Keyvisual zum NSU-Dokumentarhörspiel "Saal 101". © dpa, Montage: BR/Nadja Dall'Armi Foto: dpa, Montage: BR/Nadja Dall'Armi

Saal 101: Das NSU-Trio im Untergrund ab Januar 1998 – Beweisaufnahme (10/24)

Sendung: Hörspiel | 19.02.2021 | 20:45 Uhr | von Agathos, Huber
28 Min | Verfügbar bis 19.02.2022

Das NSU-Trio im Untergrund ab Januar 1998 – Beweisaufnahme (10/24)

Nach dem Abtauchen konnte das Trio weiterhin mit Unterstützung aus der rechten Szene rechnen, auch mit finanzieller Hilfe von Mundlos‘ und Böhnhardts Eltern. So berichtet Zeugin Böhnhardt, Mutter von Uwe Böhnhardt, in der Beweisaufnahme von Geldübergaben bis 1999 und persönlichen Treffen bis 2002. Sie gibt den Behörden eine Mitschuld am Tod von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Zeuge Böhnhardt, Vater von Uwe Böhnhardt, berichtet von erfolglosen Versuchen, die drei zur Rückkehr zu überreden. Zeugenaussagen belegen: Die rechte Szene in Jena wusste anfangs genau über den Aufenthalt der mutmaßlichen Terroristen Bescheid. Sie half bei der Wohnungsbeschaffung, stellte Dokumente für falsche Identitäten zur Verfügung und unterstützte mit Geld. Tino Brandt, der sieben Jahre lang für den Thüringer Verfassungsschutz arbeitete, schildert während seiner Befragung, wie er Geld an das Trio weitergab.

BR für die ARD und DLF 2021 Michael Rotschopf, Thomas Schmauser, Thomas Thieme u.a.

https://ndr.de/radiokunst

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/radio/Saal-101-1024,audio833818.html
Keyvisual zum NSU-Dokumentarhörspiel "Saal 101". © dpa, Montage: BR/Nadja Dall'Armi Foto: dpa, Montage: BR/Nadja Dall'Armi

Saal 101

Der "Jahrhundertprozess" als Dokumentarhörspiel: Freitag, 19. Februar und Sonnabend, 20. Februar um 20 Uhr auf NDR Kultur. mehr