Stand: 07.09.2022 21:45 Uhr

Coronavirus-Blog: Bahn-Gewerkschaft für Ende der Maskenpflicht

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Mittwoch, 7. September 2022, aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Donnerstag früh geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bahn-Gewerkschaft fordert Abschaffung der Maskenpflicht in Fernzügen
  • Amtsärzte gegen Maskenpflicht an Schulen
  • Hausärzte fordern mehr Abstimmung mit den Nachbarländern
  • Pandemie-Folge Containerstau: Mehr Schiffe warten in der Deutschen Bucht
  • Bestätigte Neuinfektionen im Norden: 6.279 in Niedersachsen, 1.677 in Schleswig-Holstein, 282 in Hamburg, 938 in Mecklenburg-Vorpommern und 378 im Land Bremen
  • RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz 217,2


21:45 Uhr

Der Coronavirus-Blog geht in die nächtliche Pause

Das war es für heute mit der aktuellen Berichterstattung im Coronavirus-Blog. Vielen Dank für Ihr Interesse. Nach einer kurzen Pause sind wir am Donnerstagmorgen mit einem neuen Blog wieder für Sie da.


20:14 Uhr

MV will für Camper attraktiver werden

Mecklenburg-Vorpommern als Tourismusland will seine Attraktivität für Campingurlauber weiter erhöhen. Dafür soll die mehr als zehn Jahre alte Landesverordnung für Camping- und Wochenendplätze erneuert und an aktuelle Entwicklungen angepasst werden. Das beschloss der Landtag in Schwerin heute mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen von SPD und Linken sowie CDU und FDP. So soll ermöglicht werden, dass auf Zeltplätzen auch feste Campinghäuser mit bis zu 50 Quadratmetern Grundfläche, sogenannte Tiny Houses, errichtet werden können. Zudem soll das dauerhafte Aufstellung von Mobilheimen und nicht fahrtauglichen Wohnwagen vereinfacht werden. Für kommunale Wohnmobil-Stellplätze soll es einheitliche Qualitätsstandards zur Ver- und Entsorgung geben. Zudem sollen Modernisierungen auf besonders geschützten Wald-Campingplätzen erleichtert werden.

Die Corona-Pandemie hatte dem Campingtourismus einen deutlichen Schub verliehen. Laut Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) registrierte das Statistische Landesamt allein im Juni 2022 rund 760.000 Übernachtungen auf den Campingplätzen in Mecklenburg-Vorpommern, ein Plus von gut acht Prozent zum Vorjahresmonat. Die Branche rechnet für das laufende Jahr mit etwa fünf Millionen Übernachtungen. Noch mehr Zuspruch finden nach Angaben des Ministers Campingplätze in Bayern und Schleswig-Holstein.


19:10 Uhr

Lauterbach: Bei Digitalisierung nachsteuern und beschleunigen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach dringt auf mehr Tempo bei digitalen Anwendungen im Gesundheitswesen, sieht aber auch noch Nachbesserungsbedarf. "Ich glaube, wir müssen in einigen Bereichen nachsteuern, während wir beschleunigen", sagte der SPD-Politiker zum Auftakt eines Diskussionsprozesses mit zahlreichen Akteuren in Berlin. "Wir wollen durch die Digitalisierung auch eine Medizin ermöglichen, die es bisher noch nicht gibt, also eine bessere Qualität", so der Bundesgesundheitsminister weiter. Internationales Vorbild hierfür sei Israel, wovon er sich bei einer Reise in der kommenden Woche ein Bild machen wolle.

Die Corona-Pandemie habe Impulse für Angebote wie Videosprechstunden gegeben, die nun verstetigt und weiterentwickelt werden müssten, erläuterte Lauterbach. Die Corona-Warn-App sei für viele auch ein erster Kontakt zur Digitalisierung im Gesundheitswesen überhaupt gewesen. Die digitale Kern-Anwendung seien elektronische Patientenakten, um die herum sich vieles aufbauen könne, sagte Lauterbach. Nach langem Gezerre wurden sie 2021 als freiwilliges Angebot für die 73 Millionen gesetzlich Versicherten gestartet und sollen mehr und mehr Funktionen bekommen. Bei mehreren Digitalprojekten wie etwa auch elektronischen Rezepten kam es zuletzt zu Verzögerungen.


18:05 Uhr

378 Corona-Neuinfektionen im Land Bremen

Die Gesundheitsämter im Land Bremen haben heute 378 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert: 313 in der Stadt Bremen und 65 in Bremerhaven. In der vergangenen Woche waren 273 neue Fälle gemeldet worden, davon 192 in Bremen und 81 in Bremerhaven. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gibt es den Angaben zufolge nicht. Im Vergleich zur Vorwoche steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Bremen leicht von 259,0 auf 261,7 (Vortag: 270,2) In Bremerhaven sinkt die Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche von 322,3 auf 260,7 (Vortag: 274,8).


17:55 Uhr

MV: Bürgerbeauftragter fordert Ende der Zugangsbeschränkungen in Behörden

Der Bürgerbeauftragte in Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone, hat mehr Bürgernähe im Verwaltungshandeln und wieder leichteren Zugang zu öffentlichen Einrichtungen gefordert. Nicht wenige Behörden, insbesondere Gerichte, würden unter Bezugnahme auf die Corona-Pandemie noch immer restriktiv vorgehen. Dabei seien seit Monaten die gesetzlichen Beschränkungen aufgehoben. "Ein 'Behörden-Long-Covid' halte ich für falsch. Öffentliche Gebäude gehören der Öffentlichkeit und nicht denen, die darin arbeiten", sagte Crone heute bei der Vorstellung seines Jahresberichtes für 2021 im Landtag in Schwerin. Die Menschen müssten auch in Krisenzeiten eine ordentlich sortierte Verwaltung erleben können. Darauf werde er auch weiterhin achten.

Laut Crone erreichten ihn im vergangenen Jahr exakt 1.985 Eingaben. Das sei die bislang zweithöchste Zahl gewesen, die beim Bürgerbeauftragten in einem Jahr eingereicht wurden. Im Rekordjahr 2020 waren es erstmals mehr als 2.000. Erneut hätten viele Petitionen im Zeichen der Corona-Pandemie gestanden und offenbart, dass Entscheidungen dazu auf Unverständnis stießen. Daraus müsse die Politik Konsequenzen ziehen.


17:41 Uhr

MV: 938 Neuinfektionen - zwei weitere Todesfälle

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden 938 neue Corona-Infektionen registriert. Das sind sechs Fälle mehr als vor einer Woche. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um 2. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt landesweit bei 281,5 (-0,4). Der Inzidenzwert der Corona-Patienten, die innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner zur Behandlung in eine Klinik gebracht wurden (Hospitalisierungsinzidenz), liegt bei 2,5 (-0,2). Nach den Zahlen der Behörden liegen aktuell 18 Patienten (-3) mit Covid-19 auf einer Intensivstation. Laut Intensivregister werden acht (-1) Menschen invasiv beatmet.


16:19 Uhr

Hat eine Corona-Teststelle in Buxtehude falsch abgerechnet?

In einer Teststelle sollen rund 400 Testungen pro Tag durchgeführt worden sein. Es gab aber kaum positive Ergebnisse.

VIDEO: Hat eine Corona-Teststelle in Buxtehude falsch abgerechnet? (2 Min)


15:20 Uhr

Grünen-Gesundheitsexperte: Wegfall der Maskenpflicht in Bahnen wäre kein kluger Schritt

Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen lehnt einen Wegfall der Maskenpflicht für Bahnreisende ab. "Das wäre kein kluger Schritt", sagte er heute im Deutschlandfunk. Beim Flugverkehr habe man "eine Anpassung an europäische Nachbarländer" vorgenommen. Trotzdem empfiehlt der Politiker die Maske im Flugzeug weiterhin zu tragen. "Es gibt sehr unterschiedliche Sichtweisen in unserer Koalition in Berlin und da war die Harmonisierung europäischer Regeln dem Koalitionspartner ein wichtiges Anliegen", sagte Dahmen. Dem habe man Rechnung getragen. Die Regel im Flugverkehr steht nach seiner Darstellung nicht im Widerspruch zur Beibehaltung der Maskenpflicht in der Bahn.

Der Wegfall der Pflicht im Flugzeug sei "etwas, was man sicherlich sehr genau im Auge behalten muss, was ich persönlich vielleicht auch anders entschieden hätte", sagte Dahmen. Es bleibe jedoch der Weg jederzeit offen, erneut eine Maskenpflicht einzuführen, wenn sich in diesem Bereich die Situation zuspitzen sollte. Flugreisende sollen künftig keine Masken mehr tragen müssen. In der Ampel-Koalition hatte die FDP Druck für ein Ende der gesetzlichen Vorgabe an Bord gemacht. Ein Wegfall der Maskenpflicht für Bahnreisende lehnt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ab. "Selbstverständlich ist es so, dass das Risiko, sich zu infizieren, in Bussen und im Bahnverkehr sehr viel höher ist als im Flugverkehr", sagte der SPD-Politiker. Er verwies auf die bessere Durchlüftung im Flugzeug.


13:50 Uhr

Tourismusbranche in Hamburg beklagt Personalmangel

Nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sieht sich die Tourismusbranche in Hamburg aktuell vor allem durch den Personalmangel bedroht. "Wir hatten drei, vier tolle Monate", sagte der Vorsitzende des Tourismusverbandes Hamburg, Wolfgang Raike, auf NDR 90,3. Die Touristinnen und Touristen seien wieder in der Stadt, aber das Personal fehle. Schätzungen zufolge fehlen derzeit etwa 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gastro- und Hotelbranche in der Hansestadt.

Weitere Informationen
Ein Zimmermädchen macht ein Bett © picture-alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Tourismusbranche in Hamburg beklagt Personalmangel

Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg, Energiekrise: Das alles belastet auch die Tourismusbranche. Doch das größte Problem ist der Personalmangel. mehr


12:49 Uhr

Protest gegen Infektionsschutzgesetz: Heime bleiben geschlossen

Aus Protest gegen die Vorgaben der Bundesregierung zum Infektionsschutzgesetz bleiben heute viele der im Verband Katholischer Altenhilfe (VKAD) zusammengeschlossenen Pflegeeinrichtungen bundesweit geschlossen. Damit wolle der VKAD ein Zeichen gegen die dauerhafte Überlastung der Pflege setzen, teilte der Verband mit. Den Angaben zufolge beteiligen sich über 100 Einrichtungen an der Aktion. Morgen stimmt der Bundestag über das geänderte Infektionsschutzgesetz ab. Einrichtungen der Langzeitpflege müssen danach weiterhin zeitintensive Maßnahmen zum Infektionsschutz wie Einlasskontrollen, Zertifikatskontrollen und Dokumentation der Vorgänge umsetzen. Bis Juni 2022 konnten die Pflegeeinrichtungen die Aufwendungen, die durch die Umsetzung der Corona-Maßnahmen entstanden, sowie Corona-bedingte Mindereinnahmen über den Pflegerettungsschirm geltend machen. Das ist durch das Auslaufen des Rettungsschirms nicht mehr möglich.


11:31 Uhr

Bahn-Gewerkschaft: Maskenpflicht auch in Zügen abschaffen

Die Maskenpflicht sollte aus Sicht der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft auch in Fernzügen abgeschafft werden. "Das Beibehalten der Maskenpflicht in Fernzügen bei gleichzeitiger Abschaffung im Flugverkehr ist unerklärbar", sagte der Vizevorsitzende Martin Burkert der Deutschen Presse-Agentur. Diese Ausnahme sei Reisenden und Personal nicht zumutbar. Bahnpersonal und Bahnkundschaft müssten zum wiederholten Mal das Missmanagement der Politik ausbaden. Die Gewerkschaft hatte immer wieder von Konflikten in den Zügen berichtet, wenn es darum ging, die Maskenpflicht durchzusetzen. Burkert forderte: "Maskenpflicht muss im Verkehr einheitlich geregelt sein - nd zwar ganz oder gar nicht."

Die Bundesregierung will die bundesweite Maskenpflicht in Flugzeugen zum Herbst aus dem Infektionsschutzgesetz streichen. In Fernzügen soll eine bundesweite Maskenpflicht bestehen bleiben, für Busse und Bahnen im Nahverkehr können es weiter die Länder regeln. Der Bundestag soll die Corona-Regeln für den Herbst morgen beschließen, auch die Zustimmung des Bundesrats ist notwendig.


10:50 Uhr

Indien lässt Nasenspray-Impfstoff gegen Corona zu

Indien hat einen Nasenspray-Impfstoff gegen Corona zugelassen. Der Impfstoff des indischen Herstellers Bharat Biotech dürfe bei Erwachsenen als Basisimmunisierung eingesetzt werden, teilte Gesundheitsminister Mansukh Mandaviya auf Twitter mit. Der Impfstoff gebe Indiens Kampf gegen Corona einen großen Schub. Es handle sich dabei um den ersten nasalen Impfstoff Indiens, schrieb die indische Nachrichtenagentur ANI. Vom Hersteller Bharat Biotechgibt es in Indien und etlichen anderen Ländern auch den breit verwendeten Corona-Totimpfstoff Covaxin. Indien stellt einen Großteil der Impfstoffe weltweit her, vor allem für ärmere Länder: Seit der Pandemie produziert das Land unter anderem AstraZeneca-Impfstoff sowie eigens entwickelte Impfstoffe. Nach Angaben des Biotechnologie-Unternehmens wurden Phase-3-Studien erfolgreich durchgeführt. Die entsprechenden Daten würden demnach künftig in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht. Die Nasenspray-Impfung solle günstig sein und sich deshalb gut zur Anwendung in Ländern mit tiefem und mittlerem Einkommen eignen.


10:20 Uhr

Nach Corona-Delle wieder mehr Hochschulabsolventen

Nach dem deutlichen Rückgang im ersten Corona-Jahr ist die Zahl der Hochschulabsolventen wieder gestiegen: Im Prüfungsjahr 2021 erwarben rund 518.000 Studierende und Promovierende einen Abschluss an einer deutschen Hochschule, wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte. Das sind neun Prozent mehr als im Prüfungsjahr 2020 und zwei Prozent mehr als im Jahr 2019. Als Studienjahr zählen die Abschlussprüfungen nach dem Wintersemester 2020/2021 und dem Sommersemester 2021. Die Statistiker erklärten die Entwicklung unter anderem damit, dass im Jahr 2020 Corona-bedingt zahlreiche Prüfungen in Folgesemester verschoben worden sind und es nun zu "Nachholeffekten" kam.


08:55 Uhr

Amtsärzte gegen Maskenpflicht an Schulen

Der Verband der Amtsärzte hält eine Maskenpflicht an Schulen aktuell nicht für sinnvoll. "Bei den aktuellen Varianten ist eine Maskenpflicht im Unterricht nicht nötig", sagte der Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Johannes Nießen, gegenüber der "Braunschweiger Zeitung", die zur Funke-Mediengruppe gehört. Masken im Unterricht sollten erst dann wieder zum Einsatz kommen, wenn es eine Virus-Variante gäbe, die infektiöser sei und gleichzeitig schwerer krank mache als die Omikron-Varianten. Man dürfe nicht vergessen, dass Masken das Lernen erheblich beeinträchtigten, erklärte Nießen. "Sie haben Einfluss auf die Sprachentwicklung, erschweren den Fremdsprachenunterricht und stören die Kommunikation, weil sie das halbe Gesichtsfeld bedecken." Deshalb sollten die Länder so lange wie möglich Unterricht ohne Maske erlauben, so der Amtsärzte-Chef.

Morgen will der Bundestag in Berlin abschließend über die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes beraten und abstimmen. Vorgesehen ist, dass die Länder in Schulen ab der fünften Klasse eine Maskenpflicht einführen können, wenn dies zur Aufrechterhaltung eines geregelten Präsenz-Unterrichts erforderlich ist.


07:40 Uhr

Hausärzte fordern mehr Abstimmung mit den Nachbarländern

Der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, hat in der Debatte um Corona-Maskenpflichten zu mehr Absprache mit den Nachbarländern geraten. "Für den Entscheidungsprozess wie auch für die Resonanz in der Bevölkerung wäre es sicherlich von Vorteil, wenn häufiger ein Blick über die Grenzen geworfen und sich enger mit unseren europäischen Partnerländern abgestimmt werden würde", sagte Weigeldt der "Rheinischen Post". Statt die wirklich entscheidenden Themen anzupacken, verrenne man sich in detailverliebte Debatten, so Weigeldt. "Dieses Hin und Her rüttelt heftig an der Akzeptanz in der Bevölkerung. Viele wissen schlichtweg nicht mehr, aus welchen Gründen welche Entscheidungen getroffen werden." Flugreisende sollen künftig keine Masken mehr tragen müssen. Ein Wegfall der Maskenpflicht für Bahnreisende ist nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hingegen keine Option. Der Bundestag soll die Corona-Bestimmungen im Infektionsschutzgesetz für den Herbst morgen beschließen.


06:20 Uhr

6.279 neue Fälle in Niedersachsen - Inzidenz 265,4

Laut Robert Koch-Institut sind in Niedersachsen 6.279 weitere Corona-Fälle gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt demnach bei 265,4 (Vorwoche: 277,2). Elf weitere Menschen starben landesweit im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Weitere Informationen
Ein Mensch in Schutzkleidung hält ein Röhrchen mit Abstrichen für einen PCR-Test. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa/Tom Weller

Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt auf fast 400

Das RKI meldet 5.778 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Weitere wichtige Zahlen für das Land lesen Sie hier. mehr


06:15 Uhr

Hamburgs Inzidenz sinkt auf 131,9

In Hamburg beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen derzeit 131,9 - das meldet heute früh das Robert Koch-Institut. Damit hat die Hansestadt im Ländervergleich derzeit die geringste Inzidenz. Heute vor einer Woche lag der Wert bei 142,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Binnen 24 Stunden gab es in Hamburg 282 neue laborbestätigte neue Corona-Fälle. Sechs weitere Infizierte starben.


05:55 Uhr

Containerstau in der Nordsee der "gravierendste" weltweit

In der Deutschen Bucht warten laut IfW aktuell 19 Containerschiffe auf Löschung ihrer Waren, zwei mehr als noch vor zwei Wochen. Erstmals schätzten die Forscher des Kieler Instituts für Wirtschaftsforschung (IfW) den Stau in der Nordsee nun als den "gravierendsten" weltweit ein. "Die Staus in der Containerschifffahrt verfestigen sich auf hohem Niveau", schreibt der IfW-Ökonom Vincent Stamer in einer aktuellen Studie.

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor zweieinhalb Jahren sehen die Experten des Kieler Instituts den weltweiten Containerumschlag "aus dem Takt". Störungen wie die Lockdowns in China oder Arbeitskämpfe in Großbritannien verhindern immer wieder, dass sich die Containerschifffahrt normalisiert. Da aber rund 90 Prozent des globalen Warenverkehrs per Schiff transportiert werden, ist die Bedeutung für den Welthandel und die globale Konjunktur immens. Nach IfW-Berechnungen stecken derzeit weltweit rund elf Prozent aller verschifften Waren in Staus vor wichtigen Containerhäfen fest.


05:50 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern legt Herbst-Strategie vor

Mit einem Acht-Punkte-Plan will die rot-rote Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern für einen möglichen erneuten Anstieg der Corona-Infektionen im Herbst und Winter wappnen. Im Fokus: Impfen, testen und klare Kommunikation.

VIDEO: Landesregierung legt Corona-Plan für Herbst und Winter vor (2 Min)


05:48 Uhr

RKI: Bundesweit 46.495 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz 217,2

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz heute früh mit 217,2 angegeben (Vortag: 219,1; Vorwoche: 243,7; Vormonat: 398,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 46.495 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 49.303) und 120 Todesfälle (Vorwoche: 181).

Anmerkung zu den aktuellen Zahlen: Die Inzidenzwerte liefern kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem, weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests fließen aber in die offiziellen Statistiken ein. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende viele Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und ihre Fälle im Wochenverlauf nachmelden.


05:45 Uhr

Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein liegt bei 210,5

Die Gesundheitsämter in Schleswig-Holstein haben 1.677 neue Corona-Infektionen registriert. Die Hospitalisierungsrate ist im Vergleich zum Vortag von 3,44 auf jetzt 3,78 gesunken. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Menschen binnen sieben Tagen liegt nach Angaben der Landesmeldestelle bei 210,5 (Vortag: 209,7).


05:40 Uhr

Bundestag stimmt morgen über neues Infektionsschutzgesetz ab

Der Bundestag wird morgen über die Änderungen im Infektionsschutzgesetz und somit die Corona-Maßnahmen für den Herbst und Winter abstimmen. Der Entwurf sieht eine FFP2-Maskenpflicht in Praxen, Maskenpflicht in Fernzügen sowie Masken- und Testpflicht für Krankenhäusern, Pflegeheimen und vergleichbaren Einrichtungen vor. Die Maskenpflicht in Flugzeugen soll gestrichen werden, über den öffentlichen Nahverkehr sollen diesbezüglich die Länder entscheiden können. Die neuen Regelungen sollen am 1. Oktober in Kraft treten und müssen zuvor noch vom Bundesrat bewilligt werden.


05:35 Uhr

Newsletter-Mail: Nachrichten für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftenkrise: Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages aus Nordsicht. Politik und Zeitgeschehen gehören ebenso dazu wie das Neueste aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird per E-Mail von montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:30 Uhr

Corona-Liveticker am Mittwoch startet

Guten Morgen aus der NDR.de Redaktion! Auch heute - am Mittwoch, 7. September 2022 - wollen wir Sie wieder über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie montags bis freitags (außer an Feiertagen) alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Was sich gestern ereignet hat, können Sie im Blog von Dienstag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die aktuellen Regeln

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Computer-Illustration eines Coronavirus © imago images/MiS

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona-Symptome lindern: Was hilft?

Mit Hausmitteln lassen sich leichte Omikron-Infektionen meist gut auskurieren. Wie vermeidet man es, die Familie anzustecken? mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Arbeitende vom Straßenbau stehen in einem Kran unterhalb der Brücken. © NDR Foto: Christian Nagel

Holtenauer Hochbrücke: Noch keine Freigabe für den Autoverkehr

Verkehrsminister Madsen hat sich die Kieler Brücke im Detail angesehen. Er machte klar: Die Berechnungen der Statik müssen abgewartet werden. mehr