Opernkonzert

Gioachino Rossini: Le Comte Ory

Samstag, 03. April 2021, 19:00 bis 22:00 Uhr

Rossinis "Le Comte Ory" mit Juan Diego Flórez und Pretty Yende © Marty Sohl/Metropolitan Opera
Juan Diego Flórez und Pretty Yende in Rossins Oper "Le Comte Ory".

Schon bei der Uraufführung im August 1828 in Paris wurde Gioachino Rossinis Oper "Le Comte Ory" bejubelt. Eine rasante Komödie rund um den Grafen, der in den unterschiedlichsten Verkleidungen versucht, seiner Angebeteten, der verwitweten Gräfin Adèle, näherzukommen. "Le Comte Ory" gehört schon zu den Opern aus der Pariser Zeit von Rossini - in Italien galt er bereits als der wichtigste Opernkomponist seiner Zeit. Doch nach der anfänglichen Erfolgssträhne geriet "Le Comte Ory" für rund hundert Jahre in Vergessenheit, bevor sie in den 1950er-Jahren erstmals wieder aufgeführt wurde.

"Le Comte Ory" mit Juan Diego Flórez und Pretty Yende

Die Met brachte "Le Comte Ory" im Februar 2013 mit einer Besetzung auf die Bühne, die nicht nur für erstklassigen Gesang steht, sondern auch für ausgemachte Spielfreude: Juan Diego Flórez sang den Grafen. Die heute international gefeierte südafrikanische Sopranistin Pretty Yende gab mit der Partie der Gräfin Adèle ihr Debüt an der Met. Karine Deshayes sang Isolier, den Pagen und Rivalen des Grafen, Nathan Gunn war Raimbaud, am Pult stand Maurizio Benini.

 

Gioachino Rossini: "Le Comte Ory"

Komische Oper in zwei Akten
Libretto von Eugène Scribe und Charles-Gaspard Delestre-Poirson

Le Comte Ory: Juan Diego Flórez
La Comtesse Adèle: Pretty Yende
Isolier: Karine Deshayes
Raimbaud: Nathan Gunn
Alice: Ashley Emerson
Ragonde: Susanne Resmark

Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
Ltg.: Maurizio Benini

Aufzeichnung vom 02. Februar 2013 aus der Metropolitan Opera New York

Weitere Informationen
Szene aus "Hoffmanns Erzählungen" © Vincent Leifer

Opernkonzert

Wir stellen Ihnen die großen Sänger und Dirigenten vor. Dazu werfen wir einen Blick hinter die Kulissen: interessante Inszenierungen, CD-Veröffentlichungen, neue Stimmen. mehr