Corona-Blog: 49 neue Fälle bei Blohm+Voss in Hamburg

NDR.de hat Sie auch am Dienstag, 4. August, über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Mittwoch geht es wie gewohnt weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:50 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht!

Wir beenden unsere Berichterstattung hier für heute - vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. In diesem Blog können Sie alle Ereignisse des Tages nachlesen. Am Mittwoch macht das Team von NDR.de mit einem neuen Coronavirus-Blog weiter. Gute Nacht!


22:32 Uhr

Timmendorfer Strand verschärft Maßnahmen

Die kommenden Tage soll es heiß werden. Für die Strände in Schleswig-Holstein bedeutet das Hochbetrieb. Bereits am vergangenen Wochenende hatte es lange Staus in Richtung Küste und volle Strände gegeben. Die sommerlichen Temperaturen dürften auch dieses Mal wieder zahlreiche Kurzurlauber und Tagesgäste zur Erfrischung an die Ost- oder Nordsee locken. An vielen Orten könnte es schwer werden, dann die Corona-Maßnahmen einzuhalten. Timmendorfer Strand (Kreis Ostholstein) verschärft daher die Maßnahmen gegen überfüllte Strände.


22:00 Uhr

TV-Beiträge zur Corona-Lage im Norden

Die Regionalmagazine im NDR Fernsehen haben am Abend wieder ausführlich über die Auswirkungen der Corona-Krise im Norden berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


21:30 Uhr

Corona-Maßnahmen: Wie geht es in Schleswig-Holstein weiter?

Das öffentliche Leben in Schleswig-Holstein ist wegen der Corona-Pandemie immer noch eingeschränkt, es gelten zahlreiche Corona-Auflagen. Nach einem Anstieg der Neuinfektionen ordneten jüngst einige Städte und Kreise wie beispielsweise der Kreis Dithmarschen, die Gemeinde Büsum sowie Helgoland eine Maskenpflicht für öffentliche Hotspots an. Wie der aktuelle Stand ist und wie es mit den Schutzmaßnahmen in Schleswig-Holstein weitergeht, darüber wollen Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) am Mittwoch informieren. NDR.de überträgt die Pressekonferenz ab 11 Uhr im Livestream.

Weitere Informationen
Daniel Günther (l, CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, spricht neben Heiner Garg (FDP), Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Bundeslandes, während eines Presstermins zum Thema Corona-Schutzmaßnahmen. © dpa Foto: Frank Molter

Landesregierung: "Es ist nicht die Zeit, zu lockern"

Die schleswig-holsteinische Landesregierung will zunächst auf weitere Lockerungen von Corona-Schutzmaßnahmen verzichten. Ministerpräsident Günther sagte, man gehe auf Nummer sicher. mehr


21:17 Uhr

Gastro-Daten: Caspar fordert eindeutige Regelungen

Corona-Kontaktdaten, die Menschen in Gaststätten und Restaurants angeben, sollen vertraulich behandelt werden. Damit dies gesichert ist, fordert Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar die Bundesregierung auf, die Gesetze zu ändern.

Weitere Informationen
Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar. © NDR Foto: Christian Baars

Corona-Daten: Datenschützer will Gesetzesänderung

Corona-Kontaktdaten aus Gaststätten sollen vertraulich behandelt werden. Um dies zu sichern, fordert Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar die Bundesregierung auf, die Gesetze zu ändern. mehr


20:45 Uhr

Schleswig-Holstein: Bildungsministerin Prien informiert über Schulstart

Am Montag startet das neue Schuljahr in Schleswig-Holstein. Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hält einen Regelbetrieb an den Schulen auch in Corona-Zeiten für möglich. Die Schulen in Schleswig-Holstein seien dafür gut vorbereitet, sagte Prien, die am Mittwoch weitere Details für das neue Schuljahr unter Corona-Bedingungen bekannt geben will. NDR.de überträgt die Pressekonferenz morgen ab 9.30 Uhr im Livestream.

Weitere Informationen
Minister Prien in einem Gespräch.

Corona: Ministerin mit Details zum neuen Schuljahr in SH

Zum Ende der Sommerferien gibt Bildungsministerin Prien weitere Details für das neue Schuljahr unter Corona-Bedingungen bekannt. NDR.de überträgt die Pressekonferenz im Video-Livestream. mehr


20:18 Uhr

MV: Schwesig wirbt für Einhaltung der Maskenpflicht

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat an die Bevölkerung Mecklenburg-Vorpommerns appelliert, die in vielen Bereichen geltende Maskenpflicht einzuhalten, um so der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Nur bei geringen Infektionszahlen könnten die Schutzmaßnahmen weiter gelockert werden. "Es ist ein kleines Instrument dafür, dass wir mehr Schutz haben und auch mehr Öffnungen möglich sind", sagte die Regierungschefin am Dienstag in einem Live-Chat im Internet. Dabei konnten Bürger eine halbe Stunde lang online Fragen stellen. Kritik gab es an der erst heute im Kabinett beschlossenen Maskenpflicht an Schulen. Doch verteidigte Schwesig auch diese Maßnahme. "Die Maskenpflicht bringt gerade dort sehr viel, wo Abstände nicht eingehalten werden", sagte Schwesig. Und das sei auch beim täglichen Schulbesuch der Fall. Zudem stellte sie nochmals klar, dass die Maskenpflicht an Grundschulen und im Unterricht selbst nicht gelte.


19:50 Uhr

Weitere 49 Corona-Fälle bei Blohm+Voss in Hamburg

Auf der Hamburger Werft Blohm+Voss sind bei einem Massentest 49 weitere Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Einige Testergebnisse stünden noch aus, teilte die Bremer Lürssen Werft als Muttergesellschaft am Abend mit. Bei Blohm+Voss waren am Montag rund 500 Mitarbeiter eines gut abgrenzbaren Bereichs auf freiwilliger Basis getestet worden, nachdem Ende vergangener Woche dort bei sechs ihrer Kollegen das Virus festgestellt worden war. "Im Rahmen unserer Fürsorgepflicht haben wir uns auf Basis der aktuellen Test-Ergebnisse dazu entschieden, die vorsorgliche Maßnahme der Massentestung auf die gesamte Werft auszuweiten", teilte Lürssen mit. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses seien die Mitarbeiter bei Bezahlung von der Arbeit freigestellt. Eine Woche später sei ein zweiter Kontrolltest für alle negativ Getesteten geplant.

Weitere Informationen
Das Dock 11 der Werft Blohm + Voss im Hamburger Hafen © dpa

Weitere 49 Corona-Fälle bei Blohm+Voss in Hamburg

Auf der Hamburger Werft Blohm+Voss sind bei einem Massentest 49 weitere Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Am Montag waren rund 500 Mitarbeitende nach einem Ausbruch getestet worden. mehr


19:04 Uhr

Glawe: Corona-Tests in Seehäfen und an polnischer Grenze

Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hat heute Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten in den Seehäfen und an der Grenze zu Polen angekündigt. Außerdem sollen stichprobenartige Kontrollen an der Autobahn stattfinden, wie Glawe in Schwerin sagte. Die Bundesregierung will noch in dieser Woche eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten einführen.


18:35 Uhr

Hamburg: Tschentscher und Rabe verteidigen Schulstart im Vollbetrieb

Trotz Kritik an den Corona-Schutzmaßnahmen des Hamburger Senats starten die Schulen der Hansestadt am Donnerstag im Vollbetrieb und mit so vielen Schülern wie seit Jahrzehnten nicht ins neue Schuljahr. Allein an den staatlichen Schulen steige die Zahl der Schüler um 6.000 auf 235.190, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) heute. "Unsere Forschungen bis in die 1960er-Jahre zurück haben nirgends höhere Lehrer-, Schüler und Pädagogenzahlen ergeben als in diesem Jahr." Gleichzeitig verteidigten Rabe und Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) den Schulstart im Regelbetrieb gegen teils scharfe Kritik von Eltern, Gewerkschaften und aus der Opposition wegen zu lascher Corona-Schutzmaßnahmen. "Sie können sicher sein, dass wir wirklich sehr, sehr vorsichtig abwägen und dass wir jederzeit reagieren, wenn wir Einschätzungen haben, die sich nicht bestätigen. Aber in dieser Situation ist es sehr vertretbar, jetzt mit dem Schulunterricht wieder zu beginnen", sagte Tschentscher.

Weitere Informationen
Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher. © NDR Foto: Screenshot

Schulstart: Tschentscher unterstützt Rabes Planungen

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher hat die derzeitige Corona-Situation als beherrschbar eingeschätzt. Allerdings sei nach den Schulferien viel Vorsicht nötig. mehr


17:53 Uhr

Kreis Dithmarschen: Corona-Lage entspannt sich

Die Corona-Infektionslage im Kreis Dithmarschen hat sich entspannt. Wie die Kreisverwaltung heute mitteilte, kamen von Montag auf Dienstag keine weiteren Fälle dazu. In den vergangenen sieben Tagen seien es 19 Neuinfektionen gewesen. Der Grenzwert für die Einleitung schärferer Maßnahmen - 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen - beträgt für Dithmarschen rechnerisch 66,5. Zwischenzeitlich waren es mehr als 40 Fälle innerhalb des genannten Zeitraums. Nach einem deutlichen Anstieg in der vergangenen Woche gelten in der Kreisstadt Heide seit Freitag strengere Schutzmaßnahmen. Sie laufen nach bisherigem Stand an diesem Freitag aus.


17:40 Uhr

Neun neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind heute neun weitere Corona-Fälle registriert worden. Damit ist die Zahl der bisher landesweit nachgewiesenen Infektionen auf 889 gestiegen, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte. Die Zahl der im Nordosten bislang im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Menschen blieb bei 20.

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 3. März 2021

Corona in MV: 249 Neuinfektionen, fünf weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 67,6 . Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Rostock. mehr


17:08 Uhr

Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf

Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben. Das Auswärtige Amt teilte heute in ihren Reisehinweisen im Internet mit, dass die formelle Warnung vor touristischen Reisen in die Provinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla entfällt.


16:52 Uhr

Trotz Corona: Ausbildungsstart zum 1. August

Im August startet für viele jungen Menschen das Ausbildungsjahr - und doch ist einiges in diesem Jahr anders wegen Corona.


16:36 Uhr

Hamburg: Senator Grote muss wegen Umtrunks 1.000 Euro zahlen

Hamburgs Innensenator Andy Grote muss wegen Verstoßes gegen Corona-Regeln im Zusammenhang mit einem Umtrunk zu seiner Wiederernennung 1.000 Euro Bußgeld zahlen. Das teilte der SPD-Politiker heute selbst mit. "Nach erkennbar intensiver und sorgfältiger Prüfung des Sachverhalts durch die Bußgeldstelle ist mir nun der abschließende Bescheid zugegangen." Demnach habe er zwar keine verbotene Feier, aber "eine private Zusammenkunft veranstaltet" und damit gegen die damals geltende Corona-Eindämmungsverordnung verstoßen. "Ich akzeptiere das Ergebnis ohne Einschränkungen und habe das Bußgeld umgehend überwiesen", erklärte Grote. "Das Treffen war in jedem Fall ein schwerer Fehler, der mir aufrichtig leid tut."

Weitere Informationen
Hamburgs Innensenator Andy Grote spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Regina Wank

Innensenator Grote muss Corona-Bußgeld zahlen

Laut Bußgeld-Stelle war der Stehempfang von Hamburgs Innensenator Grote eine "verbotene private Zusammenkunft" war. Er muss ein Bußgeld zahlen. Die Opposition fordert erneut seinen Rücktritt. mehr


16:16 Uhr

Tagestouristen aus anderen Bundesländern dürfen weiter nicht nach MV

Individuelle Tagestouristen aus anderen Bundesländern dürfen auch weiterhin nicht nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Damit soll das Corona-Infektionsrisiko angesichts wieder steigender Zahlen in Deutschland niedrig gehalten werden. Das Wichtigste sei, dass jetzt der Schul- und Kitabetrieb nach den Sommerferien geordnet unter Corona-Bedingungen anlaufe, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Weitere Risiken sollten daneben nicht eingegangen werden. Auch Volksfeste bleiben Schwesig zufolge vorerst weiter verboten, Diskotheken und Clubs geschlossen. Für Herbst- und Weihnachtsmärkte könnten die Kommunen aber Konzepte vorbereiten. Nach den Worten von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) soll über diesen Bereich am 18. und 25. August gesprochen werden.


16:05 Uhr

IHK-Präsident verweist auf Eigenverantwortung der Bürger

Die Wirtschaft in Westmecklenburg stützt den Regierungskurs der vorsichtigen Lockerung von Corona-Schutzmaßnahmen und verweist auf die Eigenverantwortung der Bürger. "Nur wenn wir gemeinsam für unsere Mitmenschen Verantwortung übernehmen und die AHA-Regeln einhalten, kann ein erfolgreicher Neustart der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern gelingen", machte der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin, Matthias Belke, in einer Mitteilung deutlich. Die AHA-Regeln besagen Abstand, Hygiene, Alltagsmasken. Belke nannte Forderungen nach schnellen Lockerungen bestehender Einschränkungen nachvollziehbar. Laut Belke dürfe dabei aber die Gefahr einer neuerlichen Ansteckungswelle nicht unterschätzt werden.


15:31 Uhr

Maskenpflicht in Schulen in MV ab Klasse fünf beschlossen

In Mecklenburg-Vorpommern müssen Schüler und Lehrer künftig auf dem Schulgelände eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Die Maskenpflicht gelte ab Klasse fünf, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag in Schwerin nach einer Kabinettssitzung mit Vertretern von Kommunen, Wirtschaft und Verbänden. Ausgenommen seien die Klassenräume. Das neue Schuljahr hatte am Montag in Mecklenburg-Vorpommern begonnen. Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) sagte, dass die Schüler ferner angehalten werden sollen, auf dem Weg zum Schulbus und an der Haltestelle ihre Maske zu tragen. Mit den Kommunen sollen Lösungen für sehr volle Schulbusse gesucht werden, um für Entzerrung zu sorgen.

Weitere Informationen
Zwei Schüler mit Schutzmasken sitzen im Klassenraum. (Themenbild) © picture alliance Foto: Jonas Güttler

Maskenpflicht an Schulen und kaum Lockerungen

Für Schüler ab Klassenstufe fünf gilt jetzt in MV eine Mund-Nasen-Schutzpflicht auf dem gesamten Schulgelände. Ausgenommen sind der Unterricht und Grundschüler. mehr


15:15 Uhr

Deutsche Fußball Liga beschließt Konzept zur Fan-Rückkehr

Die 36 Profi-Vereine der Deutschen Fußball Liga (DFL) haben heute ein einheitliches Vorgehen zur möglichen Rückkehr einiger Fans in die Stadien beschlossen. Keine Stehplätze und kein Alkohol bis Ende Oktober, Verzicht auf Gästefans bis Jahresende und die Einführung personalisierter Tickets zur Nachverfolgung von Infektionsketten: Auf diese vier Maßnahmen haben sich Vertreter der Clubs der Ersten und Zweiten Liga in der Hoffnung auf Zuschauer in Zeiten der Corona-Pandemie geeinigt.

Weitere Informationen
Blick ins Millerntor-Stadion des FC St. Pauli © imago images/Steffen Kuttner

Clubs für DFL-Konzept zur Rückkehr von Zuschauern

Die Profi-Clubs haben sich auf ein einheitliches Vorgehen zur möglichen Rückkehr der Zuschauer geeinigt. Auswärtsfans müssen verzichten, Stehplätze sind vorerst gesperrt und die Tickets personalisiert. mehr


13:53 Uhr

100 Corona-Tests nach Trauerfeier in Parchim

Nach einer Trauerfeier in Parchim sind am Dienstag vorsorglich mehr als 100 Teilnehmer und Kontaktpersonen auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Eine nachweislich infizierte Person habe möglicherweise an der Veranstaltung am vergangenen Wochenende teilgenommen, sagte ein Sprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Über die Teilnahme gebe es unterschiedliche Aussagen, deshalb sei vorsorglich ein mobiles Abstrichteam nach Parchim geschickt worden.


13:42 Uhr

Deutlich mehr Gift-Notrufe wegen Desinfektionsmitteln

Das Giftinformationszentrum Nord in Göttingen (GIZ) hat im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Notrufe wegen Desinfektionsmitteln erhalten. 160 Anrufe habe es dazu allein in den Monaten März und April insgesamt gegeben, sagte Leiter Martin Ebbecke dem NDR. In den Vorjahren seien durchschnittlich nur 50 bis 60 Notrufe im gesamten Jahr gezählt worden. Hintergrund sei vermutlich, dass während der Corona-Pandemie mehr Desinfektionsmittel in den Haushalten stehen - auch in Reichweite von kleinen Kindern. Die Einrichtung appellierte an Menschen mit Kindern, alle Arten von Desinfektionsmitteln von diesen "bestmöglich" fernzuhalten. Das GIZ-Nord ist für die Bundesländer Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein die primäre Beratungs- und Erfassungsstelle in Gift-Notfällen.

Weitere Informationen
Eine Frau pumpt sich Desinfektionsmittel auf die Handfläche © Colourbox

Deutlich mehr Notrufe wegen Desinfektionsmitteln

Das Giftinformationszentrum Nord in Göttingen meldet deutlich mehr Notrufe wegen Desinfektionsmitteln. Die Mittel sollten für Kinder nicht zugänglich sein, warnen die Experten. mehr


13:08 Uhr

SH: Mehr als 3.000 Reiserückkehrer getestet

Seit vergangenem Freitag gibt es fünf mobile Corona-Teststationen in Schleswig-Holstein: Im Kieler Hafen, am Fähranleger in Puttgarden, im Lübecker Hafen, am Busbahnhof in Neumünster und an der Rastanlage in Ellund an der A7 an der Grenze zu Dänemark können sich Reiserückkehrer kostenlos testen lassen. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung werden die fünf Stationen gut genutzt. Seit Freitag hätten sich in den ersten Tagen bis Montagnachmittag schon mehr als 3.000 Urlauber auf das Virus testen lassen.

Weitere Informationen
Eine Person macht einen Abstrich im Rachenraum bei einer anderen Person. © photocase Foto: rclassen

Corona-Testmobile: Viele Urlauber lassen sich freiwillig testen

Die Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer werden gut angenommen. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung haben sich in den ersten Tagen an den fünf Stationen mehr als 3.000 Menschen testen lassen. mehr


11:51 Uhr

62 weitere Infektionen in Niedersachsen registriert

In Niedersachsen sind heute 62 weitere Corona-Infektionen gemeldet worden. Damit stieg die Gesamtzahl der behördlich registrierten Fälle in dem Bundesland auf 14.617. Von den Erkrankten gelten mehr als 13.300 als inzwischen wieder genesen. 654 Menschen starben in Niedersachsen an den Folgen einer Corona-Infektion - das ist ein Todesfall mehr als am Vortag.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 803 Neuinfektionen, 1.080 Genesene

Das Landesgesundheitsamt meldet 30 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch auf 64,4 gesunken. mehr


11:36 Uhr

17 Corona-Neuinfektionen in Hamburg

In Hamburg sind 17 weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus behördlich registriert worden. Damit stieg die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 5.460. Etwa 5.000 von ihnen gelten mittlerweile als genesen. 231 Menschen in Hamburg starben nach Angaben des Instituts für Rechtsmedizin an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Weitere Informationen
Eine Frau wehrt Coronaviren ab. © photocase panthermedia Foto: sandrobrezger, kostsov

17 neue Coronavirus-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg wieder etwas stärker angestiegen. Am Dienstag wurden 17 neue Fälle in der Hansestadt gemeldet. mehr


10:56 Uhr

Niedersachsen: Keine Maskenpflicht im Schulunterricht geplant

Niedersachsen hält die von Nordrhein-Westfalen eingeführte Maskenpflicht während des Unterrichts an weiterführenden Schulen momentan für übertrieben. Das Land starte nach den Ferien an den Schulen einen eingeschränkten Regelbetrieb mit möglichst festen Lerngruppen, sagte Staatssekretärin Gaby Willamowius. Angesichts der derzeit niedrigen Infektionszahlen in Niedersachsen sei das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung während der gesamten Unterrichtszeit nicht verhältnismäßig. Allerdings werde an Niedersachsens Schulen das Tragen einer Maske außerhalb des Unterrichts in bestimmten Situationen, etwa auf den Gängen, verpflichtend.

Weitere Informationen
Kinder in der Schulklasse beteiligen sich am Unterricht. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Niedersachsen: Keine Maskenpflicht im Unterricht

In NRW sollen Schüler auch im Unterricht eine Maske tragen müssen. Anders in Niedersachsen: Das Kultusministerium hält das angesichts der Infektionszahlen für nicht verhältnismäßig. mehr


10:41 Uhr

Schätzung: 1.040 aktive Corona-Fälle im Norden

Derzeit sind etwa 1.040 Menschen in Norddeutschland mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das ist eine Schätzung des NDR auf Basis der Zahlen des Robert Koch-Instituts. Vor einer Woche lag dieser Wert bei 933. Bereits wieder genesen sind etwa 24.050 Menschen. Gestorben sind 1.146 Menschen in Norddeutschland, bei denen zuvor Covid-19 diagnostiziert worden war - in der vergangenen Woche wurden drei neue Todesfälle gemeldet.
Die für die Entwicklung der Pandemie wichtige Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (Inzidenz) liegt bei 2,96 für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen. In den vergangenen sieben Tagen haben sich durchschnittlich 63,6 Menschen pro Tag neu mit dem Coronavirus angesteckt beziehungsweise wurde die Ansteckung den Behörden gemeldet. Der Kreis mit der höchsten 7-Tage-Inzidenz ist der Landkreis Dithmarschen, der Wert liegt dort bei 21,02. Steigt der Wert über 50, müssen zusätzliche Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen angeordnet werden.

Weitere Informationen
Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen

Corona-Neuinfektionen: Die Situation in den Landkreisen

Unsere interaktive Karte zeigt, wo die Corona-Hotspots im Norden liegen. Hier ist die Sieben-Tage-Inzidenz besonders hoch. mehr


10:01 Uhr

DFL berät über Fan-Rückkehr in Stadien

Die Vereine in der Deutschen Fußball Liga beraten heute darüber, wie es gelingen kann, dass Fans trotz Corona-Gefahr wieder in die Stadien dürfen. Die DFL hat ihren Mitgliedern dazu bereits Vorschläge gemacht: Keine Stehplätze, kein Alkohol, keine Gäste-Fans ... Aber haben Fußballfreunde überhaupt Lust, unter strengen Regeln in die Stadien zu kommen? Thomas Kessen von der bundesweiten Initiative "Unsere Kurve" ist skeptisch.


09:29 Uhr

Urlaub im eigenen Land: Gefällt es den Touristen?

Viele Menschen machen wegen der Corona-Krise lieber Urlaub im eigenen Land anstatt nach Spanien oder in die Türkei zu fliegen. Gefällt es den Touristen, die sonst eher 25 Grad warmes Mittelmeerwasser gewohnt waren, an Nord- und Ostsee?


08:45 Uhr

Niedersachsen: Einige Testzentren öffnen wieder

In Niedersachsen gehen einige Corona-Testzentren nun doch wieder in Betrieb - vier Tage nachdem die letzten Betriebe in den Ruhemodus versetzt wurden. Hintergrund der Entwicklung ist eine neue Vorgabe aus dem Bundesgesundheitsministerium - danach können sich alle Reiserückkehrer kostenlos testen lassen.

Weitere Informationen
Ein Schild weist den Weg zu einem Corona-Testzentrum in Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Kehrtwende: Corona-Testzentren öffnen wieder

Vor wenigen Tagen sind die letzten Corona-Testzentren geschlossen worden - schon öffnen die ersten wieder. Grund für die Kehrtwende ist der mögliche Ansturm von Urlaubsrückkehrern. mehr


08:25 Uhr

Fans zurück in die Stadien: Vernünftig oder nicht?

Die Vereine in der Deutschen Fußball Liga diskutieren heute darüber, wie Fans trotz Corona wieder zurück ins Fußballstadion gebracht werden können. Aber wäre das überhaupt vernünftig? Ein Kommentar für und ein Kommentar gegen die Öffnung der Zuschauerränge:

Weitere Informationen
Anzeigtetafel im leeren Weserstadion vor dem Geisterspiel von Werder Bremen gegen Leverkusen © imago/Poolfoto

Fans zurück in die Stadien? Pro und Contra

Die Deutsche Fußball-Liga will eine teilweise Rückkehr der Fans in die Stadien ermöglichen. Jens Gideon und Martin Seidemann mit zwei unterschiedlichen Meinungen. mehr


08:06 Uhr

Immer auf dem aktuellen Stand mit dem NDR.de Newsletter

Informationen zur Corona-Pandemie und zu den Folgen für Norddeutschland finden Sie nicht nur täglich in den Live-Tickern von NDR.de, sondern von montags bis freitags auch in unserem Newsletter. Heute Nachmittag gibt es die neue Ausgabe - auch für Sie, wenn Sie sich jetzt kostenlos registrieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


06:48 Uhr

Schleswig-Holstein: 27 Neuinfektionen gemeldet

In Schleswig-Holstein ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Neuinfektionen binnen eines Tages um 27 angestiegen. Die meisten Fälle davon - nämlich zwölf - wurden nach Angaben des Instituts für Infektionsmedizin im Kreis Stormarn verzeichnet. Insgesamt haben sich in Schleswig-Holstein seit Beginn der Pandemie 3.494 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert - etwa 3.100 von ihnen gelten wieder als genesen. 156 Menschen sind infolge einer Covid-19-Erkrankung verstorben, 20 Patienten werden aktuell in Krankenhäusern behandelt.

Weitere Informationen
Eine Frau wehrt Coronaviren ab. © photocase panthermedia Foto: sandrobrezger, kostsov

Zahl der Corona-Infektionen in SH steigt um 15 Fälle

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.494 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 15 Fälle mehr als am Tag zuvor. 20 Infizierte sind im Krankenhaus. mehr


06:38 Uhr

Tests mit möglichem Corona-Impfstoff in MV

Forscher des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems bei Greifswald testen derzeit einen möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus. Die Tests an Frettchen sollen zeigen, ob mit dem Impfstoff eine langfristige Immunität erreicht werden kann. Erste Ergebnisse sollen in einigen Wochen vorliegen.

Weitere Informationen
Eine Mitarbeiterin im Schutzanzug im Hochsicherheitslabor im Friedrich-Loeffler-Institut auf Riems. © dpa Foto: Stefan Sauer

Riems: Forscher testen Corona-Impfstoff - an Frettchen

Am Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems wird ein möglicher Impfstoff gegen das Coronavirus getestet. Bevor er Menschen verabreicht wird, stehen Versuche mit Frettchen an. mehr


06:21 Uhr

879 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet

Die Corona-Neuinfektionen in Deutschland bleiben auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge haben sich innerhalb eines Tages 879 Menschen mit dem Virus infiziert. Nach Einschätzung des Ärzteverbandes Marburger Bund ist das bereits der Anfang der zweiten Corona-Welle in Deutschland. Die Vorsitzende der Organisation, Susanne Johna, mahnte in der "Augsburger Allgemeinen", die geltenden Anti-Corona-Maßnahmen weiter zu befolgen.


06:06 Uhr

Gewerkschaften kritisieren Regelschulbetrieb

Die Rückkehr zum Regelschulbetrieb wird kontrovers diskutiert. Die Lehrervertretung Verband Bildung und Erziehung hält die Pläne für unrealistisch. Der Bundesvorsitzende Udo Beckmann sagte der Zeitung "Die Welt", es werde keinen flächendeckenden, vollumfänglichen Betrieb wie vor Corona geben. Als Gründe nannte er einen akuten Lehrkräftemangel und unzureichende Hygienekonzepte. Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft äußert sich skeptisch. Die Vorsitzende Marlis Tepe warf den Landesregierungen vor, den Schulstart nach den Sommerferien schlecht vorbereitet zu haben. Es fehlten tragfähige Konzepte für einen Unterricht unter Corona-Bedingungen, sagte sie der "Rheinischen Post". Mecklenburg-Vorpommern war gestern als erstes Bundesland ins neue Schuljahr gestartet. Übermorgen folgt Hamburg. Am kommenden Montag beginnt dann die Schule in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin. Viele Bundesländer planen eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände.

Weitere Informationen
Am Innerstädtischen Gymnasium Rostock ISG gehen die Schüler der 9a nach ihrer Begrüßung mit Klassenleiterin Ines Gottwald mit Mund-Nasen-Schutz wieder ins Schulgebäude. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Schulstart in MV offenbar reibungslos verlaufen

Als erste in Deutschland sind die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern in das neue Schuljahr gestartet. Zahlreiche Corona-Regeln sorgen für einen neuen Schulalltag. mehr


05:45 Uhr

MV-Regierung berät über weitere Corona-Lockerungen

Die Landesregierung in Schwerin berät heute über mögliche weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern. Zu der Kabinettsklausur sind auch Vertreter von Gewerkschaften, Wirtschaft, Kommunen und Sozialverbänden sowie Mediziner eingeladen. Gastronomie und Handel dringen darauf, dass auch Tagestouristen wieder an die Ostsee-Küste und in die Städte Mecklenburg-Vorpommerns reisen dürfen.

Weitere Informationen
Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, begrüßt ihren Stellvertreter, Innenminister Lorenz Caffier (CDU) - beide tragen Corona-Masken © dpa-bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona: Schwesig macht kaum Hoffnung auf Lockerungen

Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung berät heute erneut über die Corona-Regeln. Auch wenn Wirtschaftsverbände sie anmahnen, sind Lockerungen kaum zu erwarten. mehr


05:42 Uhr

Beiträge im NDR Fernsehen über die Folgen der Corona-Krise

Das NDR Fernsehen hat auch gestern verschiedene Aspekte der Corona-Krise beleuchtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


05:42 Uhr

Hamburg: Senator Rabe informiert über Neuerungen im Schuljahr

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) informiert am Mittag (Livestream bei NDR.de ab 12 Uhr) über Neuerungen zum Beginn des Schuljahres 2020/21 an diesem Donnerstag. Unter anderem soll es allgemein um Daten und Fakten rund um den Schulalltag gehen. Dazu gehörten etwa die Zahl der Schüler oder die Zahl der neuen oder sanierten Schulen. Bereits am Montag hatte Rabe wegen der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht an den Schulen verfügt. Der Mund-Nasen-Schutz muss mit Betreten des Schulgeländes getragen werden. Nur im Unterricht selbst darf die Maske abgelegt werden. Ausgenommen von den Regelungen sind Grundschüler.

Weitere Informationen
Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher. © NDR Foto: Screenshot

Schulstart: Tschentscher unterstützt Rabes Planungen

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher hat die derzeitige Corona-Situation als beherrschbar eingeschätzt. Allerdings sei nach den Schulferien viel Vorsicht nötig. mehr


05:42 Uhr

Schulstart in MV: Bildungsministerin will Maskenpflicht

An den weiterführenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern soll noch in dieser Woche eine Maskenpflicht eingeführt werden. Wie Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) dem NDR Nordmagazin sagte, wird das Kabinett heute darüber entscheiden.


05:41 Uhr

NDR.de startet Corona-Live-Ticker am Dienstag

Guten Morgen wünscht das Team von NDR.de! Wir berichten auch heute wieder per Live-Ticker über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland.

Am Montag gab es 50 bestätigte Corona-Neuinfektionen in Norddeutschland: 31 in Niedersachsen, 8 in Hamburg, je vier in Schleswig-Holstein und Bremen sowie drei in Mecklenburg-Vorpommern.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

Weltweit ist Reisen stark eingeschränkt und bei der Rückkehr aus Risikogebieten mit Quarantäne und Testpflicht verbunden. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Mehr Nachrichten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trägt eine FFP2-Schutzmaske. © dpa Foto: Michael Kappeler

Corona-News-Ticker: Lockdown-Verlängerung wohl bis zum 28. März

Das melden mehrere Medien übereinstimmend. Es soll aber Lockerungen geben - unter anderem bei Treffen mit anderen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr