Corona-Blog: Prag und Korsika jetzt Risikogebiete

NDR.de hat Sie am Mittwoch, 9. September, mit diesem Blog über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Wie gewohnt geht es am Donnerstag mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:58 Uhr

Gute Nacht! Live-Ticker macht kurze Pause

Wir beenden unsere Berichterstattung für heute. Das Team von NDR.de bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit und wünscht eine gute Nacht. Wie gewohnt sind wir morgen früh mit einem neuen Blog wieder für Sie da. Schlafen Sie gut!


22:55 Uhr

Reisewarnungen für weitere Regionen Europas

Das Auswärtige Amt hat Reisewarnungen für weitere Regionen in Europa ausgesprochen. So wurden bereits bestehende Reisewarnungen für Teile von Frankreich ausgeweitet. Demnach wird nun wegen der hohen Infektionszahlen auch vor Reisen nach Korsika sowie in die Regionen Île-de-France, Provence-Alpes-Côte-d’Azur, Auvergne-Rhônes-Alpes, Occitanie und Nouvelle-Aquitaine gewarnt. Ebenso warnt das Auswärtige Amt nun vor Reisen in die Schweizer Kantone Genf und Waadt. Auch die tschechische Hauptstadt Prag steht jetzt mit auf der Liste. Zudem kamen weitere Gebiete in Kroatien hinzu: Dubrovnik-Neretva und Požega-Slawonien. Die pauschale Reisewarnung für fast alle gut 160 Länder außerhalb der EU und des Schengen-Raums soll hingegen am 30. September enden. Danach soll es nach einem Beschluss des Bundeskabinetts auf die Lage in den einzelnen Staaten zugeschnittene Bewertungen geben. Eine Reisewarnung ist zwar kein Reiseverbot, Rückkehrer müssen aber in Quarantäne und sich testen lassen. Eine Warnung ermöglicht es Reisenden, Buchungen kostenlos zu stornieren.

Weitere Informationen
Schilder am Strand von Arenal auf Mallorca weisen im August 2020 auf die geltenden Corona-Regeln hin. © picture alliance/Clara Margais/dpa

Urlaub und Corona: Welche Rechte haben Kunden?

Weltweit steigen die Corona-Fallzahlen, neue Reisewarnungen kommen derzeit oft kurzfristig. Wie sollen sich Verbraucher verhalten, die einen gebuchten Urlaub stornieren wollen? mehr


21:40 Uhr

Corona-Beiträge in den Landesmagazinen im NDR Fernsehen

Die Corona-Krise war auch heute wieder Thema im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge aus den Regionalmagazinen:


21:18 Uhr

Wie geht es der Baubranche?

Die NordBau kann in diesem Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden, dafür gibt es in Neumünster derzeit eine "Fachausstellung Bau mit Seminaren in Zeiten von Corona". Ein Blick auf die Lage der Baubranche in Schleswig-Holstein.

Weitere Informationen
Auf einer Baustelle in Hildesheim ist ein Kran und ein eingerüstetes Gebäude zu sehen. © NDR Foto: Julius Matuschik

Baubranche: Die dunkle Wolke kommt Anfang 2021

Nach sechs Monaten Pandemie sind im Gewerbebau und bei kommunalen Bauprojekten Rückgänge zu verzeichnen. Viele Aufträge wurden storniert oder verschoben. Aber es gibt auch Gewinner der Krise. mehr


21:15 Uhr

Umsatzeinbußen: Restaurant- und Hotelbetreiber haben Existenz-Angst

Seit März sind die Umsätze im Gastgewerbe laut einer Befragung des Gaststätten- und Hotelverbands Dehoga um mehr als zwei Drittel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eingebrochen. Daher haben viele Restaurant- und Hotelbetreiber Angst um ihre Existenz.

Weitere Informationen
Ein Kellner hält ein Tablett mit drei Weingläsern © picture-alliance/Zoonar Foto: Robert Kneschke

Lokale und Hotels: Zwei Drittel weniger Umsatz

Eine Umfrage unter Restaurant- und Hotelbetreibern ergab: In diesem Jahr erwarten sie wegen Corona nur 40 Prozent des Vorjahresumsatzes. Die Betroffenen fordern Unterstützung. mehr


21:02 Uhr

Hamburg: Köhlbrandbrückenlauf findet statt

Aufgrund der Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen dürfen in Hamburg in den kommenden Wochen zwei Laufveranstaltungen stattfinden. Dazu zählt der Köhlbrandbrückenlauf über 12,3 Kilometer am 3. Oktober. Allerdings sieht das Hygienekonzept eine maximale Anzahl von 1.600 statt der üblichen 6.000 Teilnehmer vor. Von 8 Uhr morgens an erfolgt im Stundentakt der Start in Blöcken von je 200 Läufern und Läuferinnen. Bereits am 18. September darf in Harburg  der Lichterlauf über sieben beziehungsweise zehn Kilometer stattfinden. Statt der sonst zugelassenen 1.000 Teilnehmer ist das Starterfeld auf 400 Teilnehmer limitiert.


20:09 Uhr

Job-Messen-Streit: Weil wird Schirmherrschaft entzogen

Im Streit um Job-Messen, der sich an der Verschiebung der vierten Corona-Lockerungsstufe entzündet hat, hat der Veranstalter dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) kurzerhand die Schirmherrschaft über alle Veranstaltungen der Reihe entzogen.

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident in Niedersachsen, trägt einen Mundschutz. © dpa picture alliance Foto: Hilal Özcan

Messe-Streit: Weil soll nicht mehr Schirmherr sein

Ein Osnabrücker Messe-Veranstalter hat nach den juristischen Auseinandersetzungen um zwei Jobmessen Konsequenzen gezogen. Ministerpräsident Weil soll nicht mehr Schirmherr sein. mehr


19:33 Uhr

TUI ebnet Weg für weitere Milliarden-Hilfen

Der Hannoversche Reisekonzern TUI hat die Voraussetzung für eine weitere staatliche Milliarden-Hilfe zur Überbrückung des Corona-bedingten Geschäftseinbruchs geschaffen. Die Inhaber einer Anleihe hätten der Aussetzung einer vertraglichen Bedingung zugestimmt, die eine künftige Verschuldungsbegrenzung vorgesehen habe, teilte der Konzern mit. An die Aussetzung war eine zusätzliche Kreditlinie der Förderbank KfW von rund 1,2 Milliarden Euro gebunden. Der weltgrößte Reisekonzern kämpft wegen der Auswirkungen der Corona-Krise mit tiefroten Zahlen. Nun hat sich TUI Staatshilfen im Umfang von drei Milliarden Euro gesichert: Ein im April gewährter KfW-Kredit über 1,8 Milliarden Euro soll um 1,05 Milliarden Euro aufgestockt werden. Zudem sollen 150 Millionen Euro über eine Wandelanleihe an TUI gehen, die der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) des Bundes zeichnet.


19:00 Uhr

Mit dem "letzten Hemd": Veranstaltungsbranche fordert Hilfen

Demonstration von Beschäftigten und Unternehmern der Veranstaltungsbranche vor dem Brandenburger Tor in Berlin. © dpa-Bildfunk Foto: Britta Pedersen
Beschäftigte und Unternehmer der Veranstaltungsbranche demonstrierten vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Wegen drastischer Einbußen infolge der Corona-Krise sind Unternehmer und Beschäftigte der Veranstaltungsbranche in Berlin auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "#AlarmstufeRot" verlangten sie Gespräche über finanzielle Hilfe. Der Polizei zufolge zogen rund 6.500 Menschen durch das Regierungsviertel, außerdem fuhr ein Korso mit rund 500 Fahrzeugen zum Brandenburger Tor. Auf dem Weg dorthin legten Hunderte Demonstranten symbolisch ihr letztes Hemd auf die Wiese vor dem Reichstagsgebäude - ein Hinweis auf Umsatzausfälle, die nach Veranstalterangaben bei 80 bis 100 Prozent liegen. Laut Polizei beachteten die Demonstranten die Corona-Schutzvorschriften zum Maskentragen und Abstandhalten.

Weitere Informationen
T-Shirts von Demonstrationsteilnehmern liegen auf der Wiese vor dem Reichstag bei der Demonstration "Existenzkrise in der Veranstaltungswirtschaft" des Bündnisses #AlarmstufeRot. © dpa-Bildfunk Foto: Britta Pedersen

Demo von Veranstaltern: "Wir schaffen das nicht"

Während viele andere unter Auflagen wieder arbeiten, fehlt der Veranstaltungsbranche eine Perspektive. "Es geht darum zu überleben", sagt ein Schleswig-Holsteiner. Am Mittwoch wurde demonstriert. mehr


18:45 Uhr

Neun Corona-Neuinfektionen in Bremen

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Bremen hat sich um neun auf insgesamt 2.097 erhöht. Das teilte die Gesundheitsbehörde des Bundeslandes laut dem Regionalmagazin buten und binnen mit. 1.890 Personen gelten als genesen. 58 Menschen starben bislang in Zusammenhang mit Sars-CoV-2.


17:36 Uhr

Corona-Fälle nach Re-Start der Hockey-Bundesliga

Holpriger Re-Start in die Hockey-Bundesliga: Unter anderem wurden drei Spieler des Harvestehuder THC aus Hamburg im Zuge des ersten Spieltags nach der Zwangspause am vergangenen Wochenende positiv auf das Virus getestet, wie die Agentur des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) mitteilte.

Weitere Informationen
Zwei Hockeyschläger und ein Ball (Symbolbild) © picture alliance / Schwörer Pres

Hockey: Quarantäne beim HTHC nach drei Coronafällen

Die Hockey-Bundesliga verzeichnet nach ihrem Re-Start mehrere Corona-Fälle. Darunter befinden sich auch drei Spieler des Harvestehuder THC. Die Spiele des HTHC wurden nun abgesagt. mehr


17:26 Uhr

Radiopreis-Verleihung: So laufen die Vorbereitungen

Corona-bedingt muss die Verleihung des 11. Deutschen Radiopreises in diesem Jahr ohne Zuschauer stattfinden. Damit Abstandsregeln gewahrt werden können, gibt es bei der Veranstaltung gleich drei Bühnen. Nicht nur während der Show, auch während der Aufbauarbeiten müssen die Corona-Regeln eingehalten werden. 

Weitere Informationen
Im Schuppen 52 im Hamburger Hafen wird eine Bühne für den Deutschen Radiopreis aufgebaut. © NDR Foto: Janine Kühl

Radiopreis: Aufbau mit Maske, Abstand und Kreativität

Eine Radiopreis-Verleihung unter Pandemie-Bedingungen - kann das funktionieren? Die Planer sind kreativ geworden: Mit Abstand und Maske wird ein drei-armiges Bühnenkonzept umgesetzt. mehr


16:48 Uhr

Arzt an Greifswalder Uni-Klinik positiv getestet

Wegen eines positiven Corona-Tests innerhalb der Ärzteschaft schränkt die Universitätsklinik Greifswald den OP-Betrieb bei planbaren Operationen ein. Patienten, die von der infizierten Person behandelt wurden, wurden nach Angaben des Klinikums isoliert, getestet und auf Symptome untersucht.

Weitere Informationen
Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer in seiner Praxis ein Stethoskop in der Hand, mit der anderen Hand bedient er eine Computertastatur. © dpa-Bildfunk Foto: Marijan Murat/dpa

Arzt positiv getestet - Greifswald schränkt OP-Betrieb ein

Die Universitätsklinik Greifswald schränkt die planbaren Operationen ein. Sie reagiert damit auf den positiven Corona-Test eines Arztes. mehr


16:45 Uhr

Niedersachsen unterstützt Zoos und Tierparks in Corona-Krise

Das Land Niedersachsen stellt den 31 niedersächsischen Zoos und Tierparks in der Corona-Krise insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung. Die Hilfen können ab nächster Woche bei der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) beantragt werden, wie das Wirtschaftsministerium bekannt gab. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sagte, Zoos und Tierparks seien ein wichtiger Anlaufpunkt für Familien und Bildungsstätten. Corona-bedingt hatten die Parks zwischen März und Mai schließen müssen - in einer Zeit, in der normalerweise der Großteil der Einnahmen des Jahres erzielt und finanzielle Reserven für die Wintermonate erwirtschaftet werden.


16:34 Uhr

Sechs neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

Die Behörden in Mecklenburg-Vorpommern haben sechs neue Corona-Infektionen gemeldet. Drei davon wurden im Landkreis Rostock nachgewiesen und jeweils eine in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim, Vorpommern-Greifswald und der Stadt Schwerin, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte. Die Gesamtzahl der seit März nachweislich mit Sars-CoV-2 infizierten Menschen in Mecklenburg-Vorpommern stieg damit auf 1.044. Im Nordosten starben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion bislang 20 Menschen. Diese Zahl hat sich seit mehr als drei Monaten nicht verändert.

Weitere Informationen
Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.105 insgesamt

Seit Donnerstag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.105 Infektionen registriert. mehr


16:29 Uhr

Hamburger Gastgewerbe dringt auf Zulassung von Heizpilzen

Das Hamburger Gastgewerbe dringt in der Corona-Krise auf eine schnelle Entscheidung von Senat und Bezirken über den Einsatz von Heizgeräten für die Außengastronomie. "Hier besteht dringender Handlungs- und Erklärungsbedarf seitens der zuständigen Stellen", sagte der Hamburger Dehoga-Präsident Franz J. Klein. Der Verband habe bislang trotz intensiver Bemühungen nicht klären können, welche Regelungen wo in Hamburg gelten. "Unsere Forderung ist die Zulassung von Heizpilzen oder anderen Wärmeanlagen mindestens bis Ende des Jahres", sagte Klein. Dabei dürfe es keinen Flickenteppich geben, sondern eine Regelung für alle Bezirke. Bislang sind Heizpilze und ähnliche Geräte zur Erwärmung von Terrassen oder Außengastronomie in Hamburg im öffentlichen Raum genehmigungspflichtig.


16:07 Uhr

Stellenabbau auf der Nobiskrug-Werft

Die Rendsburger Nobiskrug-Werft baut fast jeden dritten Arbeitsplatz ab - auf diese Maßnahme haben sich Firmenleitung, Betriebsrat und die Gewerkschaft IG Metall geeinigt. Auf einer außerordentlichen Versammlung wurden am Mittag die Mitarbeiter informiert. Insgesamt trifft es 125 der 345 Arbeitsplätze in Rendsburg. Die Mitarbeiter sollen zum Ende dieses Monats in eine Transfergesellschaft wechseln. Laut Nobiskrug-Geschäftsführung sorgten die Auswirkungen der Corona-Pandemie dafür, dass die Pläne für eine Umstrukturierung des Unternehmens beschleunigt werden mussten.

Weitere Informationen
Das Gelände der Werft Nobiskrug am Nord-Ostsee-Kanal. © NDR Foto: Christian Wolf

Werft Nobiskrug kündigt massiven Stellenabbau an

Die Rendsburger Werft Nobiskrug will schon zum Ende dieses Monats 120 der 470 Arbeitsplätze abbauen. Die Corona-Pandemie soll die Pläne für eine Umstrukturierung beschleunigt haben. mehr


15:35 Uhr

Hamburg: Erstmals Ansteckungen innerhalb der Schule

In Hamburg hat es offenbar erstmals Ansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb einer Schule gegeben. Betroffen ist die Heinrich-Hertz-Schule in Winterhude, wie Schulsenator Ties Rabe (SPD) sagte. Bei den dort bislang positiv getesteten 26 Schülern und drei Schulbeschäftigten müsse davon ausgegangen werden, dass sich zumindest zwei von ihnen innerhalb der Schule angesteckt haben könnten.

Weitere Informationen
Die Heinrich-Hertz-Schule in Hamburg-Winterhude.

Corona: Erste Ansteckungen in Hamburger Schule

In Hamburg ist es jetzt erstmals innerhalb einer Schule zu Ansteckungen mit dem Coronavirus gekommen. Insgesamt zieht Schulsenator Rabe aber eine positive Zwischenbilanz der Schulmaßnahmen. mehr


14:45 Uhr

Niedersachsen: Existenzen in der Veranstaltungsbranche bedroht

Die Veranstaltungsbranche leidet so stark wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig unter den finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Dabei sind viele Solo-Selbstständige und Kleinunternehmer in ihrer beruflichen Existenz bedroht. Ein Beispiel aus Niedersachsen.


14:18 Uhr

Hamburg: Schulsenator zieht positive Zwischenbilanz

Einen Monat nach Ende der Sommerferien hat Schulsenator Ties Rabe eine positive Zwischenbilanz zur Rückkehr zum Präsenzunterricht für alle Hamburger Schüler gezogen. Trotz wieder gestiegener Corona-Zahlen und eines Ausbruchs an der Heinrich-Hertz-Schule in Winterhude sei es die richtige Lösung, da Kinder und Jugendliche in der Schule besser als zu Hause lernen würden, erklärte der SPD-Politiker. An allen anderen Schulen hätten sich insgesamt nur 27 der 256.000 Schüler (0,01 Prozent) und einer der rund 24.000 Schulbeschäftigten (0,004 Prozent) mit Corona infiziert.


13:56 Uhr

Nach Corona-Ausbruch: Ermittlung wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Restaurant in Ostfriesland im Mai ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. Der Verdacht richte sich gegen unbekannt, sagte eine Sprecherin Staatsanwaltschaft Aurich. "Im Moment haben wir nur Zeugen, die vernommen werden. Wir haben keinen Beschuldigten." Eine Möglichkeit schuldhaften Verhaltens sei, wenn jemand zu der Feier gegangen sei, obwohl er schon verdächtige Symptome aufwies. Nach Kenntnisstand vom Mai hatten einige Gäste vor dem Abend Symptome gezeigt, die auf eine Covid-19-Erkrankung hindeuteten. Bei der geschlossenen Gesellschaft hatten sich mehr als 30 der 50 Gäste mit dem Virus angesteckt, zwei Infizierte starben.

Weitere Informationen
Hinweisschilder stehen vor dem Restaurant "Alte Scheune". © dpa-Bildfunk Foto: Lars-Josef Klemmer/dpa

"Alte Scheune": Polizei ermittelt in Todesfällen

Die Polizei Leer ermittelt im Fall des Restaurants "Alte Scheune" wegen fahrlässiger Tötung. Nach einer Feier im Mai war es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Zwei Menschen starben. mehr


13:20 Uhr

Pauschale Reisewarnung für Nicht-EU-Länder endet

Die pauschale Reisewarnung für fast alle 160 Länder außerhalb der EU und des grenzkontrollfreien Schengen-Raums wird am 30. September enden. Vom 1. Oktober an soll es nach einem Beschluss des Bundeskabinetts dann auf die Lage in den einzelnen Staaten zugeschnittene Bewertungen geben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen.


13:12 Uhr

Schleswig-Holstein: Kassenärzte empfehlen Grippeimpfung

Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) hat dazu aufgerufen, sich gegen Grippe impfen zu lassen. "Der Impfstoff wird in diesen Tagen von den Apotheken an die Praxen ausgeliefert, so dass ab Mitte September eine Impfung möglich ist", sagte die KVSH-Vorsitzende Monika Schliffke. Angesichts der Pandemie sei die Grippeschutzimpfung vor allem für Risikogruppen dringend zu empfehlen. Zudem sollten sich Menschen impfen lassen, die aus beruflichen Gründen viel Kontakt zu anderen Personen haben. Die Bundesregierung hat zufolge eine Erhöhung der Impfstoffproduktion veranlasst, damit die Impfquote des vergangenen Jahres gesteigert werden kann und auch Kinder vermehrt geimpft werden können.


12:39 Uhr

Bundeskabinett verlängert Hilfen für Solo-Selbstständige

Das Bundeskabinett hat die Corona-Hilfen für Solo-Selbstständige und für Sozialunternehmen bis zum Jahresende verlängert. Kleinstunternehmer und Solo-Selbstständige, deren Einkünfte weggebrochen sind, können seit März leichter die Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz IV) bekommen. Die sonst übliche Vermögensprüfung ist weitgehend ausgesetzt, und die Kosten für Wohnung und Heizung werden übernommen, auch wenn sie nach geltendem Recht eigentlich zu hoch sind. Dies galt bisher bis Ende September und wird nun bis Ende Dezember verlängert.


11:55 Uhr

Niedersachsen: Weihnachtsmärkte "auf jeden Fall" mit Glühwein

In Niedersachsen wird bald auf einem "Weihnachtsmarktgipfel" geprüft, unter welchen Umständen eingeschränkte Weihnachtsmärkte organisiert werden könnten. Das sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums auf der Landespressekonferenz. Ein Alkoholverbot sei aber nicht geplant, Glühwein solle es auf jeden Fall geben, ergänzte eine Regierungssprecherin. Insgesamt plant das Land bei der Neuauflage der Corona-Regeln Anfang Oktober keine großen Lockerungen. Man wolle an dem bisherigen vorsichtigen Kurs festhalten, hieß es.


11:09 Uhr

Harbour Front Literaturfestival startet mit Corona-Auflagen

Mit einer Lesung des Schriftstellers Navid Kermani zum Thema "Literatur und Musik - eine ewige Liebe" wird heute Abend in Hamburgs Elbphilharmonie das Harbour Front Literaturfestival eröffnet. Trotz Corona präsentiert das Festival bis zum 18. Oktober wieder bekannte Autorinnen und Autoren. Zu den Corona-Auflagen gehören ein Mindestabstand von 1,50 Metern und das Maskentragen beim Betreten und Verlassen der Veranstaltungen. Alle Zuschauerräume werden wegen des Mindestabstands nur rund zu einem Viertel besetzt.

Weitere Informationen
Navid Kermani © imago/epd

Harbour Front Festival: Eröffnung in der Elbphilharmonie

mit einer Lesung von Navid Kermani in der Elbphilharmonie ist das Harbour Front Literaturfestival gestartet. Das Festival läuft bis zum 18. Oktober - allerdings wegen Corona mit weniger Publikum. mehr


11:03 Uhr

Hamburg: 35 neue Corona-Fälle

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat sich in Hamburg innerhalb eines Tages um 35 auf nun insgesamt 6.625 Fälle erhöht. 5.800 Infizierte gelten als genesen.

Weitere Informationen
Eine stilisierte Darstellung eines Coronavirus © PantherMedia Foto: tiero

35 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

In Hamburg sind am Mittwoch 35 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Hansestadt nach Angaben des Senats damit 6.625 Fälle registriert. mehr


10:55 Uhr

Flüchtlingsrat: Nicht alle Familien bekommen Kinderbonus

Der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein hat kritisiert, dass nicht alle Flüchtlingsfamilien den Corona-Kinderbonus erhalten. Familien mit Aufenthaltsgestattung oder Duldung seien ebenso wie Familien mit verschiedenen humanitären Aufenthaltstiteln ausgeschlossen, teilte der Flüchtlingsrat mit. Damit treffe es diejenigen besonders hart, die ohnehin besonders von Armut und Exklusion betroffen seien. Seit Montag zahlen die Familienkassen den Kinderbonus automatisch aus. Voraussetzung: Ein Kind muss mindestens einen Monat im Jahr 2020 Kindergeld bezogen haben. Geflüchtete haben nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit nur Anspruch auf Kindergeld, wenn sie unanfechtbar anerkannte Flüchtlinge und Asylberechtigte sind.


10:41 Uhr

Corona-Fall an Gymnasium in Niedersachsen

Wegen eines Coronafalls in Hann. Münden müssen die Schülerinnen und Schüler einer sechsten Klasse des Grotefend Gymnasiums in Quarantäne. Auch die Lehrer, die in den Klassen unterrichtet haben, müssen vorerst zu Hause bleiben.


10:28 Uhr

Corona: Große Branchen-Unterschiede auf den Ausbildungsmarkt

Die Corona-Pandemie hat laut niedersächsischer Industrie- und Handelskammer unterschiedlich große Auswirkungen auf den Ausbildungsmarkt im Land. So liegt der Rückgang angebotener Lehrstellen zu technischen Berufen beispielsweise bei nur 7,8 Prozent, im Gastgewerbe aber bei 32,9 Prozent.

Weitere Informationen
Jugendliche in der handwerklichen Berufsausbildung. © Fotolia.com Foto: industrieblick

IHK: Corona kein großer Ausbildungs-Hemmer

Die IHK Niedersachsen sieht den Ausbildungsmarkt im dritten Quartal positiver. Corona macht nur einen geringen Teil des Angebotsrückgangs aus. Wichtiger sei die Rückkehr zu 13 Schuljahren. mehr


10:03 Uhr

93 Neuinfektionen in Niedersachsen

Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle hat sich in Niedersachsen innerhalb eines Tages um 93 auf nun insgesamt 17.491 erhöht. Rund 88 Prozent der Infizierten gelten als genesen.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Corona: Niedersachsen hat 109 Neu-Infizierte

Wie geht es Niedersachsen mit der Corona-Pandemie, was ist heute passiert? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Nachrichten zu den Covid-19-Fällen im Land. mehr


08:15 Uhr

Kultusminister Tonne: Hygienepläne an Schulen umsetzen

Angesichts von Corona-Fällen an Schulen hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) die Umsetzung der Hygienepläne angemahnt. Die vorgelegten Hygienepläne sagten genau, wer für was Sorge zu tragen habe, sagte er der "Braunschweiger Zeitung". "Wenn es nicht getan wird, müssen wir im zweiten Schritt sagen: nun, liebe Leute, macht ihr das."

Weitere Informationen
Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Corona: Tonne fordert Umsetzung von Hygieneplänen

Angesichts mehrerer Corona-Fälle an niedersächsischen Schulen hat Kultusminister Tonne die Umsetzung der Hygienepläne eingefordert. Dennoch bleibe ein Infektions-Restrisiko, sagte er. mehr


07:39 Uhr

Sind Heizpilze die Rettung für die Gastronomie?

Die Gastronomie leidet ganz besonders unter der Pandemie. Laut einer Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands bangen knapp 62 Prozent der Betriebe um ihre Existenz. Der Verband will den Gastronomen daher helfen - unter anderem mit Gas-Heizpilzen. So sollen mehr Gäste länger draußen sitzen bleiben können. Gut fürs Geschäft, aber schlecht fürs Klima und teuer.


06:15 Uhr

19 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein gemeldet

In Schleswig-Holstein haben die Behörden im Vergleich zum Vortag 19 weitere Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten auf 4.169, von denen geschätzte 3.800 als bereits wieder genesen gelten.

Weitere Informationen
In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in Schleswig-Holstein: 19 neue Fälle

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.169 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 19 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert. mehr


05:47 Uhr

Eventbranche will heute erneut demonstrieren

Die Veranstaltungswirtschaft sieht sich durch die Corona-Krise in Existenznot und will heute in Berlin demonstrieren. Wie das Bündnis #AlarmstufeRot mitteilte, wollen Initiativen und Verbände für sofortige Gespräche und finanzielle Hilfen auf die Straße gehen. "Die vergessene Branche steht in großen Teilen unmittelbar vor dem Kollaps", hieß es mit Verweis auf monatelangen Wegfall von Umsätzen durch die Corona-Schutzmaßnahmen. Die Organisatoren erwarten nach eigenen Angaben bis zu 10.000 Teilnehmende bei der Demonstration.

Weitere Informationen
T-Shirts von Demonstrationsteilnehmern liegen auf der Wiese vor dem Reichstag bei der Demonstration "Existenzkrise in der Veranstaltungswirtschaft" des Bündnisses #AlarmstufeRot. © dpa-Bildfunk Foto: Britta Pedersen

Demo von Veranstaltern: "Wir schaffen das nicht"

Während viele andere unter Auflagen wieder arbeiten, fehlt der Veranstaltungsbranche eine Perspektive. "Es geht darum zu überleben", sagt ein Schleswig-Holsteiner. Am Mittwoch wurde demonstriert. mehr


05:45 Uhr

Interview mit Impfstoff-Expertin Peggy Riese

Weltweit arbeiten Forscher an der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs. Wann kommt er? Interview mit der Impfstoff-Expertin Dr. Peggy Riese vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung.

VIDEO: Wann kommt der Corona-Impfstoff? (4 Min)


05:37 Uhr

Corona-Beiträge in den Landesmagazinen im NDR Fernsehen

Das Coronavirus war gestern Abend wieder Thema im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge aus den Regionalmagazinen:


05:34 Uhr

Bleiben Sie informiert mit dem NDR.de Newsletter

Informationen zur Corona-Pandemie und zu den Folgen für Norddeutschland finden Sie nicht nur täglich im Live-Ticker von NDR.de, sondern von montags bis freitags auch in unserem kostenlosen Newsletter. Heute Nachmittag gibt es die neue Ausgabe - auch für Sie, wenn Sie sich jetzt registrieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:30 Uhr

Autogipfel: Offenbar keine Kaufprämie für Diesel und Benziner geplant

Politik und Wirtschaft wollen zusätzliche Hilfen für die angeschlagene deutsche Autoindustrie prüfen. Das berichtete die Nachrichtenagentur dpa am Abend unter Berufung auf ein "Ergebnispapier des Autogipfels", der gestern mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stattfand. Es gehe darum, ob und gegebenenfalls wie ein "marktwirtschaftliches Konzept" zur Stärkung des Eigenkapitals vor allem von Zulieferunternehmen entwickelt werden könnte. Von staatlichen Kaufprämien für Autos mit Verbrennungsmotoren sei in dem Papier nicht die Rede.

Weitere Informationen
Stephan Weil steigt aus einem Auto © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Weil fordert Finanzhilfen für Auto-Zulieferer

Niedersachsens Ministerpräsident sieht nach dem "Autogipfel" mit Kanzlerin Merkel große Investitionen für Zulieferer voraus. Diese dürften damit nicht im Stich gelassen werden. mehr


05:25 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Mittwoch startet

Moin! NDR.de berichtet auch heute im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland - mit Nachrichten sowie Inhalten aus dem NDR Fernseh- und Hörfunkprogramm.

Gestern sind 104 Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet worden, 66 in Hamburg, 24 in Schleswig-Holstein und vier in Mecklenburg-Vorpommern.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Blick auf das Schloss Schönbrunn in Wien. © NDR Foto: Kathrin Weber

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Wien, Budapest, Nord- und Südholland sowie Nordfrankreich. mehr

Ein Flugzeug am Himmel vor einem Strand mit Palmen. © picture alliance Foto: Martin Schroeder

Rückkehr aus Risikogebiet: Das müssen Sie wissen

Wer aus einem Risikogebiet wie Ägypten nach Deutschland einreist, muss seit dem 8. August einen Corona-Test machen lassen. An vielen Flughäfen gibt es Testzentren. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Corona-Viren schweben über einem Kalender. Symbolbild © fotolia Foto: psdesign1, Brian Jackson

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wann ist ein Corona-Schutz da?

Weltweit suchen Forscher unter Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Der NDR berichtet über die Suche und gibt einen Überblick über den Stand der Entwicklung. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Eine Corona-Abstandsmarkierung auf dem Boden. © picture alliance Foto:  Julian Stratenschulte

Corona-Ticker: Viele Fälle in Neumünster - Bürgermeister warnt

In Neumünster drohen angesichts hoher Corona-Fallzahlen in den vergangenen sieben Tagen Verschärfungen der Auflagen. Im Norden kamen heute 141 Neuinfektionen hinzu. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift: Dieser Betrieb wird bestreikt. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Warnstreiks im öffentlichen Dienst angekündigt

Auf die Bürger kommen Warnstreiks im öffentlichen Dienst zu. Erste Aktionen mit regionalem Bezug sollen am Dienstag beginnen, wie die Gewerkschaft ver.di ankündigte. Mehr bei tagesschau.de extern

Schönes Wetter am Königsstuhl © NDR Foto: Gerhard Weber aus Thesenvitz

Zwei Rügen-Urlauberinnen von Steilküste gerettet

Beim Klettern an Rügens Steilküste sind zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen in knapp 50 Metern Höhe in eine hilflose Lage geraten. Einsatzkräfte brachten sie mit einem Seil in Sicherheit. mehr

Blick auf den Rednerbereich vom Parteitag der SSW in Flensburg. Ganz im Vordergrund sieht man die Parteiflagge.
2 Min

SSW nimmt an Bundestagswahl 2021 teil

Beim Parteitag in Flensburg hat der Südschleswigsche Wählerbund (SSW) für die Teilnahme an der Bundestagswahl 2021 gestimmt. Von 111 Delegierten stimmten 61 für Berlin. 2 Min