Archiv

Corona-Blog: Demos für und gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover

NDR.de hat am Sonnabend, 12. September, über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg berichtet. Am Sonntag geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Pro & Contra Corona-Maßnahmen: Mehrere Demos in Hannover
  • Hamburgs Umweltsenator kann sich vorstellen, Heizpilze übergangsweise zu erlauben
  • MV: Gastgewerbe fordert Klarheit über Weihnachtsfeiern
  • Trotz Corona: Windjammerparade zur Kieler Woche
  • 1.630 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland
  • 137 neue Corona-Fälle in Niedersachsen gemeldet - 51 in Hamburg und elf in Schleswig-Holstein

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


22:58 Uhr

Gute Nacht! Live-Ticker morgen wieder am Start

Wir beenden unsere Berichterstattung für heute. Das Team von NDR.de bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit und wünscht eine gute Nacht. Wie gewohnt sind wir morgen früh mit einem neuen Ticker wieder für Sie da.


22:38 Uhr

Festspiele MV: Positive Bilanz trotz Corona

Mit einem Konzert vor Corona-bedingt kleinem Publikum haben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern heute Abend in Wismar die Jubiläumssaison zum 30-jährigen Bestehen ausklingen lassen. Den Schlussakkord der drastisch reduzierten Sommer-Spielzeit setzten in der Wismarer Georgen-Kirche die NDR Elbphilharmonie und der kroatische Pianist Dejan Lazic. Die Veranstalter begrüßten in dieser Saison bei 64 Konzerten insgesamt 5.600 Besucher und zogen trotz der widrigen Bedingungen eine positive Bilanz.


21:31 Uhr

Aktuelle Videos aus den Landesmagazinen

Die Corona-Pandemie war heute Abend in mehreren Beiträgen der NDR Landesmagazine Thema. Hier eine Übersicht:


19:03 Uhr

Werden Heizpilze in Hamburg zeitweise erlaubt?

In Hamburg sind Heizpilze auf öffentlichem Grund verboten - aus Umweltschutzgründen. Doch aufgrund der Corona-Pandemie kann sich Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) vorstellen, Heizpilze für eine Übergangszeit in Hamburg zu gestatten. "Klimapolitisch wäre das nicht wünschenswert, aber man muss mit den realen Gegebenheiten umgehen und ich könnte es für eine Übergangszeit akzeptieren", sagte er dem Hamburg Journal. "Wir haben alle ein Interesse daran, dass die Gastronomie in unserer Stadt erhalten bleibt", betonte Kerstan.


16:14 Uhr

Proteste gegen Corona-Maßnahmen in Hannover

Laut Polizei haben in Hannover 1.100 Menschen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen protestiert. Der Demonstrationszug unter dem Motto "Walk to freedom" (Gang zur Freiheit) in der Innenstadt musste zwischendurch einen Stopp einlegen. Die Teilnehmer wurden vom Veranstalter aufgefordert, untereinander den Mindestabstand einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies hatte die Polizei zur Auflage für alle Demonstrationen gemacht. Die Beamten sind mit einem Großaufgebot in der niedersächsischen Landeshauptstadt im Einsatz. Eine Rednerin sprach von einer Fake-Pandemie. "Sie nehmen uns unsere Menschenrechte ab", sagte sie in Richtung Bundesregierung. Zudem würden Steuergelder verprasst. Gleichzeitig gab es mehrere Gegendemonstrationen, etwa von der Linken Jugend und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB).


13:50 Uhr

Corona: Auch Spiele der Hockey-Damen des HTHC fallen aus

Nach der Absage der für das Wochenende angesetzten Hockey-Bundesligapartien der HTHC-Herren aufgrund dreier Corona-Fälle im Team fallen auch die Partien der HTHC-Damen aus. In der Mannschaft von Trainer Christian Blunck sind rund ein Dutzend Spielerinnen seit Freitagabend in Quarantäne. Daher wurden die Spiele beim Titelverteidiger Club an der Alster und beim Großflottbeker THGC gestrichen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.


13:00 Uhr

Polizei wegen Corona-Demos mit Großaufgebot in Hannover

Wegen angekündigter Proteste gegen die staatliche Corona-Politik ist die Polizei mit einem Großaufgebot in Hannover. Am Mittag parkten etwa ein Dutzend Polizeiwagen vor dem Niedersächsischen Landtag, rund 15 Beamten standen direkt vor der Tür des Parlamentsgebäudes. Auch an anderen Orten der Landeshauptstadt ist die Polizei in großer Stärke präsent, darunter auch die Reiterstaffel. Rund eine halbe Stunde vor Beginn der ersten Kundgebung der Gegner der staatlichen Corona-Maßnahmen hatten sich rund 200 Demonstranten am Waterlooplatz eingefunden. Sie wollen durch die Stadt bis zum Georgsplatz ziehen. Erwartet werden laut Polizei bis zum Abend insgesamt rund 2.000 Teilnehmer. Zudem sind mehrere Gegendemonstrationen angemeldet.


11:39 Uhr

Hamburg: 51 neue Corona-Infektionen bestätigt

Die Zahl der neu registrierten Corona-Fälle in Hamburg hat sich innerhalb eines Tages um 51 erhöht. Wie der Senat heute mitteilte, stieg die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie damit auf 6.813. Nach Schätzung des Robert Koch-Instituts können etwa 5.900 Menschen inzwischen als genesen angesehen werden.


11:26 Uhr

HSV darf nicht 5.000 Zuschauer ins Stadion lassen

Der Hamburger SV ist mit seinem Antrag auf Zulassung von 5.000 Zuschauern im Eröffnungsspiel der 2. Fußball-Bundesliga am 18. September gegen Fortuna Düsseldorf chancenlos. Innensenator Andy Grote sagte dem "Hamburger Abendblatt": Es ist keine gute Idee, wenn jeder für sich eine Entscheidung verkündet und an einem Bundesligawochenende in 18 Stadien 18 unterschiedliche Regeln gelten. Das ist auch nicht die Verabredung der Ministerpräsidentenkonferenz. An die fühlen wir uns gebunden. Wenn man etwas beschließt, muss man sich auch daran halten." Aufgrund unterschiedlicher Infektionslagen in den verschiedenen Regionen Deutschlands und unterschiedlicher Corona-Auflagen in den Bundesländern gibt es derzeit keine einheitliche Regelung. In Hamburg dürfen aktuell nur 1.000 Menschen ins Fußballstadion. Zum neuntägigen Herren-Tennisturnier in der Hansestadt dürfen jedoch täglich 2.300 Zuschauer ins wesentlich kleinere Tennisstadion.


10:55 Uhr

137 neue Corona-Fälle in Niedersachsen registriert

In Niedersachsen sind heute 137 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden, insgesamt sind es jetzt 17.826 seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg im Vergleich zum Freitag um eine Person auf 667.


10:13 Uhr

1.630 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben innerhalb eines Tages 1.630 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 258.480 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das Robert Koch-Institut (RKI) auf seiner Homepage bekannt gab (Datenstand 12.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt bei 9.347. Das sind fünf mehr als noch am Vortag. Bisher haben etwa 231.400 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.


09:48 Uhr

Elf neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein ist um elf auf 4.218 Fälle gestiegen. Das geht aus den am Morgen von der Landesregierung veröffentlichten Zahlen hervor. Am Vortag waren zehn Neuinfektionen gezählt worden. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit Covid-19 im Norden gestorben sind, blieb bei 161. In Krankenhäusern wurden am Freitag acht Corona-Patienten behandelt und damit ebenso viele wie am Tag zuvor. Von allen seit Beginn der Pandemie in Schleswig-Holstein nachweislich mit Sars-CoV-2 Infizierten gelten nach Schätzung des Robert Koch-Instituts rund 3.900 als genesen.


09:15 Uhr

MV: Gastgewerbe fordert Klarheit über Weihnachtsfeiern

Das Gastgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern hat die Landesregierung aufgefordert, schnell Klarheit über Möglichkeiten für Weihnachtsfeiern zu Corona-Zeiten zu schaffen. Diese Veranstaltungen seien nach dem von der Pandemie beherrschten Jahr von zentraler Bedeutung, sagte der Präsident des Branchenverbandes Dehoga in Mecklenburg-Vorpommern, Lars Schwarz, der Deutschen Presse-Agentur. Das Jahresend-Geschäft, vor allem mit den Firmenweihnachtsfeiern und den Silvester-Arrangements, sei extrem wichtig. Wenn diese Möglichkeiten, Umsatz zu erzielen, auch noch wegfielen, würde sich die Lage dramatisch verschlechtern: "Das ist nicht mehr zu kompensieren." Knapp die Hälfte der Betriebe sieht sich laut Dehoga durch die Corona-Krise in ihrer Existenz gefährdet. Aktuell werden Jahresend-Veranstaltungen laut Schwarz gebucht und geplant. Leider sei alles noch mit vielen Fragezeichen versehen. Gäste und Betreiber bräuchten dringend Planungssicherheit.


08:18 Uhr

MV hofft auf Tagesgäste, um Verluste auszugleichen

Der Norden darf sich Anfang der Woche noch einmal auf schönstes Wetter freuen. Mecklenburg-Vorpommern hofft auf viele Touristen. "Für die kommenden Tage rechnen wir mit zahlreichen Tagesgästen aus den angrenzenden Bundesländern, die es an die Küste oder in die Mecklenburgische Seenplatte zieht", sagte eine Sprecherin des Tourismusverbands. "Wir freuen uns über jeden einzelnen sonnig warmen Spätsommer- oder Herbsttag, denn er hilft der Branche, die im sogenannten Lockdown entstandenen Verluste ein Stück weit zu minimieren." Nach Angaben des Verbands liegen Urlaube in den Monaten September bis November ohnehin im Trend: Im vergangenen Jahr habe Mecklenburg-Vorpommern mehr als 1,9 Millionen Gäste und 7,5 Millionen Übernachtungen in dieser Zeit verbucht. Das seien etwa 400.000 Übernachtungen mehr als im Vorjahreszeitraum.


07:48 Uhr

E-Scooter-Verleiher in Hamburg: Gutes Geschäft in Corona-Zeiten

E-Scooter-Verleiher haben in Hamburg in Zeiten von Corona nach eigenen Angaben ein gutes Geschäft gemacht. Einer dpa-Umfrage zufolge bewegen sich die Nutzungszahlen der Anbieter Bird, Hive, Lime, Tier und Voi mindestens auf dem Vorjahresniveau - teils sogar darüber. Bis auf das deutsche Start-up Tier gaben alle Anbieter an, ihre Roller wegen der Corona-Krise zeitweise von der Straße genommen zu haben. Laut Verkehrsbehörde kommen die fünf großen Anbieter der Hansestadt aktuell jeweils auf rund drei Ausleihen pro Roller und Tag. Im ganzen Hamburger Stadtgebiet gibt es demnach insgesamt rund 5.000 Roller.


07:19 Uhr

Festspiele MV: Abschlusskonzert live auf NDR Kultur

Nach einer Corona-bedingt stark reduzierten Sommer-Spielzeit setzen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern den Schlussakkord. Zum Abschlusskonzert in der Wismarer Georgen-Kirche stehen heute (18 Uhr) Werke von Beethoven auf dem Programm. Es spielen die NDR Elbphilharmonie unter Leitung von Krzysztof Urbański und der Pianist Dejan Lazić. Wegen der Corona-Schutzbestimmungen wurde die Besucherzahl auf 200 begrenzt. Das Konzert ist ausverkauft. Es wird live auf NDR Kultur übertragen.


06:55 Uhr

Trotz Corona: Windjammerparade zur Kieler Woche

Mit der traditionellen Windjammerparade erlebt die Kieler Woche heute (ab 11 Uhr) ihren Höhepunkt für die Besucher der neuntägigen Veranstaltung. 120 Schiffe und Boote sind angemeldet. Führungsschiff ist die "Alexander von Humboldt II". Der Dreimaster war zuletzt 2012 an der Spitze des Feldes gefahren. Die Kieler Woche geht am Sonntag zu Ende. Wegen der Corona-Pandemie wurde das Ereignis von Ende Juni in den September verlegt.


06:15 Uhr

Schleswig-Holstein: Mehr Verpackungsmüll seit der Pandemie

In Zeiten von Corona produzieren viele Haushalte deutlich mehr Müll. Ein Grund dafür ist das Homeoffice; die eigenen vier Wände werden seltener verlassen. Gleichzeitig verursachen die Hygiene-Bestimmungen einen Trend weg vom Mehrwegsystem und zurück zu Einweg-Verpackungen.


06:10 Uhr

Hannover: Heute mehrere Demos mit Corona-Bezug

In Hannover sind heute insgesamt 4.000 Teilnehmer auf fünf Demonstrationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie angemeldet. Um 13 Uhr startet der Demonstrationszug mit dem Motto "Die Pandemie ist vorbei - für die sofortige Wiederherstellung unserer Grundrechte" am Waterlooplatz. 1.000 Teilnehmer sind angekündigt. Es herrscht Masken- und Abstandspflicht. Die Linke Jugend hat parallel eine Gegendemonstration mit 300 Teilnehmern angemeldet und startet am südlichen Ende des gleichen Platzes. Um 15.30 Uhr beginnt eine Kundgebung für "Selbstbestimmtes Leben" für 1.000 Personen auf dem Georgsplatz. Bereits um 12 Uhr treffen sich 600 Teilnehmer unter dem Motto "Aufstehen gegen Rassismus" auf dem Opernplatz. Und zur gleichen Zeit hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) eine Versammlung für 300 Teilnehmer auf dem Hannah-Arendt-Platz angemeldet. Hier ist das Thema "Für Gesundheitsschutz und gegen Verschwörungstheorien".


06:05 Uhr

Corona-Beiträge in den Landesmagazinen NDR Fernsehen

Das Coronavirus war gestern Abend wieder Thema im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge aus den Regionalmagazinen:


06:00 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Sonnabend startet

Guten Morgen und willkommen im Wochenende! Auch heute berichtet NDR.de wieder im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland - mit Nachrichten sowie Inhalten aus dem NDR Fernseh- und Hörfunkprogramm.

Gestern meldeten die Gesundheitsbehörden insgesamt 163 Corona-Neuinfektionen im Norden: 72 in Niedersachsen, 65 in Hamburg, zehn in Schleswig-Holstein und je acht in Mecklenburg-Vorpommern und Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. Der 3G-Nachweis bei der Einreise ist ausgesetzt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Podcast mit Drosten und Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Die Jagd nach dem Impfstoff

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Wacken Festival Abreise Ortsschild © NDR Foto: Jörn Zahlmann

Eine Zeltstadt verschwindet: So fällt das Wacken-Fazit aus

Das Wacken Open Air ist vorbei. Die Veranstalter ziehen ein sehr positives Fazit, räumen aber auch einen Fehler ein. mehr