CD-Cover: Hope amid Tears - Beethoven-Cello Sonatas © Sony Classical (Sony Music)

CD der Woche: "Hope amid Tears - Beethoven-Cello Sonatas"

Stand: 27.06.2021 07:40 Uhr

Yo-Yo Ma ist der vielleicht populärste Klassik-Cellisten der Gegenwart. Gemeinsam mit seinem langjährigen Klavierpartner Emanuel Ax hat er nun Beethovens Werke für Cello und Klavier aufgenommen.

CD-Cover: Hope amid Tears - Beethoven-Cello Sonatas © Sony Classical (Sony Music)
Beitrag anhören 4 Min

von Marcus Stäbler

Das Cello singt mit warmer, aber gedeckter Stimme. Erst das Klavier bringt hellere Töne. Dieser Farbwechsel am Beginn von Beethovens A-Dur-Sonate ist kein Einzelfall, sondern prägt das ganze Programm. "Hope amid tears", also etwa "Hoffnung inmitten von Tränen" lautet der Titel des Albums. Er spielt auf eine Widmung an, die der Komponist selbst in die Noten geschrieben haben soll. Und wie die Momente von Hoffnung und Trauer aufeinander folgen und reagieren, ist in der Aufnahme sehr schön zu hören.

Yo-Yo Ma und Emanuel Ax spielen Beethovens Cello-Sonaten

Yo-Yo Ma und Emanuel Ax kennen und schätzen sich seit Urzeiten, sie haben die fünf Beethoven-Sonaten schon vielfach zusammen aufgeführt und zu Beginn der 80er-Jahre erstmals aufgenommen. Ihr blindes Verständnis und die gute Balance zwischen Cello und Klavier sprechen aus jedem Takt und jedem Ton. Mit einer reichen Palette an Farben durchleben sie die verschiedenen Stimmungen: Mal fechten sie zusammen einen Kampf aus, mal zeichnen sie fahle Linien, mal kosten sie die idyllische Atmosphäre aus.

Dass Yo-Yo Ma auf dem Cello süße Klänge säuseln kann, ist bekannt. Bei Beethoven sind allerdings auch harte Akzente gefragt - und da geht er mit ordentlich Biss in die Saiten und entfacht eine packende Energie.

Dritte CD mit Variationswerken für Cello und Klavier als Zugabe

Yo-Yo Ma und Emanuel Ax modellieren die Charaktere der Werke sehr prägnant. Etwa in den zarten Momente der ersten Cellosonate von Beethoven, die er mit Mitte zwanzig schrieb. Oder auch die knorrigen Gesten des späten Beethoven, in denen er etwas grimmig wirkt.

Als Zugabe zu den fünf Sonaten enthält die dritte CD des Albums noch Variationswerke für Cello und Klavier. Darunter auch Beethovens Verneigung vor Papageno aus Mozarts "Zauberflöte", mit Variationen über die Arie "Ein Mädchen oder Weibchen".

Auch hier ist eine beinahe diebische Freude an der Musik zu spüren. Diese Lust, gemeinsam zu gestalten und Funken sprühen zu lassen, zeichnet die ganze Aufnahme aus, ebenso wie die technische Souveränität der beiden Interpreten. Eine starke Einspielung.

"Hope amid Tears - Beethoven-Cello Sonatas"

Label:
Sony Classical (Sony Music)
Veröffentlichungsdatum:
04. Juni 2021

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 27.06.2021 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

Freddy Quinn - Auftritt 1982 - Die Große Freiheit Nr. 7 © picture-alliance / Jazz Archiv Foto: Hardy Schiffler

Freddy Quinn: Die Stimme der Sehnsucht

Der Wahlhamburger verkörpert den einsamen Seefahrer wie kein anderer - dabei fuhr der Sänger niemals zur See. Heute wird er 90. mehr