Corona-Blog: Gesamtschule in Rostock geschlossen

In diesem Blog hat NDR.de am Mittwoch, 16. September, über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg berichtet. Die Ereignisse des Tages können Sie hier nachlesen. Am Donnerstagmorgen startet ein neuer Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:56 Uhr

Gute Nacht! Der Ticker endet für heute

Das war es für heute. Der Corona-Ticker von NDR.de macht ein paar Stunden Pause und ist morgen früh wie gewohnt wieder da. Gute Nacht!


23:03 Uhr

Weitere Corona-Fälle: Gesamtschule in Rostock geschlossen

Wegen zwei weiterer Coronavirus-Infektionen wird eine Gesamtschule in Rostock vorübergehend geschlossen. Der Unterricht fällt für die insgesamt etwa 780 Schülerinnen und Schüler sowie etwa 70 Lehrkräfte ab Donnerstag zunächst aus, wie der Sprecher der Stadt am Mittwoch mitteilte. Zwei weitere Lehrkräfte seien am Mittwoch positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Zuvor mussten nach der Infektion einer ersten Lehrerin der Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen mehr als 90 Menschen in Quarantäne. Das Gesundheitsamt werde am Donnerstag die betroffenen Familien anrufen, weitere Informationen übermitteln und Beratungen ermöglichen.

Weitere Informationen
Stühle stehen oben auf Tischen in einem Klassenzimmer. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschule

Weitere Corona-Fälle: Gesamtschule in Rostock geschlossen

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock ist nach zwei weiteren Corona-Fällen vorerst geschlossen worden. Das Gesundheitsamt will heute die betroffenen Familien anrufen. mehr


22:34 Uhr

Flensburgs Handballer siegen vor leeren Rängen

Nach der monatelangen Corona-Zwangspause sind die Handballer der SG Flensburg-Handewitt mit einem Sieg in die Saison gestartet. Die Schleswig-Holsteiner feierten beim Champions-League-Auftakt gegen den polnischen Meister KS Vive Kielce einen 31:30-Sieg - im ersten Geister-Heimspiel der Vereinsgeschichte. In der Flensburger Arena waren noch keine Zuschauer zugelassen.

Weitere Informationen
Jim Gottfridsson (M.) von der SG Flensburg-Handewitt im Champions-League-Spiel gegen Kielce in Aktion © imago images / Beautiful Sports

Flensburger Rumpf-Team ringt Kielce nieder

Die personell arg dezimierte SG Flensburg-Handewitt hat ihr erstes Champions-League-Gruppenspiel überraschend gewonnen. Der Handball-Bundesligist schlug den polnischen Meister Kielce. mehr


21:12 Uhr

Die Pandemie in den Landesmagazinen

Hier finden Sie einen Überblick für die Beiträge in den Landesmagazinen, die heute Abend die Auswikrungen der Coronavirus-Pandemie thematisiert haben:


20:14 Uhr

Wien und Budapest nun Risikogebiet

Die Bundesregierung hat Wien und Budapest zu Corona-Risikogebieten erklärt. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilte, sind von der Einstufung als Risikogebiet auch weitere Regionen unter anderem in den Niederlanden, Kroatien, Frankreich und der Schweiz betroffen.
In Deutschland müssen sich Rückkehrer aus Risikogebieten verpflichtend auf das Coronavirus testen lassen, sofern sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen können. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sie sich für 14 Tage in Selbstisolation begeben.

Um welche Gebiete es sich genau handelt, lesen Sie in unserm Coroan-Reiseratgeber.

Weitere Informationen
Segelboote dümpeln im historischen Hafen Nyhavn in Kopenhagen. © NDR Foto: Daniel Sprenger

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Tschechien, Luxemburg und Tirol in Österreich. mehr


18:46 Uhr

Nordclubs freuen sich auf Rückkehr der Fans

Holstein Kiel, der SV Meppen, Hansa Rostock und der HSV sind glücklich, zum Saisonstart zumindest einige Fans in ihren Stadien begrüßen zu dürfen. Sie werten es als richtigen Schritt.

VIDEO: Nordclubs freuen sich auf ihre Fans (2 Min)


18:03 Uhr

Hamburg: Mehrere Bar-Mitarbeiter positiv getestet

In einer Bar im Hamburger Schanzenviertel sind laut Senat mehrere Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Es müsse angenommen werden, dass sich Gäste ohne ausreichenden Abstand angesteckt haben könnten, teilte der Senat mit. Das Gesundheitsamt habe zum Schutz der Gäste bereits damit begonnen, alle betroffenen Besucher der Bar "Katze" zu kontaktieren. Weil etliche von ihnen jedoch falsche Daten über sich angegeben haben, hätten noch nicht alle Kontaktpersonen ermittelt werden können. Die Bar ist gegenwärtig geschlossen.

Alle Personen, die die Bar "Katze" am 5., 8. oder 9. September besucht haben und noch nicht kontaktiert wurden, sollen sich telefonisch beim Gesundheitsamt melden und sich freiwillig in Quarantäne begeben.

Weitere Informationen
Die Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel. © NDR Foto: Jörn Straehler-Pohl

Corona-Ausbruch in der Schanze: Behörde sucht Bar-Gäste

Mitarbeiter der Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Jetzt sucht die Behörde nach den Besuchern. Nicht alle haben korrekte Angaben gemacht. mehr


17:49 Uhr

Rostock: Impfstoff-Testung hat begonnen

Wie der Leiter der Abteilung für Tropenmedizin und Infektiologie der Universitätsmedizin Rostock, Emil Reisinger, berichtete, hat heute die Testung eines Impfstoffs gegen das Sars-CoV-2-Virus begonnen. Eine Frau habe eine Dosis des von einem amerikanischen Unternehmen entwickelten Impfstoffs erhalten. In die Testreihe der Uniklinik seien insgesamt 75 Freiwilligen aufgenommen worden. Der Impfstoff befinde sich in der Phase II, bei der es um die Verträglichkeit geht. Als Studienzeitraum gab Reisinger einen Zeitraum von bis zu 17 Monaten an.

Weitere Informationen
Emil Reisinger im Interview

Uni Rostock testet Corona-Impfstoff

Weltweit arbeiten Forscher an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Einer wird jetzt in Rostock getestet. Für die Studie werden jetzt Freiwillige gesucht. mehr


16:40 Uhr

15 neue Fälle in Bremen

Die Zahl der akuten Corona-Infektionen im Land Bremen ist auf 132 gesunken – das sind sechs weniger als am Dienstag. Das Gesundheitsressort meldete 15 Neuinfektionen (13 in der Stadt Bremen, zwei in Bremehaven), damit sind insgesamt 2.174 Fälle registriert. Dem stehen aktuell 1.983 Genesene gegenüber.


16:31 Uhr

Göttinger Forscher untersuchen Aerosole

 


16:27 Uhr

SH: Land hilft Nord-Kommunen in Corona-Krise mit 500 Millionen Euro

Das Land Schleswig-Holstein unterstützt die Kommunen in der Corona-Krise mit weiteren Finanzhilfen. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bezifferte das Volumen eines auf mehrere Jahre angelegten Stabilitätspaktes auf rund 500 Millionen Euro. "Das Land wird in erheblichem Umfang Steuerausfälle der Kommunen kompensieren, um deren Handlungsfähigkeit zu sichern", sagte Günther. Dabei gehe es um 275 Millionen Euro, die voraussichtlich bei den Gewerbesteuern und beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer wegbrechen würden.

Zusätzliche Schwerpunkte für kommunale Investitionen sollen in den Bereichen Schule, Klimaschutz und Mobilität gesetzt werden. Ein entsprechender Infrastrukturfonds wird laut Günther mit 150 Millionen Euro ausgestattet sein.


16:20 Uhr

Mehrwegsystem für Masken

Mund-Nasen-Schutze landen nach kurzer Nutzung oft im Müll oder sogar auf der Straße. Eine Reinigung aus Bad Oldesloe hat sich daher ein Mehrwegsystem einfallen lassen.


16:06 Uhr

Sieben Neuinfektionen in MV

Seit gestern sind in Mecklenburg-Vorpommern sieben weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGuS) mitgeteilt. In Mecklenburg-Vorpommern sind bislang 1.081 Infektionen festgestellt worden.

Weitere Informationen
Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

MV: Sieben neue Corona-Infektionen, 1.152 insgesamt

Bis Freitagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern sieben weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.152 Infektionen registriert. mehr


15:28 Uhr

AIDA Cruises zieht Kreuzfahrt-Start auf 17. Oktober vor

Die Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises wird bereits am 17. Oktober die Saison 2020/2021 eröffnen und Reisen nach Italien anbieten. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Rostock berichtete, ist die Passagierkapazität der "AIDAblu" deutlich reduziert. Laut Unternehmen gibt es ein Gesundheits- und Sicherheitskonzept. So sei im Reisepreis ein Covid-19-Test beinhaltet, ein negatives Testergebnis sei Voraussetzung für den Reiseantritt.

Ursprünglich war der Saisonbeginn für den 1. November mit einer Reise der "AIDAmar" rund um die Kanarischen Inseln geplant gewesen.


15:06 Uhr

Wirtschaftsministerium will Zugang zu Überbrückungshilfen erleichtern

Das Bundeswirtschaftsministerium will bei den nur spärlich abfließenden Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen nachbessern. Es laufe momentan eine Abstimmung mit den Bundesländern, sagte eine Behördensprecherin. Dabei werde geprüft, ob Vorgaben für die Auszahlung von Hilfsgeldern flexibilisiert werden müssten.
Für das Programm stehen knapp 25 Milliarden Euro zur Verfügung. Das Antragsvolumen liegt aber nur bei rund einer Milliarde Euro, wovon über 700 Millionen bewilligt wurden. Experten beklagen eine zu komplizierte Ausgestaltung.


14:46 Uhr

Schleswig-Holstein plant Notkredit über fünf Milliarden Euro

Schleswig-Holsteins Landesregierung plant zur Bewältigung der Corona-Krise einen weiteren Notkredit über fünf Milliarden Euro ein. Das geht aus einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Entwurf hervor. Dazu laufen bereits Gespräche mit den Oppositionsfraktionen von SPD und SSW. Für Notkredite braucht die Jamaika-Regierung aus CDU, Grünen und FDP eine Zweidrittelmehrheit im Landtag. Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) hatte bereits am Dienstag bei der Vorstellung der regionalisierten Steuerschätzung betont, mit einer Milliarde Euro werde das Land hier in den nächsten Jahren nicht auskommen.


13:48 Uhr

Schulen: MV verschärft die Regeln nach den Ferien

Gut zwei Wochen vor den Herbstferien hat Mecklenburg-Vorpommern seine Corona-Schutzbestimmungen für Schulen verschärft. Nach den Ferien müssen Schüler eine Reise-Erklärung und eine Gesundheitsbestätigung in der Schule vorlegen. Das Schreiben müssen die Schüler am 12. Oktober vor Schulbeginn abgeben. Wer es nicht dabei hat, soll nicht am Unterricht teilnehmen. Wer eine Infektion oder Kontakt zu infizierten Personen nicht ausschließen kann, muss für zwei Wochen in Quarantäne bleiben und sich bei seinem Gesundheitsamt melden.  

Weitere Informationen
In einer leeren Schulklasse steht das Wort "Coronavirus" an der Tafel. (Themenbild) © picture alliance Foto: Zoonar

Strengere Corona-Regeln nach Ferien an Schulen in MV

Vor den Herbstferien hat Mecklenburg-Vorpommern seine Corona-Bestimmungen für Schulen verschärft. Schüler müssen nach den Ferien eine Reise-Erklärung und eine Gesundheitsbestätigung vorlegen. mehr


13:20 Uhr

Eine ständige Herausforderung: Kommunikation in Corona-Zeiten

Wie gefährlich ist die Corona-Pandemie? In der Debatte um eine seriöse Kommunikation zwischen Wissenschaft, Politik und Bürgern gibt es unterschiedliche Ansätze. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck spricht sich beispielsweise für ein Ampelsystem und Transparenz aus.

Weitere Informationen
Professor Hendrik Streeck © picture alliance Foto: Federico Gambarini

Corona: Virologe Streeck für Ampelsystem

Wie gefährlich ist das Coronavirus? Eine realistische Einschätzung und eine seriöse Kommunikation sind schwierig. Virologe Drosten warnt vor falscher Gelassenheit. mehr


12:51 Uhr

Wolfsburg doch nur vor 500 Fans gegen Leverkusen

Der VfL Wolfsburg darf im kommenden Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen doch nur 500 Zuschauer ins Stadion lassen. Nachdem sich die Bundesländer am Dienstag auf eine einheitliche Regelung zur Fan-Rückkehr verständigt hatten, hatte der VfL gehofft, bereits am Sonntag 20 Prozent der Stadionkapazität und damit 6.000 Plätze für Zuschauer nutzen zu können. Damit dies möglich ist, muss allerdings zunächst die Corona-Verordnung der niedersächsischen Landesregierung angepasst werden. Das soll jedoch erst in der kommenden Woche geschehen.

Weitere Informationen
Im leeren Volksparkstadion in Hamburg liegen zwei Bälle im Tornetz. © Witters Foto: Valeria Witters

Fan-Rückkehr: Nur 500 in Niedersachsen - 1.000 beim HSV

In Niedersachsen beginnt die Probephase zur Rückkehr der Fans in die Stadien eine Woche später. Auch der HSV darf weniger Zuschauer als erhofft in seine Arena lassen. mehr


12:27 Uhr

Wirtschaftseinbruch in Deutschland milder als erwartet

Die Corona-Krise trifft die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) nicht so hart wie andere Industriestaaten. Das Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr um 5,4 Prozent einbrechen, prognostizierte sie in ihrem Zwischenbericht. Im Juni war die OECD noch von minus 6,6 Prozent ausgegangen.
Zum Vergleich: In Frankreich (minus 9,5 Prozent), Italien (minus 10,5), Großbritannien (minus 10,1).
Die Pariser Organisation teilte mit, der Einbruch sei immer noch beispiellos in der jüngsten Geschichte. Weltweit werde die Wirtschaft 2020 um etwa 4,5 Prozent schrumpfen, nächstes Jahr werde ein Aufschwung mit einem Plus von 5 Prozent erwartet.


12:15 Uhr

Flughafen Hannover: Nur noch Pflichttests im Testzentrum

Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten können sich ab sofort nicht mehr kostenlos am Flughafen Hannover auf das Coronavirus testen lassen. Laut Kassenärztlicher Vereinigung bleibt der Flughafen lediglich für Reisende aus Risikogebieten Anlaufstelle für den Abstrich - und zwar noch bis zum 1. Oktober.

Weitere Informationen
Reiserückkehrer warten in einer Schlange am Flughafen Hannover auf ihren Corona-Test. © picture-alliance

Corona-Test bei Reiserückkehr nicht mehr kostenlos

Am Flughafen Hannover werden Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten nicht mehr kostenlos auf das Coronavirus getestet. Seit Anfang August wurden dort fast 34.000 Abstriche genommen. mehr


12:06 Uhr

DGB Hamburg will gerechtere Verteilung der Corona-Lasten

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Hamburg hat mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung der Corona-Lasten gefordert. "Wir brauchen ein Umdenken, um eine noch größere soziale Spaltung der Gesellschaft zu verhindern", sagte Hamburgs DGB-Chefin Katja Karger am Mittwoch. Dazu gehöre, Vermögende stärker an den Folgekosten zu beteiligen, den Sozialstaat auszubauen und die Qualifizierung von Beschäftigten voranzutreiben.
Bei dem Treffen von Vertretern aller acht DGB-Gewerkschaften in Hamburg warnte der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Region Hamburg, Emanuel Glass, Unternehmen außerdem davor, unter dem Deckmantel der Pandemie Personal abzubauen. "Wir fordern in diesen Fällen Verhandlungen über Perspektiven und Beschäftigungssicherung ein."

Weitere Informationen
Das Logo des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). © picture alliance / dpa Foto: Christoph Schmidt

Gewerkschaften wollen gerechtere Verteilung von Corona-Lasten

Der Deutsche Gewerkschaftsbund in Hamburg warnt in der Corona-Pandemie vor einer wachsenden sozialen Spaltung. Die Lasten müssten gerechter verteilt werden. mehr


11:25 Uhr

47 neue Coronavirus-Fälle in Hamburg

In Hamburg gibt es laut Senat 47 bestätigte Covid-19-Infektionen im Vergleich zum Vortag mehr. Damit wurde bislang bei 6.963 Menschen eine Coronavirus-Infektion festgestellt. Als genesen gelten insgesamt 6.000 Personen.

Weitere Informationen
Eine stilisierte Darstellung eines Coronavirus © PantherMedia Foto: tiero

47 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Am Mittwoch sind 47 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert worden. Die Zahl der Menschen, die in den Krankenhäusern betreut werden, stieg deutlich an. mehr


10:21 Uhr

Kabinett verlängert Kurzarbeit-Hilfen bis ins Jahr 2021

Die Bundesregierung hat die zur Abfederung der Corona-Krise geltenden Finanzhilfen bei Kurzarbeit bis in das Jahr 2021 hinein verlängert. Das Kabinett billigte Regierungskreisen zufolge einen entsprechenden Gesetzentwurf und zwei Verordnungen von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Damit wird der Anspruch auf Kurzarbeitergeld zeitweise von zwölf auf 24 Monate erweitert. Arbeitgeber bekommen zudem bis Mitte 2021 die bei Kurzarbeit fälligen Sozialbeiträge zu 100 Prozent von der Bundesagentur für Arbeit erstattet.


10:15 Uhr

Forsa-Umfrage: Interessen der Kinder kommen zu kurz

Die Interessen von Kindern werden in der Corona-Krise nicht genug berücksichtigt. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerks durchgeführt hat, wie tagesschau.de am Mittwoch berichtete. Anlass ist der Weltkindertag am Sonntag. 72 Prozent der Befragten ab 18 Jahren sind der Ansicht, dass die Anliegen der Kinder zu kurz kommen. 76 Prozent befürchten, dass die Bildungschancen im Allgemeinen gesunken sind. 71 Prozent befürworten die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz.


10:07 Uhr

109 neue Coronavirus-Fälle in Niedersachsen

In Niedersachsen hat sich die Zahl der Coronavirus-Fälle im Vergleich zum Vortag um 109 erhöht. Die meisten Neuinfektionen gab es in den Kreisen Cloppenburg (+21) und im Emsland (+10). Insgesamt sind damit bislang 18.209 Menschen an Covid-19 erkrankt. Das geht aus den Daten des Landesgesundheitsamts (NLGA) hervor. Insgesamt sind dem NLGA inzwischen 667 Todesfälle gemeldet worden. Als genesen gelten 15.943 der bislang gemeldeten Fälle (87,6 Prozent aller Infektionen).

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Niedersachsen registriert 186 neue Corona-Fälle

Wie geht es Niedersachsen mit der Corona-Pandemie, was ist heute passiert? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Nachrichten zu den Covid-19-Fällen im Land. mehr


09:32 Uhr

Masken-Mehrwegsystem: Firma entwickelt umweltfreundliche Lösung

Immer mehr Masken landen nach einmaliger Nutzung auf der Straße oder als Restmüll beim Entsorger. Für die Umwelt ist das ähnlich schädlich wie Plastiktüten. Denn die Einweg-Masken bestehen aus Vlies, der sich über Jahre nicht zersetzt. Eine Reinigung aus Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) hat sich eine Lösung überlegt.

Weitere Informationen
Ein getragener Mundschutz liegt auf einem Weg in einem Park. © NDR Foto: Arne Helms

Mundschutz-Müll: Reinigung entwickelt Mehrwegsystem für Masken

Eine Reinigung aus Bad Oldesloe hat ein nachhaltiges Masken-Mehrwegsystem für Unternehmen entwickelt. Die Masken werden bei 90 Grad gewaschen und können bis zu 100 Mal benutzt werden. mehr


08:45 Uhr

SH: Dehoga will dauerhaft niedrigere Umsatzsteuer

Die SPD-Spitze in Schleswig-Holstein unterstützt den Wunsch des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), die Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen in Restaurants über den 30. Juni 2021 hinaus beizubehalten. Eine Verlängerung wäre ein wirksamer Beitrag zu einer nachhaltigen Erholung der Branche, erklärte Landesvorsitzende Serpil Midyatli nach einem Gespräch mit Dehoga-Präsident Axel Strehl. Die Lage in der Branche sei extrem unterschiedlich, sagte Strehl. "In den touristischen Top-Lagen an den Küsten kommen die Betriebe mit einem blauen Auge davon." Nur zehn Kilometer landeinwärts sehe es schlechter aus. "Der Umsatz dieser Betriebe liegt bei 20 bis 40 Prozent unter Vorjahresniveau." Wer große Feiern wie Hochzeiten und Geburtstage ausrichte, habe riesige Probleme.


08:21 Uhr

Wismar: Erstes Ostsee-Kreuzfahrtschiff 2020 hat angelegt

Die Corona-Pandemie hat Kreuzfahrtveranstaltern einen dicken Strich durch ihre Rechnungen für 2020 gemacht. Nun hat die Rückkehr zu einem kleinen Stück Normalität begonnen: In Mecklenburg-Vorpommern machte nach Monaten ohne Kreuzfahrtschiffe nun das erste Schiff dieser Branche wieder direkt in einem Kreuzfahrthafen fest. Wie ein Sprecher des Hafens in Wismar sagte, legte nach einem etwa 30-minütigen Manöver das Kreuzfahrtschiff "Europa" am Morgen an. Es hat bei einer Kapazität von 400 Plätzen wegen der Corona-Vorgaben nur rund 100 Passagiere an Bord. Nach Angaben des Veranstalters Hapag-Lloyd ist das Schiff auf einer Ostsee-Rundreise. Am Abend soll die "Europa" bereits weiterschippern.

Weitere Informationen
Die "MS Europa" hat als erstes Schiff nach Ausbruch der Corona-Pandemie im Seehafen Wismar angelegt. © NDR Foto: Christoph Woest

Kreuzfahrtschiff legt erstmals seit Corona in Wismar an

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat ein Kreuzfahrtschiff im Seehafen Wismar angelegt. An Bord der "MS Europa" waren nur 100 Passagiere. mehr


08:05 Uhr

Keimfreie Rolltreppen sollen Elbphilharmonie sicherer machen

UV-Licht soll die Rolltreppen der Hamburger Elbphilharmonie künftig keimfrei machen. "Alle organischen Keime werden mit dieser Technik unschädlich gemacht, was etwaige Schmierinfektionen auf ein absolutes Minimum reduziert", sagte Sprecher Tom R. Schulz der Deutschen Presse-Agentur. Mitte August seien UVC-Module auf allen vier Rolltreppen verbaut worden. "Diese Technik soll unsere Besucher dazu ermutigen, die Handläufe zu nutzen, denn das erhöht ihre Sicherheit", so Schulz.


07:31 Uhr

33 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein ist um 33 auf 4.288 Fälle gestiegen. Das geht aus den am Dienstagabend von der Landesregierung im Internet veröffentlichten Zahlen hervor. Am Montag waren 24 Neuinfektionen gezählt worden. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2 im Norden gestorben sind, blieb bei 161. Von allen seit Beginn der Pandemie in Schleswig-Holstein nachweislich mit Sars-CoV-2 Infizierten gelten nach Schätzung des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch rund 4.000 als genesen, 100 mehr als am Vortag.

Weitere Informationen
Eine Person hält Laborproben. © picture alliance Foto: Peter Steffen

33 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.288 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 33 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert. mehr


07:20 Uhr

Notrufnummer 116 117 - Ärzte und Patienten klagen über Probleme

In Niedersachsen beklagen Ärzte und Ärztinnen die Patienten-Hotline "116 117". Immer wieder kommt es zu falschen Informationen. Gerade die Corona-Krise habe diese Mängel sichtbar gemacht.


06:54 Uhr

1.901 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Mittwochmorgen 1.901 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich demnach mindestens 263.663 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 16.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9.368. Seit dem Vortag wurden sechs Todesfälle mehr gemeldet. Bis Mittwochmorgen hatten etwa 236.000 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Mitteilung vom Dienstagabend bei 1,04 (Vortag: 1,18). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.


06:22 Uhr

RKI-Kommission rechnet mit mehreren Corona-Impfstoffen in Deutschland

Die Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut (RKI) rechnet damit, dass in Deutschland mehrere unterschiedliche Impfstoffe gegen das neue Corona-Virus zugelassen werden. Dies sei angesichts der aktuellen Forschungen wahrscheinlich, sagte die Vize-Vorsitzende der Kommission, Sabine Wicker, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Dabei könne es sein, dass einzelne Impfstoffe besonders für bestimmte Bevölkerungsgruppen wie etwa ältere Menschen geeignet seien. Die Bundesregierung erwartet, dass Teile der Bevölkerung bereits in den ersten Monaten 2021 geimpft werden können, die breite Masse aber voraussichtlich erst Mitte des Jahres.


05:55 Uhr

Reeperbahn Festival beginnt in Hamburg

Heute beginnt das Reeperbahn Festival in Hamburg - trotz Corona. Nachdem fast der gesamte Festival-Sommer wegen der Pandemie abgesagt wurde und "normale" Konzerte in Clubs noch immer nicht vorstellbar sind, steigt ausgerechnet Europas größtes Club-Festival - bei dem normalerweise Hunderte Bands aus aller Welt spielen und sich Tausende Fachbesucher tummeln. Dort, wo eigentlich Kontakte in der Musikbranche geknüpft werden, muss nun auf Abstand geachtet werden. Festival-Sprecher Frehn Hawel betont: "Es ist wichtig, neue Wege zu finden und auszuprobieren, wie die Live-Aufführung von Musik und Kultur in diesen Zeiten aussehen kann." Auch für Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) ist das Reeperbahn Festival ein wichtiger Bestandteil der vorsichtigen Rückkehr zur Kultur in Pandemie-Zeiten: "Es ist ein wichtiges Signal, um zu zeigen, Kultur und Live-Musik sind möglich."

Weitere Informationen
Besucher des Reeperbahn Festivals auf dem Festival Village © Reeperbahn Festival/Dario Dumancic Foto: Dario Dumancic

Reeperbahn Festival: Ersehnter Re-Start für die Musikszene

Trotz Corona hat in Hamburg das Reeperbahn Festival begonnen. Es ist deutlich kleiner als gewohnt - aber der ersehnte Neustart der Musikszene. Viele Konzerte können Sie bei NDR.de im Stream sehen. mehr


05:45 Uhr

Corona-Beiträge aus den Landesmagazinen

Auch heute waren die Geschehnisse rund um das Coronavirus Thema in mehreren Beiträgen der NDR Landesmagazine. Hier ein Überblick:


05:45 Uhr

Drosten: "Gewagt, was manche da so sagen"

Der Virologe Christian Drosten hält es für fatal, wenn einige Mediziner und sogenannte Querdenker nun glauben machen wollen, das Herunterfahren des öffentlichen Lebens im Frühjahr sei nicht nötig gewesen. "Das ist genauso intelligent, wie in dieser schönen Spätsommerwoche zu sagen: 'Es regnet doch gar nicht! Was machen wir uns für Sorgen vor dem Herbst?!'" Dieser Gedankengang führe in die Irre, so Drosten in der gestern veröffentlichten neuen Folge des Coronavirus-Update. Zudem bestreitet der Mediziner, dass viele Corona-Tests falsch positiv seien. Weitere Themen sind mögliche Schnelltests für den Winter und die Ausbreitung des Virus in Afrika.

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

AUDIO: Das Coronavirus-Update: Die aktuelle Folge (72 Min)


05:45 Uhr

Immer gut informiert mit dem NDR Newsletter

Informationen zur Corona-Pandemie und zu den Folgen für Norddeutschland finden Sie nicht nur täglich im Live-Ticker von NDR.de, sondern von montags bis freitags auch in unserem kostenlosen Newsletter. Heute Nachmittag gibt es die neue Ausgabe - auch für Sie, wenn Sie sich jetzt registrieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:45 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Mittwoch startet

Guten Morgen! Auch heute berichtet NDR.de im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland - mit Nachrichten sowie Inhalten aus dem NDR Fernseh- und Hörfunkprogramm.

Gestern meldeten die Gesundheitsbehörden insgesamt 266 Corona-Neuinfektionen im Norden: 24 in Schleswig-Holstein, 143 in Niedersachsen, 71 in Hamburg, zehn in Mecklenburg-Vorpommern und 18 in Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Segelboote dümpeln im historischen Hafen Nyhavn in Kopenhagen. © NDR Foto: Daniel Sprenger

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Tschechien, Luxemburg und Tirol in Österreich. mehr

Ein Flugzeug am Himmel vor einem Strand mit Palmen. © picture alliance Foto: Martin Schroeder

Rückkehr aus Risikogebiet: Das müssen Sie wissen

Wer aus einem Risikogebiet wie Ägypten nach Deutschland einreist, muss seit dem 8. August einen Corona-Test machen lassen. An vielen Flughäfen gibt es Testzentren. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Podcast mit Drosten und Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Corona-Viren schweben über einem Kalender. Symbolbild © fotolia Foto: psdesign1, Brian Jackson

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wann ist ein Corona-Schutz da?

Weltweit suchen Forscher unter Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Der NDR berichtet über die Suche und gibt einen Überblick über den Stand der Entwicklung. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Stühle stehen auf Tischen in einem leeren Klassenzimmer einer Schule. © picture aliance / dpa-Zentralbild Foto: Peter Endig

Corona: Viele Schüler im Kreis Pinneberg in Quarantäne

Im Kreis Pinneberg müssen rund 200 Schüler aus verschiedenen Schulen in Quarantäne. Nach Angaben des Kreises sind mehrere Corona-Tests in den jeweiligen Klassen positiv ausgefallen. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona-Blog: So viele Neuinfektionen wie seit April nicht

Bundesweit 2.507 Neuinfektionen hat das Robert Koch-Institut registriert - so viele wie seit fünf Monaten nicht. Drei Nordländer meldeten insgesamt 327 neue Fälle. Die Corona-News des Tages im Blog. mehr

Die Hamburger Feuerwehr löscht einen Brand im Stadtteil Billbrook.

Feuerwehr säubert Fluss nach Großbrand in Hamburg

Am Sonnabendmittag hat ein Brand am Billbrookdeich in Hamburg die Feuerwehr beschäftigt. Sie rückte mit etwa 120 Männern und Frauen aus, um die Flammen einzudämmen. Öl und Benzin liefen in die Bille. mehr

Kontrolle auf der Sternschanze.
3 Min

Corona: Kontrollen in der Schanze

In zwei Bars in der Schanze ist vor Kurzem das Coronavirus ausgebrochen. Nun prüfen Kontrolleure vermehrt, ob sich jeder in dem Viertel an die Corona-Spielregeln hält. 3 Min