Stand: 18.06.2019 14:53 Uhr

Bachwoche Greifswald startet mit Markus-Passion

von Juliane Voigt

Die 73. Bachwoche hat den Titel "Zwischentöne". Das betrifft die Leitung des vorübergehend führungslosen Festivals. Das Programm der drei Interimsintendanten klingt aber nicht nach "Zwischentönen": Furios ist es am Montag im Greifswalder Dom gestartet, mit einem Werk, das viele nicht kennen: der Markus-Passion von Johann Sebastian Bach. Ein Bericht vom Eröffnungs-Konzert.

Bild vergrößern
Der Hamburger Kirchenmusikdirektor Andreas Fischer der Kantorei St. Katharinen dirigiert die Eröffnung im Greifswalder Dom.

Seine Passionen haben Johann Sebastian Bach den Ehrentitel eines "fünften Evangelisten" eingebracht. Auch die Markus-Passion gehört dazu. Es ist die Leidensgeschichte und der Kreuzigungsweg von Jesus Christus nach den Worten des Evangelisten Markus. Der Chor der St. Katharinenkirche Hamburg hat dazu im Greifswalder Dom unter der Leitung von Kantor Andreas Fischer gesungen.

 

Zwei Sängerinnen.

Bachwoche in Greifswald

Nordmagazin -

Die Bachwoche in Greifswald hat ein besonderes Ritual: die geistliche Morgenmusik. Als spiritueller und musikalischer Start in den Tag kann die Kantate im Dom erlebt werden.

4,75 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kantor Andreas Fischer hat Markus-Passion rekonstruiert

Bild vergrößern
Andreas Fischer hat Rezitative aus Bachkantaten benutzt und mit neuem Text verbunden.

Von der Markus-Passion sind nur Fragmente erhalten - darunter immerhin aber wichtige Chorsätze. Bach selbst hat seine Werke immer wieder auseinandergenommen. Er hat Choräle und Arien mit anderen Texten weiterverwendet. Manche Partien fehlen ganz. Kirchenmusikdirektor Andreas Fischer hat die Markus-Passion rekonstruiert: "Die Stücke sind alle aus dem Kantatenwerk. Die Oratorien habe ich bewusst ausgeklammert, weil die oft genug aufgeführt werden. Das Neue an dieser Fassung ist, dass die Rezitative in dem sogenannten Parodieverfahren gewonnen sind. Ich habe Rezitative aus Bachkantaten benutzt und die mit dem neuen Text verbunden."

Arien unterstützen die Dramaturgie der Handlung

Das klingt zwar nach Hexenkessel - aber Fischer kennt das Kantatenwerk gut. Und so klingt das Ganze homogen - nach Bach eben. Auch Arien sind dazugekommen: Sie unterstützen die Dramaturgie der Handlung. Nach dem Tod Jesu am Kreuz singt die junge Sopranistin Carolin Franke die Arie "Welt und Himmel nehmt zu Ohren". Herzzerreißend - es ist einer der magischen Momente an diesem Abend im Greifswalder Dom. "Normalerweise sucht man nach Aufnahmen. Von dieser Version habe ich nichts gefunden. Wenn man auf sich selbst gestellt ist, macht es das Ganze spannend, dass man selber die ganze Arie entdecken muss", erzählt die Sopranistin Carolin Franke.

Kantor des Berliner Doms Tobias Brommann zu Gast

Auch Kollegen sind entzückt. Tobias Brommann ist aus Berlin angereist. Er ist Kantor des Berliner Doms: "Diese langsamen Arien sind so schwer zu singen. Das war so großartig, es ist mir kalt den Rücken runtergelaufen." Tobias Bromman hat die Markus-Passion schon in Berlin aufgeführt. Es ist die einzige Fassung, die sich unter Kirchenmusikern durchgesetzt hat. "Als ich das aufgeführt habe, gab es die Noten noch nicht gedruckt. Ich war einer der ersten, der das in dieser Fassung gemacht hat. Und wollte das unbedingt noch einmal erleben", sagt Bromann.

Viele Bachwochen-Besucher hören die Markus-Passion das erste Mal. Ein staunenswertes Ereignis, wie der Schlussapplaus beweist. Sie gehört ab jetzt zum großen Bachwochen-Kanon. Und der Evangelist Markus hat wieder eine Stimme.

Mehr Chorwerke wie Haydns "Schöpfung" im Programm

Auf dem restlichen Programm der Bachwoche stehen weitere große Chorwerke: "Die Schöpfung" von Joseph Haydn sowie das Oratorium "Groß ist Gottes Herrlichkeit" von Gerard Brunk als Abschlusskonzert, das als Zusammenarbeit mit der Lübecker Domkantorei zustande gekommen ist. Am Sonntag ist das selten aufgeführte Werk auch im Lübecker Dom zu hören.

Bachwoche Greifswald startet mit Markus-Passion

Die 73. Greifswalder Bachwoche ist am Montag mit der wenig bekannten Markus-Passion gestartet. Ein Eröffnungsabend mit dem Hamburger Katharinenchor - und bewegenden Momenten.

Art:
Konzert
Datum:
Ende:
Ort:
verschiedene Veranstaltungsorte: Dom St. Nikolai, St. Jacobi, Aula der Universität, Lutherhof, Kirche in Wieck, Kapelle Jarmshagen, ZOB - Zentraler Omnibusbahnhof

17489  Greifswald
Telefon:
(03834) 86 35 21
E-Mail:
über die Webseite des Veranstalters
Preis:
8 bis 25 Euro
Kartenverkauf:
https://www.greifswalder-bachwoche.de/programm-konzertkarten.html
Hinweis:
Restkarten werden eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Tages- und Abendkasse vor Ort verkauft.
Besuchern, die Karten für mehr als 10 Konzerte bestellen, erhalten 10 Prozent Rabatt. Inhaber der NDR Kulturkarte erhalten 20 Prozent Ermäßigung.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 18.06.2019 | 19:00 Uhr

Mehr zur Bachwoche

Dom St. Nikolai in Greifswald

Sechs Glocken bilden das Geläut des Doms zu Greifswald: drei historische und drei moderne. Die Franziskanerglocke aus dem 14. Jahrhundert ist die älteste. mehr

Mehr Kultur

47:28
NDR Info

Fatima

NDR Info
05:57
Schleswig-Holstein Magazin

Zeitreise: Top-Spionin Olga Raue

Schleswig-Holstein Magazin