Behörden geführt. 3.100 Patienten gelten aber laut Schätzungen des Robert Koch-Instituts bereits wieder als genesen. 156 Menschen sind infolge einer Covid-19-Erkrankung verstorben - diese Zahl blieb unverändert. 17 Infizierte aus Schleswig-Holstein werden aktuell in Krankenhäusern behandelt.


06:30 Uhr

Polizei: Weniger Feiernde auf Hamburgs Straßen

Das neue Außer-Haus-Verkaufsverbot für Alkohol in Hamburgs Ausgehvierteln hat gestern Abend offenbar viele Menschen vom Feiern auf den Straßen abgehalten. Nach Einschätzung eines Polizeisprechers aus der Nacht war die Maßnahme "bis jetzt erfolgreich". Es seien im Vergleich zur Vorwoche weniger Menschen auf den Straßen unterwegs gewesen, zudem hätten sich weniger Gruppen gebildet. Am vergangenen Wochenende hatten Tausende auf St. Pauli, im Schanzenviertel und in Ottensen ohne Abstand gefeiert.


06:30 Uhr

Clausthal-Zellerfeld: Testergebnisse erwartet

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Studentenwohnheim in Clausthal-Zellerfeld hat der Landkreis Goslar gestern 85 Personen getestet - heute sollen die ersten Ergebnisse vorliegen. Am Donnerstag war bekannt geworden, dass sich fünf Studierende aus dem Wohnheim mit Corona angesteckt haben. Bei den nun auf das Virus getesteten Menschen handelt es sich um unter Quarantäne stehende Bewohner sowie um andere Kontaktpersonen der Infizierten. Die Abstriche wurden in einem mobilen Testzentrum genommen.


06:30 Uhr

Vorwürfe gegen Masken-Hersteller Adcada

Das Unternehmen Adcada produziert in Mecklenburg-Vorpommern Coronavirus-Schutzkleidung - und wirbt um Anleger, die in das Geschäft einsteigen. Mehrere Behörden werfen dem Unternehmen allerdings Verstöße gegen Vorschriften des Wertpapier-Markts vor.


06:30 Uhr

Hamburg: CSD-Demo unter Corona-Bedingungen

Eine große Parade zum 40. Jahrestag des Christopher Street Days (CSD) fällt in Hamburg in diesem Jahr Corona-bedingt aus. Doch auf eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung zur Stärkung der Rechte von Homosexuellen will der Verein Hamburg Pride nicht verzichten - und hat deshalb eine Radtour durch St. Pauli und Altona organisiert. 3.000 Menschen in Blöcken zu je 100 Personen dürfen mitfahren, eine Abschlusskundgebung soll es wegen Corona nicht geben. Im vergangenen Jahr waren zur CSD-Demo in Hamburg etwa 200.000 Menschen gekommen.


06:30 Uhr

Corona-Beiträge aus dem NDR Fernsehen

Das NDR Fernsehen hat auch gestern in mehreren Beiträgen über Aspekte der Corona-Pandemie berichtet. Hier eine Auswahl:


06:30 Uhr

NDR.de startet Corona-Live-Ticker am Sonnabend

Guten Morgen wünscht das Team von NDR.de! Wir berichten auch heute wieder per Live-Ticker über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland.

Am Freitag gab es 110 bestätigte Corona-Neuinfektionen in Norddeutschland: 57 in Niedersachsen, 26 in Schleswig-Holstein, 16 in Hamburg, sieben in Bremen und vier in Mecklenburg-Vorpommern.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. Der 3G-Nachweis bei der Einreise ist ausgesetzt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Der britische Premierminister Boris Johnson kündigt in London seinen Rücktritt an. © AFP Foto: Niklas Halle'n

Britischer Premierminister Johnson kündigt Rücktritt an

Boris Johnson will als Chef der Konservativen Partei zurücktreten. Er wolle aber zunächst als Regierungschef weitermachen. Mehr bei tagesschau.de. extern