Corona-Blog: Tests am Flughafen Osnabrück starten

Die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg im Blog vom Sonntag, den 26. Juli. Am Montag geht es weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:00 Uhr

NDR.de wünscht gute Nacht!

Wir verabschieden uns für heute. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wie gewohnt sind wir morgen früh mit einem neuen Coronavirus-Blog zur Stelle. Schlafen Sie gut!


21:37 Uhr

Corona-Beiträge aus den Regionalmagazinen

Das NDR Fernsehen hat in seinen Landesmagazinen auch heute in mehreren Beiträgen über Aspekte der Corona-Pandemie berichtet. Hier die Videos:

03:13
Hamburg Journal
03:29
Hallo Niedersachsen
01:49
Hallo Niedersachsen

20:38 Uhr

Kommen Alkohol-Verkaufsverbote in Hamburgs Partyvierteln?

Das vergangene Party-Wochenende im Hamburger Schanzenviertel und auf St. Pauli wird vermutlich nicht ohne Konsequenzen bleiben: Die Gesundheitsbehörde der Stadt rechnet jetzt mit einem Verkaufsverbot, durch das die jeweiligen Bezirke jederzeit den Außer-Haus-Verkauf von Alkohol stoppen können.

Weitere Informationen

Party trotz Corona: Alkohol-Verkaufsverbot in Hamburg kommt

Nach dem jüngsten Feier-Wochenende trotz Corona-Pandemie wird es wohl ein Alkohol-Verkaufsverbot in Hamburg geben. Laut Sozialbehörde soll eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen werden. mehr


19:58 Uhr

Wochenserie: Schulbeginn in Corona-Zeiten

Ab Anfang August enden nach und nach die Ferien im Norden. Alle Kultusminister sind sich einig: Schule soll dann - so weit möglich - wieder regulär stattfinden. In mehreren Beiträgen schaut NDR Info darauf, wie es weitergeht. Die Serie beginnt mit dem Blick auf Niedersachsens Pläne.

Weitere Informationen

Niedersachsen: Neues Schuljahr mit vielen Fragezeichen

In Niedersachsen beginnt das neue Schuljahr erst Ende August. Dann soll es aber für alle Jahrgangsstufen wieder Präsenzunterricht an den Schulen geben - so zumindest der Plan. Ein Ausblick. mehr


16:24 Uhr

Kein weiterer Corona-Fall im Nordosten

In Mecklenburg-Vorpommern ist heute den zweiten Tag in Folge keine neue Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Das berichtete NDR 1 Radio MV. Damit bleibt die Zahl der Fälle im Land bei 843.

Weitere Informationen

Corona in MV: Zwei Neuinfektionen, 954 Fälle insgesamt

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit Dienstagnachmittag zwei Corona-Neuinfektionen registriert worden. Damit gibt es im Nordosten insgesamt 954 gemeldete Fälle. mehr


16:17 Uhr

Prostitution trotz Corona: Platzverweise in Hannover

Die Polizei hat in Hannovers Steintorviertel am Wochenende 53 Platzverweise ausgesprochen und elf Verfahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet. So wurden mehrere Sex-Arbeiterinnen beobachtet, die zu ihren Kunden in Autos stiegen. Aufgrund der Corona-Krise ist Prostitution in Niedersachsen zurzeit verboten. Das gilt für Bordelle wie für die Straßenprostitution. Die Beamten klärten auch die Freier auf.


16:00 Uhr

Flughafen Münster-Osnabrück: Testzentrum startet am Dienstag

Mehr und mehr Flughäfen setzen den Beschluss der Gesundheitsminister von Bund und Ländern um und richten Corona-Testzentren für aus Risikogebieten zurückkehrende Passagiere ein. Am Dienstag folgt der Flughafen Münster-Osnabrück, wie NDR 1 Niedersachsen berichtete.

Weitere Informationen

Flughafen Osnabrück: Testzentrum in Betrieb

Wer aus einem Corona-Risikogebiet mit dem Flieger anreist, kann sich seit Dienstag am Flughafen Münster-Osnabrück testen lassen. Auch am Hannover Airport ist ein Testzentrum geplant. mehr


13:48 Uhr

"Maskenball" - Exklusiver Song für den NDR mit kabarettistischer Note

Die Musikerinnen Maura Porrmann und Patricia Wollschläger von "Lieblingsfarbe Schokolade" haben exklusiv für den NDR einen kabarettistischen Song über allerlei kuriose Heilmittel gegen Corona geschrieben. Hier gibt's die Geschichte zum Song im Video.

Die Welt feiert Maskenball

DAS! -

Es kursieren viele angebliche Heilmittel gegen Corona: von Desinfektionsmittel intravenös über Nikotin zum Schutz der Lunge bis hin zu Wodka auf Ex. Vieles ist absoluter Nonsens oder etwa doch nicht?

4,29 bei 35 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


12:40 Uhr

NDR 90,3: Spezielle Praxen für infizierte Kinder in Hamburg geplant

Die Kinderärzte in Hamburg bereiten sich auf einen möglichen Ansturm von jungen Patientinnen und Patienten vor, wenn Schulen und Kitas nach den Ferien wieder komplett öffnen. Sollten die Corona-Infektionszahlen deutlich steigen, sollen sich nach Informationen von NDR 90,3 spezialisierte Arzt-Praxen um erkrankte Kinder kümmern.

Weitere Informationen

Coronavirus: Hamburg plant Infektpraxen für Kinder

Hamburgs Kinderärzte planen Infektpraxen für junge Patientinnen und Patienten. So will man einem möglichen Ansturm von erkrankten Kindern im Falle einer zweiten Coronavirus-Welle begegnen. mehr


12:33 Uhr

Friedland: Kritik richtet sich ans Innenministerium

Dass das Bundesinnenministerium offenbar Spätaussiedler, die mit dem Coronavirus infiziert waren, ohne vorherigen Test ins Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen hat reisen lassen, sorgt bei Politikern mehrerer Parteien für Kritik. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Als Folge dieser Praxis habe sich das Coronavirus dort seit Mitte Juni ausbreiten können, heißt es.

Weitere Informationen

Friedland: Kritik an fehlenden Corona-Tests

Spätaussiedler, die ins Grenzdurchgangslager Friedland kamen, wurden zuvor nicht auf Corona getestet. Mehrere Politiker kritisieren die Praxis des Bundesinnenministeriums. mehr


11:43 Uhr

Niedersachsen: 18 neue Fälle bestätigt

In Niedersachsen melden die Behörden heute 18 neue Coronavirus-Fälle. - Am Freitag waren es 30, gestern 22 gewesen. Damit stieg im größten Flächenland im Norden die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten auf 14.200. Nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben sind 649 Menschen, gut 13.000 haben die Infektion bereits überstanden und gelten als genesen.


11:27 Uhr

19 neue Corona-Infektionen in Hamburg registriert

In der Hansestadt Hamburg ist die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 5.321 gestiegen - es wurden 19 neue Fälle verzeichnet, wie die Gesundheitsbehörde heute mitteilte. Rund 5.000 Patienten gelten inzwischen wieder als genesen. In den zurückliegenden sieben Tagen gab es nach Angaben der Behörde insgesamt 65 Neuinfektionen. Das sind 4,6 pro 100.000 Einwohner. Das Infektionsgeschehen in Hamburg liegt damit weiter weit unterhalb des Grenzwerts von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche, ab dem der Senat über erneute Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie beraten müsste.


11:09 Uhr

Niedersachsen: Corona-Pandemie trifft Jugendherbergen

Wegen der Corona-Krise haben viele Jugendherbergen in Niedersachsen Existenzsorgen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Nach Angaben einer Sprecherin des Landesverbandes Hannover des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) kann momentan nur etwa die Hälfte der 20 Jugendherbergen des Landesverbandes öffnen. Für die anderen Häuser rechne es sich angesichts ausbleibender Gäste und der Hygieneregeln nicht mehr, den Betrieb wieder aufzunehmen.

Weitere Informationen

Wegen Corona: Jugendherbergen in Existenznot

Die Corona-Pandemie trifft die Jugendherbergen in Niedersachsen hart. Weil Klassenfahrten und Gruppenreisen ausfallen, fehlt ein Großteil des Umsatzes. Viele Einrichtungen bleiben dicht. mehr


10:48 Uhr

Wie ist das Infektionsgeschehen außerhalb Norddeutschlands?

Wir berichten im Live-Ticker vor allem über das Infektionsgeschehen in Norddeutschland. An dieser Stelle werfen wir aber einmal einen Blick über den Norden hinaus Richtung Süden. Auf einem Gemüsehof in Niederbayern haben sich 174 Erntehelfer mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben des Landkreises Dingolfing-Landau steht der ganze Betrieb unter Quarantäne. In Österreich sorgt die Meldung von Corona-Infektionen in Tourismusbetrieben für Schlagzeilen. NDR Info hat über beide Fälle heute früh im "Echo am Morgen" berichtet. Hier die Audios:


09:53 Uhr

Wie die Corona-Krise aufs Kfz-Gewerbe durchschlägt

Weil in Corona-Zeiten offensichtlich viele Menschen weniger mit dem Auto unterwegs sind, haben die Werkstätten in Niedersachsen und Bremen weniger zu reparieren. Die Kfz-Werkstätten seien derzeit nur etwa zu 60 bis 80 Prozent ausgelastet, teilte der Landesverband des Kfz-Gewerbes Niedersachsen-Bremen in Großburgwedel mit. Dabei gebe es Unterschiede zwischen den Vertragswerkstätten einzelner Automarken und auch zu freien Betrieben. Insgesamt werde es schwierig werden, die Durchschnittsauslastung von 85 Prozent aus dem Vorjahr zu erreichen. "Im Werkstattgeschäft fehlen vor allem die Aufträge Karosserie und Lack, denn die Unfallzahlen sind in den Monaten März, April und Mai im Jahresvergleich gesunken", teilte der Verband der Deutschen Presse-Agentur mit. Es seien auch weniger Urlaubsinspektionen durchgeführt worden. Nun hofft die Branche auf ein besseres zweites Halbjahr.


09:40 Uhr

Impfstoff-Entwicklung: Karliczek mahnt zu Geduld

Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Erwartungen an eine schnelle Impfstoffentwicklung gedämpft: "Ein zugelassener Impfstoff, der für die breite Masse der Bevölkerung geeignet ist, wird wahrscheinlich frühestens Mitte nächsten Jahres zur Verfügung stehen. Bei der Entwicklung eines Impfstoffes kann es immer Rückschläge geben", sagte sie der "Bild am Sonntag". Weltweit suchen Forscher unter Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Zuletzt hatten mehrere Forscherteams vielversprechende Zwischenergebnisse veröffentlicht.

Wenn ein Impfstoff auf den Markt kommt, geht die Bundesregierung davon aus, dass es keine Engpässe bei der Bereitstellung in Deutschland geben wird. "Wir sind dabei, die Produktionskapazitäten in Deutschland zu erhöhen", sagte Karliczek. Alle in Deutschland, die es wollten, könnten dann auch geimpft werden: "Das müssen wir schaffen und das werden wir schaffen."


08:20 Uhr

Schleswig-Holstein meldet sieben neue Corona-Fälle

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Schleswig-Holstein innerhalb eines Tages um sieben auf jetzt insgesamt 3.318 gestiegen. Das meldeten die Behörden in Kiel. 155 Menschen sind im nördlichsten Bundesland nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben, etwa 3.100 Patienten gelten dagegen laut Schätzungen bereits als wieder genesen.


08:09 Uhr

Hamburg plant ein "Hybrid"-Wintersemester

Im kommenden Wintersemester sollen an den Hamburger Hochschulen wieder Vorlesungen und Seminare für die Studierenden stattfinden - sofern es die Corona-Hygieneregeln erlauben. "Die Universität Hamburg wird den Betrieb als sogenanntes Hybridsemester aufnehmen", erklärte die Sprecherin des Hochschulpräsidenten, Claudia Sewig. Wegen der Abstandsgebote seien die räumlichen Kapazitäten stark eingeschränkt. Im größten Hörsaal der Uni könnten statt 1.654 Studierenden nur weniger als 200 Platz finden. Der offizielle Semesterbeginn ist von den Kultusministern um zwei Wochen auf Anfang November verschoben worden.


08:06 Uhr

Hamburg: Abstand wird beim Feiern nicht immer eingehalten

Im Hamburger Schanzenviertel und auf der Reeperbahn haben auch in der vergangenen Nacht wieder viele Menschen draußen gefeiert. Die Polizei versuchte, mit Absperrungen und einzelnen Alkohol-Ausgabeverboten die geltenden Corona-Regeln durchzusetzen.

Weitere Informationen

Kiez und Schanze: Absperrungen und Alkohol-Ausgabeverbote

Auch in der Nacht zu Sonntag haben wieder viele auf den Straßen von Hamburgs Ausgehvierteln gefeiert. Die Polizei steuerte mit Absperrungen und einzelnen Alkohol-Ausgabeverboten gegen. mehr


07:33 Uhr

Veranstaltungsbranche erwartet Klagewelle

Die durch die Corona-Pandemie in die Krise geratene Veranstaltungswirtschaft sieht weiter keine Perspektive. Vier Wochen nach der spektakulären Aktion "Night of Light", in der bundesweit mit in roter Farbe getauchten Plätzen und Gebäuden auf die verzweifelte Lage aufmerksam gemacht wurde, gebe es keine Signale, dass sich in absehbarer Zeit etwas ändere, sagte der Veranstaltungstechniker Stefan Schmidt aus Rostock der Deutschen Presse-Agentur. Bundesweit mache sich nun Unmut breit. Wenn die Infektionsrate so niedrig bleibe und es nicht gleichzeitig einen massiven Umschwung gebe, werde es zu einer Klagewelle kommen, betonte Schmidt. Das meist strikte Festhalten am Verbot von großen, oft aber auch kleineren Veranstaltungen, sei kaum mehr nachzuvollziehen.


06:59 Uhr

IfW in Kiel kritisiert Corona-Hilfen der Bundesregierung

Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) hat der Bundesregierung unzureichende Hilfen für Unternehmen in der Corona-Krise vorgeworfen. "Die Politik hat sich verzettelt", sagte der Leiter des Prognosezentrums am IfW in Kiel, Stefan Kooths, der Deutschen Presse-Agentur. Das Konjunkturprogramm sei aus "stabilisierungspolitischer Sicht" nicht zweckmäßig, weil es nicht dort ansetze, wo die Unternehmen die größten Probleme hätten. Sachgerecht wären aus seiner Sicht vor allem Eigenkapital-Hilfen in Form von Zuschüssen.

In den verschiedenen Branchen gebe es große Unterschiede. So sei die Bauwirtschaft wenig von der Krise betroffen, Gastronomie oder Messebauer hingegen stark. Beim verarbeitenden Gewerbe spürten einige Unternehmen die Pandemie-Folgen gar nicht, andere enorm. "Die einzelnen Branchen sollten die Kosten nicht nach zufälliger Betroffenheit tragen müssen", forderte Kooths. Es solle einen Lastenausgleich geben. Der Staat könne sich die milliardenschweren Hilfsmaßnahmen zwar leisten, aber: "Teilweise werden die staatlichen Mittel verpulvert und nicht mit maximaler Stabilitätswirkung eingesetzt".


06:52 Uhr

Verstöße gegen Corona-Maßnahmen in MV - Polizei löst Partys auf

Gleich zwei Partys im Landkreis Ludwigslust-Parchim sind gestern wegen Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen aufgelöst worden. Das teilte die Polizei mit. Im Ort Krenzliner Hütte sei eine Geburtstagsfeier mit bis zu 200 feiernden Teilnehmern, 30 Autos und einem Festzelt von zwei 23-Jährigen veranstaltet worden. Die Feier sei dann aufgelöst worden. Die Partygäste verhielten sich den Angaben zufolge überwiegend einsichtig und kooperativ. Die zweite Party war nach Angaben der Polizei in einer Diskothek in Spornitz geplant und ebenfalls als Geburtstag deklariert. Obwohl die Feier vorab untersagt worden war, versammelten sich rund 60 meist minderjährige Gäste; sie verließen die Party jedoch wegen des Polizeieinsatzes schnell wieder. In beiden Fällen drohen Anzeigen wegen einer Ordnungswidrigkeit.


06:43 Uhr

Probleme bei Corona-Warn-App behoben

Für die technischen Probleme bei der Corona-Warn-App gibt es nun nach Angaben der Entwickler nun für beide Betriebssysteme eine Lösung. Die Deutsche Telekom und SAP erklärten, sie hätten auch für iPhones eine neue Version veröffentlicht. Für Nutzer von Android-Smartphones gab es bereits zuvor ein Update. Recherchen hatten ergeben, dass die Anwendung auf vielen Geräten nur vollständig funktionierte, wenn sie auch geöffnet war. Die App wurde inzwischen mehr als 16 Millionen mal heruntergeladen. Sie soll nach Kontakten mit Infizierten warnen. Dafür werden Daten zwischen Handys ausgetauscht, die sich über längere Zeit in der Nähe befinden.


06:17 Uhr

CSD im Wendland: Mehr Teilnehmer trotz Auflagen

Regenbogen-Mundschutz und Sicherheitsabstand: Obwohl der Christopher Street Day in Salderatzen im niedersächsischen Wendland in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen stand, hat er mehr Teilnehmer als im Vorjahr angezogen. Die Polizei zählte 400 Menschen, 100 mehr als 2019. Mit den weltweiten Christopher Street Days wird an Ereignisse Ende Juni 1969 in New York erinnert: Polizisten stürmten damals eine Bar in der Christopher Street und lösten einen Aufstand von Schwulen, Lesben und Transsexuellen gegen die Willkür aus.

Demo mit Abstand: CSD-Parade im Wendland

Hallo Niedersachsen -

Unter strengen Corona-Auflagen hat im kleinen Dorf Salderatzen im Wendland die erste Demo zum Christopher Street Day in diesem Jahr stattgefunden. Rund 400 Menschen nahmen teil.

3,34 bei 29 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


06:16 Uhr

Corona-Beiträge aus den Regionalmagazinen

Das NDR Fernsehen hat gestern Abend in mehreren Beiträgen seiner Landesmagazine über die Folgen der Corona-Krise berichtet. Hier die Videos:

02:34
Hallo Niedersachsen
02:32
Hamburg Journal
02:45
Schleswig-Holstein Magazin
03:38
Nordmagazin

06:15 Uhr

Virtueller Besuch bei den Seenotrettern

Heute ist "Tag der Seenotretter". Seit mehr als 20 Jahren lädt die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) dazu ein. Um ihre Mannschaften vor dem Coronavirus zu schützen, ist die Veranstaltung komplett ins Internet verlegt worden. Interessierte können den 55 Stationen an Nord- und Ostseeküste einen virtuellen Besuch abstatten.

Weitere Informationen

"Tag der Seenotretter" ins Internet verlegt

Der "Tag der Seenotretter" findet in diesem Jahr komplett im Internet statt. Die 55 Stationen der DGzRS an Nord- und Ostseeküste können virtuell besucht werden. mehr


06:15 Uhr

NDR.de startet Corona-Live-Ticker am Sonntag

Guten Morgen wünscht das Team von NDR.de. Wir berichten auch heute wieder per Live-Ticker über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Neben Nachrichten gibt es Inhalte aus den Hörfunk- und Fernsehprogrammen des Norddeutschen Rundfunks.

Am gestrigen Sonnabend gab es insgesamt 47 gemeldete Neuinfektionen in Norddeutschland: 22 in Niedersachsen, 12 in Schleswig-Holstein, 13 in Hamburg, keine in Mecklenburg-Vorpommern. Aus Bremen lagen noch keine Zahlen vor. Die bisher gemeldeten Fälle liegen deutlich unter der Gesamtzahl der Vortage, allerdings gibt es am Wochenende immer einen relativ großen Meldeverzug. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seitdem Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in viele europäische Länder reisen. Reisewarnungen gelten derzeit für Luxemburg, für Antwerpen sowie für Teile Spaniens, Bulgariens und Rumäniens. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Mehr Nachrichten

06:44
Hallo Niedersachsen
02:46
Hallo Niedersachsen
02:31
Schleswig-Holstein Magazin